Aktuell

Donnerstag, 25. Januar 2018

Ja zu NoBillag!



Der ehrbare Grundauftrag wäre mit 10.- / Jahr locker abgegolten. Da gehört weder Sport noch Tatort dazu.

Dazu gehören ehrliche breite Informationen, nicht von Reuters vorselektiert. Informationen, die mich ermächtigen, selbst eine Entscheidung zu treffen, für die ich noch vor meine Grosskinder und die Erde und ihre Kinder hinstehen kann und ihnen in die Augen blicken kann. Entscheidungen zu Abstimmungen, Wahlen und Geschehnissen, welche die Schweiz betreffen. Entscheidungen, in welche ich einbezogen werde, als mündiger Bürger und nicht, in welchen ich eine Entscheidung nach-gerichtet erhalte. 

Entscheidungen, die Impfgegner genauso einbeziehen, wie Russlandliebhaber, wie Menschen, die noch ein Mitgefühl für Menschen in Palästina haben oder solche, für verfolgte Christen im Irak, oder solche bzgl. Glyphosat, Grundwasser, alternative Pflanzmethoden wie Permakultur - welches 6x höhere Beträge gibt auf dem gleichen Boden, ohne ihn oder das Wasser zu verseuchen und damit auch Subventionen an die Bauern obsolet machen. Diese Informationen fehlen fast flächendeckend. Ich möchte, dass das Medium ernstgenommen wird in all seinen Auswirkungen - ich habe so viele Seniorenkunden, die täglich stundenlang ihr Gehirn waschen lassen - da ist die Verantwortung nicht mehr ganz zu Hause bei den betreffenden Senioren, einverstanden, aber bei den Fernsehmachern fehlt sie noch viel mehr - seit 2 Generationen.

Ich möchte Informationen, die aufbauend sind, aus Liebe zu uns Zuschauern und zu unserer Zukunft, nicht nur zersetzenden Blödsinn, der meist aus dem Zusammenhang gerissen ist - das zersetzt alles, und ein Blick in die Welt zeigt, dass 99% der Dinge gut laufen - diese Verhältnis möchte ich auch. Und ich persönlich möchte wissen, was funktioniert - in Beziehungen zwischen Menschen genauso wie zwischen Menschen und Tieren, oder in der Bodenbearbeitung, oder in der Beziehung zwischen Ethnien. Oder in Abstimmverfahren, in welchen MehrheitsAbstimmungen meist Minderheitsvergewaltigungen sind. Ich möchte mehr wissen, wie es Putin schafft ein so gelassener Staatsmann zu bleiben, auch wenn er von allen Seiten eingekesselt und von den USA mit dummen Herausforderungen vollgeplfastert wird - dies als Vorbild - andere mögen andere Präferenzen haben - Mujica vielleicht, oder Varoufakis - Menschen, die wirklich vor und für ihr Volk hinstehen. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine geschützte WErkstatt, die diesen Auftrag über 50 Jahre nicht wahrgenommen hat nun plötzlich das können sollte. 

Dazu müsste sie zuerst wollen. Und dann müssten alle diese Mitarbeiter, die sich nicht ohne Grund eine sichere Umgebung gesucht haben, sich den Wind des wahren Lebens mehr um die Ohren pfeifen lassen wollen. Und das widerspricht jedem gesunden Menschenverstand. Deshalb setze ich auf alternative Medien von wachen Menschen, die aufrecht für die Wahrheit hinstehen, oft mit ihrem Leben - weil es herausfordernd ist, bei der Wahrheit zu bleiben, wenn mächtige Interessen betroffen sind. Davon gibt es immer mehr. Denen trau ich, und auch bei denen bin ich gefordert, mir immer meine Meinung aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen, abzugleichen, hinzufühlen und in Verantwortung zu bleiben. Verantwortung aus Information ist Holschuld. Die bringt einem niemand. Und schon gar nicht kostenlos - wobei auch die 400.- noch ziemlich kostenlos wären, wenn wir nicht die unglaublichen Kollateralschäden dermassen ins Auge fallen würden. 

Ja zu NoBillag, auch wenn es Jahrzehnte zu spät ist. Ja zu NoBillag, auch in dem Wissen, dass wir unsere Aufsicht und Kontrolle des Auftrags über Jahrzehnte nicht wahrgenommen haben. Das ist Asche auf unser Haupt, auch wenn es immer noch sehr unfreundlich ist, die geschützte Werkstatt innert Quartalsfrist aufzulösen. Und doch bin ich sicher, dass jeder dieser Menschen eine bessere, angemessenere Aufgabe finden wird, in der er oder sie wirklich gewollt ist, mit dem was er oder sie zu geben hat. Das wünsche ich uns allen.“


Danke Martin Regli für diesen tollen Text!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen