Aktuell

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Wir befinden uns mitten im 3. Weltkrieg

 Hochinteressanter Ausschnitt aus einer Predigt von Pfarrer Jakob Tscharntke

Gesamte Predigt als Audio:

Inzwischen hat YouTube das Video entfernt. 

Hier ist die gesamte Predigt als Video direkt abrufbar.

Hier können Sie die zitierten Bibeltexte vergleichen:

Luther 1912 ist automatisch eingestellt.

Die Interlinearübersetzung ist eine Wort-für-Wort-Übersetzung.

Die Elberfelder-Übersetzung 1905 kann ebenso eingestellt werden, wie die 

Schlachter 1951 und Luther 1545 letzter Hand.

Damit ist man in der Lage, mehrere Übersetzungen zu vergleichen.

Dienstag, 20. Oktober 2020

Dr. Daniele Ganser: Corona und die Medien (Düsseldorf 11. September 2020)



Während der Corona-Krise hat der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in Düsseldorf am 11. September 2020 erstmals öffentlich einige Bemerkungen zum Thema Corona gemacht. Er sprach zu folgenden Punkten: 1. Sind die USA am schwersten betroffen? 2. Was bewirken Bilder? 3. WHO ändert Pandemie Definition 2009 4. Wer ist ein „Corona Toter“? 5. Was ist die Letalität von Corona? Abonniere hier den Daniele Ganser YouTube Kanal: https://bit.ly/3i0QecQ Daniele Ganser: https://www.danieleganser.ch https://twitter.com/danieleganser https://www.facebook.com/DanieleGanser Dr. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker und Friedensforscher. Er ist Leiter des Swiss Institute for Peace an Energy Research (SIPER). In seiner Arbeit untersucht Daniele Ganser die Themen Frieden, Energie, Krieg, Terror und Medien aus geostrategischer Perspektive. In der Überzeugung, dass auch Wissenschaftler helfen können, einen Teil der Lügen und der Brutalität zu überwinden, die unsere Welt noch immer prägen, engagiert sich Daniele Ganser gemeinsam mit tausenden Menschen für eine Welt in Frieden und für erneuerbare Energien. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Internationale Zeitgeschichte seit 1945, Verdeckte Kriegsführung und Geheimdienste, US-Imperialismus und Geostrategie, Energiewende und Ressourcenkriege, Globalisierung und Menschenrechte.

Montag, 19. Oktober 2020

ES IST DEIN BEGRÄBNIS - STEHT JETZT AUF! (Amazing Polly)



Die COVID-Maßnahmen sind ein Versuch, den weltweiten Totalitarismus einzuführen. Polly versucht, mit diesem Video eine breite Sichtweise zu zeigen.
Zuerst spricht sie ein wenig über die Geschichte der Q-Bewegung und "die Ruhe vor dem Sturm"…

Freitag, 16. Oktober 2020

MASKENPFLICHT IN DER SCHWEIZ UMGEHEN!

Laut dem Bundesrat ist es verboten jemanden zu nötigen sein Gesicht zu verhüllen!!!

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-74352.html

 




LÖSUNG:

Gesetzeslage zur Maskenpflicht (Schweiz)

1. Art. 28 ZGB Persönlichkeitsschutz steht über jeder bundesrätlichen Notverordnung

Bundesgesetze brechen Verordnungen (Lex superior derogat legi inferiori).
2. Die Verordnung sagt nichts darüber aus, wem gegenüber irgendwelche "Nachweispflichten"
bestehen sollen und wer zur Einforderung eines solchen Nachweises berechtigt sein soll ( Zugpersonal wohlweislich nicht aufgeführt, weil nicht vereinbar mit dem Personenbeförderungsgesetz).
3. Die Verordnung sagt nichts darüber aus, woraus solche "Nachweispflichten" bestehen sollen. Also genügt der Ausdruck dieses Rechtsgutachtens rechtsstaatlich eindeutig als Nachweis besonderer Gründe. Der Vorweisende hat alles getan, um die verlangten Nachweise im Rahmen der Gesetzeslage (ZGB) zu erbringen.
4. Das Personal im Zug oder Laden hat keinerlei Rechtsgrundlagenach Nachweisen zu fragen. Tut es dies trotzdem, macht es sich der Missachtung von Art. 28 ZGB schuldig. Da die bundesrätliche Verordnung diesen Artikel missachtet, ist sie ungültig nichtig und unbeachtlich. Dieses Personal einschliesslich Sicherheitsfunktionäre hat auch keinerlei gültige Rechtsgrundlage, zum Verlassen des Verkehrsmittels aufzufordern, solange ein Billet vorhanden ist (Personenbeförderungsgesetz).
Kann ziviel- und strafrechtlich belangt werden und muss seine Personalien angeben.
5. Der/die Vorweisende macht gestützt auf die untenstehenden Studien medizinische Gründe der Unwirksamkeit der Schädlichkeit und Gewissensgründe geltend. Das genügt nach der bisherigen Verordnungsfassung, die obendrein wegen Verstosses gegen Art. 28 ZGB nichtig ist.

Wir sind ALLE Veranstalter. Jeder für sich und alle miteinander.

Umgang mit der Firma Polizei

1. Du verlangst zuallererst den Dienstausweis, den Personalausweis und die Versicherungsnummer seiner privaten Diensthaftpflichtversicherung vom Polizisten, dieser muss Vor- und Nachname enthalten.
2. Auf alle Fragen antwortest Du freundlich und bestimmt: "Ich beantworte keine Fragen".
Jeder Deiner Aussagen wird geprüft (das braucht Zeit) und gegen Dich verwendet.
3. Auf die Frage "Haben Sie es verstanden", antwortest Du freundlich und bestimmt:
"Ich habe Sie gehört, aber nicht verstanden." (Damit unterwirfst (understand) Du dich nicht)
4. Zeige niemals Deinen Personalausweis oder Pass. Den lässt Du am besten zuhause.
5. Wenn Du nach der Identifikation gefragt wirst: Sie dürfen Dich nicht identifizieren und Du tust es auch nicht. Denn damit entrechtest Du Dich. Du bist weder flach, noch vergilbt, noch aus Plastik oder Karton. Du bist nicht ein Bild und nicht eine Sache!
6. Gib nie Deinen Ausweis (wenn überhaupt) im besten Fall dürfen sie ihn sehen.
7. Frage: "Wo haben Sie den Auftrag?" Den müssen sie zeigen. Jeder der etwas behauptet ist nachweispflichtig.
8. Frage: "Sind Sie im Dienst?" Haben Sie die Verfügungsgewalt?" und falls sie das behaupten: Lass sie das nachweisen.
Jeder der etwas behauptet ist nachweispflichtig.

Hinweise:
  • Polizei ist die Exekutive - sie haben also keine Entscheidungsgewalt
  • Die Polizisten stehen in der unlimitierten privaten Haftung
(Hier das Dokument zum Ausdruck:)















































VERTRAULICHE VORINFORMATION DES GESUNDHEITSAMTES GRAUNBÜNDEN

 







































LÖSUNG:

Gesetzeslage zur Maskenpflicht (Schweiz)

1. Art. 28 ZGB Persönlichkeitsschutz steht über jeder bundesrätlichen Notverordnung

Bundesgesetze brechen Verordnungen (Lex superior derogat legi inferiori).
2. Die Verordnung sagt nichts darüber aus, wem gegenüber irgendwelche "Nachweispflichten"
bestehen sollen und wer zur Einforderung eines solchen Nachweises berechtigt sein soll ( Zugpersonal wohlweislich nicht aufgeführt, weil nicht vereinbar mit dem Personenbeförderungsgesetz).
3. Die Verordnung sagt nichts darüber aus, woraus solche "Nachweispflichten" bestehen sollen. Also genügt der Ausdruck dieses Rechtsgutachtens rechtsstaatlich eindeutig als Nachweis besonderer Gründe. Der Vorweisende hat alles getan, um die verlangten Nachweise im Rahmen der Gesetzeslage (ZGB) zu erbringen.
4. Das Personal im Zug oder Laden hat keinerlei Rechtsgrundlagenach Nachweisen zu fragen. Tut es dies trotzdem, macht es sich der Missachtung von Art. 28 ZGB schuldig. Da die bundesrätliche Verordnung diesen Artikel missachtet, ist sie ungültig nichtig und unbeachtlich. Dieses Personal einschliesslich Sicherheitsfunktionäre hat auch keinerlei gültige Rechtsgrundlage, zum Verlassen des Verkehrsmittels aufzufordern, solange ein Billet vorhanden ist (Personenbeförderungsgesetz).
Kann ziviel- und strafrechtlich belangt werden und muss seine Personalien angeben.
5. Der/die Vorweisende macht gestützt auf die untenstehenden Studien medizinische Gründe der Unwirksamkeit der Schädlichkeit und Gewissensgründe geltend. Das genügt nach der bisherigen Verordnungsfassung, die obendrein wegen Verstosses gegen Art. 28 ZGB nichtig ist.

Wir sind ALLE Veranstalter. Jeder für sich und alle miteinander.

Umgang mit der Firma Polizei

1. Du verlangst zuallererst den Dienstausweis, den Personalausweis und die Versicherungsnummer seiner privaten Diensthaftpflichtversicherung vom Polizisten, dieser muss Vor- und Nachname enthalten.
2. Auf alle Fragen antwortest Du freundlich und bestimmt: "Ich beantworte keine Fragen".
Jeder Deiner Aussagen wird geprüft (das braucht Zeit) und gegen Dich verwendet.
3. Auf die Frage "Haben Sie es verstanden", antwortest Du freundlich und bestimmt:
"Ich habe Sie gehört, aber nicht verstanden." (Damit unterwirfst (understand) Du dich nicht)
4. Zeige niemals Deinen Personalausweis oder Pass. Den lässt Du am besten zuhause.
5. Wenn Du nach der Identifikation gefragt wirst: Sie dürfen Dich nicht identifizieren und Du tust es auch nicht. Denn damit entrechtest Du Dich. Du bist weder flach, noch vergilbt, noch aus Plastik oder Karton. Du bist nicht ein Bild und nicht eine Sache!
6. Gib nie Deinen Ausweis (wenn überhaupt) im besten Fall dürfen sie ihn sehen.
7. Frage: "Wo haben Sie den Auftrag?" Den müssen sie zeigen. Jeder der etwas behauptet ist nachweispflichtig.
8. Frage: "Sind Sie im Dienst?" Haben Sie die Verfügungsgewalt?" und falls sie das behaupten: Lass sie das nachweisen.
Jeder der etwas behauptet ist nachweispflichtig.

Hinweise:


  • Polizei ist die Exekutive - sie haben also keine Entscheidungsgewalt
  • Die Polizisten stehen in der unlimitierten privaten Haftung



(Hier das Dokument zum Ausdruck:)













































Donnerstag, 15. Oktober 2020

Hunter Bidens Laptop: Beweise für Korruption und Drogenmissbrauch



Hunter Bidens Laptop: Beweise für Korruption und Drogenmissbrauch



Ist Joe Bidens Rennen am Ende?

E-Mails, die die New York Post erhalten hat, beweisen, dass Hunter Biden (50) seinen Vater, den damaligen Vizepräsidenten Joe Biden unter Obama, einem Topmanager des ukrainischen Energieunternehmens Burisma vorgestellt hat, wo Hunter im Vorstand sass. Zur Erinnerung, Vater Biden hat die Regierung der Ukraine erpresst, einen Staatsanwalt zu entlassen, der gegen das Unternehmen seines Sohnes wegen Korruption ermittelte. Wird diese neueste Enthüllung das Ende von Joe Bidens Rennen um die Präsidentschaft bedeuten?

Kommt darauf an, wie die Main-Shit-Medien diese Geschichte übernehmen und verbreiten. Bisher wird die Nachricht totgeschwiegen, denn die Medien in den USA aber auch in Europa sind zu 90 Prozent für Biden und gegen Trump.

