Aktuell

Dienstag, 31. Juli 2012

Das Universelle Verblödungssystem



Video zum Thema Verblödung durch Schule und Medien.

Interessante Zitate:

"Bildung ist etwas, was man ganz ohne Beeinträchtigung durch den Schulunterricht erwerben muss."
Mark Twain

Sonntag, 29. Juli 2012

Syrien: Entwicklung am Sonntag

Soldaten der syrischen Armee
Syrien stark genug jedes Körnchen Erde zu verteidigen
 
Der syrische Außenminister Walid al-Moallem, war in Teheran und erklärte dort, Syrien besitzt genug Verteidigungskraft, jedes Körnchen seines Bodens zu verteidigen. Er betonte die Standhaftigkeit des syrischen Volkes im Angesicht der Menge von Ländern, die sich grausam gegen es verschworen haben. Der Minister hob die unmenschliche Belagerung durch die USA, die EU-Staaten und die Staaten der sogenannten Arabischen Liga hervor, die auf die Syrer und ihren Lebensunterhalt abziele. Syriens Standhaftigkeit sei gestärkt worden durch die Enthüllung der Dimensionen, der Beteiligten und Werkzeuge der Verschwörung und die Verwicklung Israels zusammen mit einigen arabischen Ländern. Die Entschiedenheit sich mit der Verschwörung auseinanderzusetzen sei nun stärker.

Syrien und Photoshop-Agenturen!

Es ist schon beeindruckend was man mit Photoshop so alles machen kann ^^

...schon klar das eine objektive Berichterstattung aus "Krisenländern" nicht so einfach ist, sich die Schlagzeilen selber zusammen zu basteln geht aber mal garnicht, fail !

Das originale Bild: http://www.epa.eu/webgate/preview.php?UURL=1bf75ed0912c2ad72d4f1c6287818a17&IMGID=50441600

Achtung! Rebellen in Aleppo tragen Gasmasken!

Diese Leute in Aleppo tragen nicht nur Stirnbänder mit al-Qaida-Schriftzug, sondern auch Gasmasken:





Quelle: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=332685196819473&set=a.112530185501643.26458.112518362169492&type=1

Donnerstag, 26. Juli 2012

Und ihr denkt, es geht um einen Diktator

Die Reaktionen auf den Syrien-Konflikt offenbaren die geopolitische Ahnungslosigkeit mancher deutscher Kommentatoren: Zehn Minuten Nachhilfe aus gegebenem Anlass können nicht schaden.

Von Hans-Christof Kraus
Man kann nur staunen über das Ausmaß an fast schon sträflicher Naivität oder auch nur schlichter Ignoranz, das viele Beurteiler der Syrien-Krise an den Tag legen, vor allem, wenn es darum geht, die Hintergründe für das zähe Tauziehen im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zwischen Amerika und den westlichen Mächten einerseits, Russland und China andererseits aufzuhellen. Folgt man der Darstellung des Konflikts in weiten Teilen der westlichen Welt, dann scheint es sich lediglich um die Frage zu handeln, ob es gelingt, die syrische Bevölkerung von einem blutigen Diktator zu befreien.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Was ist los in Aleppo?

In den letzten Tagen haben uns westliche und arabische Fernsehsender ständig von heftigen Kämpfen zwischen Regierungstruppen und der Opposition in Aleppo erzählt – der wirtschaftlichen Hauptstadt Syriens. Gleichzeitig ist es bemerkenswert, dass sie die Ereignisse nur beschreiben, aber nicht zeigen. Anstelle von Fernsehbildern werden uns nur ein paar Sekunden von Amateur-Videos angeboten. Was ist also los in Aleppo? Fatima Banauwi, Einwohnerin von Aleppo und Mitarbeiterin der Universität Aleppo, hat einem Interview mit der „Stimme Russlands“ zugestimmt. Ihr zufolge wurden die Gerüchte über die Kämpfe in der Stadt maßlos übertrieben. Aber trotzdem ist es in Aleppo zur Zeit nicht sicher.

Syrien: Massaker unter falscher Flagge




Täglich erreichen uns Meldungen von Massakern aus syrischen Städten. Und täglich berichten die Medien davon, wie syrische Soldaten dafür verantwortlich sein sollen. Zumindest wird dies immer wieder von der syrischen Opposition behauptet. Unsere Medien erwähnen hin und wieder, dass es sich um nicht gesicherte Informationen handele. Dabei sind feste Fakten zur Genüge vorhanden. Doch scheinbar will man diese gar nicht haben.

Montag, 23. Juli 2012

LÜGEN, LÜGEN und nochmals LÜGEN und wieder ein neuer Grund

Was denken sich diese Medienhuren die ganze Zeit? Das wir blöd sind? Als erstes gaukelt man uns vor: Assad ist böse. Danach kommt der neue Streifen der Massenmedienhuren: Assad richtet Massaker an. Sie liefern jedoch keinen einzigen Beweis, dass Assad, der syrische Präsident hinter den Massaker steht. Besser noch, die BBC lieferte ein Beweis, ein Fotobeweis, welches im Jahre 2003 im Irak aufgenommen wurde, und uns als Beweis diente. Dieses Foto ist also 1. nicht von diesem Jahr und 2. nicht von angegebenen Land.

syrische Nachrichtenagentur SANA, von der Nato in Europa blockiert

die syrische Nachrichtenagentur SANA, von der Nato in Europa blockiert, ist trotzdem erreichbar: über ihre IP-Adresse!