Auch die sozialen Medien, wie Twitter und Facebook, zensieren die Links zu diesem Skandal.

Treffen zwischen Joe Biden und einem Vertreter von Burisma

Das bisher unbekannte Treffen wird in einer Botschaft der Wertschätzung erwähnt, die Vadym Pozharskyi, ein Berater des Vorstandes von Burisma, angeblich am 17. April 2015, etwa ein Jahr nachdem Hunter dem Vorstand von Burisma beigetreten war, an Hunter Biden sandte.

"Lieber Hunter, danke, dass Du mich nach DC eingeladen hast und mir die Gelegenheit gegeben hast, Deinen Vater zu treffen und etwas Zeit miteinander zu verbringen [sic]. Es ist wirklich [sic] eine Ehre und ein Vergnügen", heisst es in der E-Mail.

Mit DC ist Washington DC gemeint, wo Joe Biden zu der Zeit Vizepräsident der USA war.

Aber Hunter Biden hat den mit 50'000 pro Monat fürstlich bezahlten Vorstandsposten nicht nur erhalten, weil er der Sohn des Vizepräsidenten der USA war, und Burisma sich damit Protektion erkaufte, sondern auch noch Zahlungen von über 3 Millionen Dollar. 

Die E-Mail-Korrespondenz - die im Widerspruch zu Joe Bidens Behauptung steht, dass er "nie mit meinem Sohn über seine Geschäfte in Übersee gesprochen hat" - ist in einem riesigen Fundus von Daten enthalten, die von einem Laptop-Computer ausgelesen wurden.

Nach Angaben des Geschäftsinhabers wurde der Computer im April 2019 in einer Reparaturwerkstatt in Bidens Heimatstaat Delaware abgegeben.

Nach Angaben des Ladenbesitzers, versuchte er wiederholt den Kunden, der den MacBook Pro zur Reparatur brachte, zu kontaktieren, aber der Kunde hat niemals für den Service bezahlt oder den Computer und die Festplatte, auf die der Inhalt gespeichert war, abgeholt.

Fotos eines Untersuchungsantrags aus Delaware zeigen, dass sowohl der Computer als auch die Festplatte im Dezember vom FBI beschlagnahmt wurden, nachdem der Ladenbesitzer nach eigenen Angaben die Bundesbehörden auf ihre Existenz aufmerksam gemacht hatte.

Doch bevor er die Ausrüstung übergab, so der Ladenbesitzer, machte er eine Kopie der Festplatte und gab sie später dem Anwalt des ehemaligen Bürgermeisters von New York Rudy Giuliani, Robert Costello.

Steve Bannon, ehemaliger Berater von Präsident Trump, informierte The New York Post Ende September über die Existenz der Festplatte, und Giuliani stellte der Post am Sonntag eine Kopie davon zur Verfügung.

Weniger als acht Monate später, nachdem sich Pozharskyi bei Hunter Biden für die Vorstellung bei seinem Vater bedankt hatte, erpresste der damalige Vizepräsident wie er zugegeben hat den ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko und Premierminister Arseniy Yatsenyuk, Generalstaatsanwalt Viktor Shokin loszuwerden, indem er damit drohte, während einer Reise nach Kiew im Dezember 2015 eine US-Kreditbürgschaft in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar nicht zu genehmigen.

"Ich sah sie an und sagte: Ich reise in sechs Stunden ab. Wenn der Staatsanwalt nicht entlassen wird, bekommen Sie das Geld nicht", hat Biden 2018 den Mitgliedern der Council on Foreign Relations erzählt. Siehe Video:


Shokin sagte, dass er zum Zeitpunkt seiner Entlassung im März 2016 "spezifische Pläne" zur Untersuchung von Burisma gemacht habe, die "Verhöre und andere Verfahren zur Untersuchung von Straftaten gegen alle Mitglieder des Vorstandes einschliesslich Hunter Biden" beinhalteten.

Joe Biden hat darauf bestanden, dass die USA Shokin nur wegen "Korruptionsbedenken", die von der Europäischen Union geteilt wurden, entfernt haben wollten. 

Dabei, gibt es noch korruptere politische und militärische Zentren voller Verbrecher wie Washington und Brüssel??? Sicher nicht.

Unterdessen zeigt eine frühere E-Mail vom Mai 2014, dass Pozharskyi, Berichten zufolge Burisma's dritter Geschäftsführer, Hunter um "Ratschläge, wie Sie Ihren Einfluss nutzen könnten" im Namen der Firma bittet.

Die Nachricht hatte die Betreffzeile "Dringende Angelegenheit" und wurde auch an Hunter Bidens Geschäftspartner, Devon Archer, geschickt, der zu der Zeit ebenfalls im Vorstand von Burisma sass.

Twitter und Facebook zensieren diesen Skandal

Ob Joe Biden über diese neue Enthüllung stolpert liegt wie oben gesagt an den Fake-News-Medien, ob und wie sie berichten. Schlimm ist es wie die Tech-Giganten zensieren und nur einseitig für Biden und gegen Trump agieren. 

So hat Twitter die Nutzer daran gehindert, diese Nachricht weiterzugeben, die darauf hinwies, dass Hunter Biden seinen Vater Joe einem ukrainischen Geschäftsmann vorstellte - unter dem Vorwurf, dass "gehacktes Material" in der Geschichte verwendet wurde.

Das Unternehmen sperrte auch den Haupttwitter-Account der New York Post, der immer noch inaktiv ist, Stunden nachdem es am Mittwochnachmittag offline ging.

Der Social-Media-Riese Facebook sagte auch, dass es die Verbreitung des Artikels einschränken würde, bis eine Überprüfung durch unabhängige "Faktenprüfer" erfolgt ist.

Faktenprüfer ist nur das Neusprech für Zensurabteilung, den die Linksfaschisten benutzen, genauso wie Krieg Frieden für sie bedeutet, oder Infektionsschutz Hygiene-Diktatur.

Republikanische Senatoren kritisieren die sozialen Medien scharf deswegen. Verärgert schickte Senator Hawley Briefe an beide Unternehmen und verlangte Antworten, warum die Plattformen die Geschichten "zensiert" hätten.

Darauf reagierte Twitter-CEO Jack Dorsey und sagte, es sei "inakzeptabel", dass der Social-Media-Riese die Nutzer daran hinderte, ein Post-Exposé über die E-Mails von Hunter Biden weiterzugeben, ohne eine klare Aussage darüber zu machen, warum sie die Zensur durchführten.

"@Twitter @jack das ist bei weitem nicht gut genug. Tatsächlich ist es ein Witz. Es ist geradezu beleidigend. Ich werde Sie - und @Facebook - bitten, dem Senatsunterausschuss, dessen Vorsitzender ich bin, eine Erklärung UNTER EID zu geben. Das sind potenzielle Verstösse gegen das Wahlgesetz, und das ist ein Verbrechen", schrieb er in einem Tweet.

---------

UPDATE: Laut neuester Meldung soll der Laptop um den es hier geht Hunter Biden gehören. Weiteres Material, das aus dem Computer entnommen wurde, soll ein "schlüpfriges" 12-minütiges Video enthalten, das Hunter beim Rauchen von Crack-Kokain zu zeigen scheint, während er "an einem Sexualakt mit einer nicht identifizierten Frau" beteiligt ist, sowie zahlreiche andere sexuell eindeutige Bilder. 

Das folgende Foto zeigt Huner im Dogenrausch mit der gläsernen Crack-Pfeife im Mund:

Der zweimal verheiratete Vater von fünf Kindern - ein Kind stammt von einer ehemaligen Stripperin - hat eine jahrzehntelange Geschichte von Alkoholismus und Kokainabhängigkeit sowie Crack-Kokainmissbrauch. Dazu kommt wie erwähnt die Bereicherung durch das Amts seines Vaters.

Man stelle sich vor, wenn eines Kinder von Donald Trump sich so verhalten würde, was dann in den Medien los wäre. Die keifende Journalie würde ausflippen und Trump als unfähigen Vater hinstellen. Bei Biden hört man aber nichts davon.