Samstag, 21. Juli 2012

Syrische Oppositionelle als Gast bei den Bilderbergern

Das von den Medien konstruierte Bild ist einfach, um nicht zu sagen: banal. Assad ist ein Diktator. Demzufolge sind seine Gegner die „Guten“. Putin unterstützt Assad. Auch wenn ihn 63,6% der Russen zum Präsidenten wählten, so wirft ihm die internationale Presse Unterdrückung der Opposition vor. Gleich und Gleich gesellt sich schließlich gern. Großes Vertrauen wird den Sprechern des „Syrischen Nationalrats“ geschenkt. Einer davon ist Bassma Kodmani. Ihr Name tauchte sowohl 2012 als auch 2008 auf der Teilnehmerliste der Bilderberger auf. Und sie ist nicht die Einzige, die seit Jahren mit westlichen Think Tanks im Bunde steht.

Freitag, 20. Juli 2012

Live Bericht aus Syrien - Andrea Ricci für das Compact Magazin

Der folgende Bericht von COMPACT-Korrespondent Andrea Ricci wurde heute früh telefonisch durchgegeben. Obwohl sich die Lage beruhigt hat (s.u.), haben wir ihn zu seiner eigenen Sicherheit dringend gebeten, das Hotel vorerst nicht zu verlassen. Dort gibt es leider keine Internetverbindung.

Andrea Ricci: Der 6. Tag in Damaskus

Nachdem die Terroristen gestern bisweilen bis ins Zentrum und sogar in die Nähe meines Hotels vorgedrungen waren, hat sich die Lage über Nacht beruhigt. Wie zu Anfang der Woche gab es keine Schüsse in den inneren Stadtbezirken mehr, dafür Detonationen am Stadtrand. Dort sind auch Hubschrauber der Regierung im Einsatz. Generell ist wichtig festzustellen, dass die Terroristen nie auch nur einen einzigen Stadtbezirk "unter Kontrolle" hatten. Vielmehr unternehmen sie "hit- and run"-Operationen, um Angst und Panik zu verbreiten.
Doch das ist ihnen trotz des verheerenden Terroranschlages von vorgestern nicht gelungen. Assad hat sofort fähige Nachfolger ernannt und sich im Fernsehen gezeigt. Meldungen, dass er seine Familie ausgeflogen hätte, erwiesen sich als westliche Desinformation. Ich kann auch bei mir im Hotel feststellen, dass die Tränen von vorgestern (bei Hotelangestellten und Gästen) getrocknet sind. Es herrscht finstere Entschlossenheit "We will defeat the terrorists!". Weiß man im Westen eigentlich, dass der ermordete Verteidigungsminister ein Christ war? Die Christen hier werden, wenn die Terroristen weiter machen, in höchster Gefahr sein. Unter Assad sind sie sicher.

Zur Berhugigung der Läge trägt auch bei, dass Peking und Moskau im Sicherheitsrat standhaft blieben. Vermutlich diente der Terror in den letzten Tage vor allem dazu, ihre Position zu erschüttern. Das ist missglückt.
Heute tagsüber, sie erhalte ich telefonische Meldungen von Einsatzkräften, laufen Säuberungsaktionen. Die Armee geht erfolgreich gegen terroristische Unterschlupfe am Stadtrand vor. Einige Waffenlager wurden schon ausgehoben. Beim Telefonieren höre ich MG-Feuer hinter dem Gesprächspartner...
Westliche Meldungen, dass die Terroristen Grenzposten zu Türkei und Irak erobert hätten, kann ich derzeit von hier aus noch nicht beurteilen.

Donnerstag, 19. Juli 2012

ESM: “Der große Coup”

esm
Taxpayers Association of Europe (TAE)
18.07.2012
 ESM: Der ganz große  Coup!
Wie Merkel,  Schäuble & Co.  dem internationalen Großkapital dabei helfen
die deutschen Bürger bis auf die Unterhose auszurauben.
1. Teil
 170 deutsche Wirtschaftswissenschaftler warnen eindringlich davor,  über den  ESM einen gemeinsamen  Haftungsverbund der Euroländer für Banken herzustellen[1] (EU-Gipfel-Beschluss vom 29.06.2012).  Diese zusätzliche Bankenhaftung von rund 9,2 Billionen (neben der Haftung von „nur“ 3,3 Billionen für die Schulden schwacher Eurostaaten) werde die noch soliden Euroländer[2], speziell Deutschland,  überfordern. Auch sei grundsätzlich nicht einzusehen, weshalb  Bürger für Schulden der Banken haften  sollten. Die Anteilseigner und Gläubiger  der Banken – und nicht die unbeteiligten Bürger – seien für  Kreditrisiken und Rekapitalisierung der Banken zuständig. Sie hätten zu zahlen.


Montag, 16. Juli 2012

Sergei Lawrow wirft EU-Ländern Erpressung vor

Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat erklärt, Moskau ersehe Elemente der Erpressung in der Haltung der EU-Länder zur Verlängerung der Mission internationaler Beobachter in Syrien.

„Zu unserem großen Bedauern, sind die Elemente der Erpresuung festzustellen”, sagte Lawrow. ”Wenn wir der Resolution (des Sicherheitsrates) laut dem Kapitel 7 der UNO-Charta nicht zustimmen würden, dann würden sie auf Verlängerung des Mandats der Beobachtungsmission verzichten.“

Donnerstag, 12. Juli 2012

Syrien: die kleine Tageszensur für zwischendurch

Verstehen sie was hier geschrieben steht? Ein deutschsprachiger
wird von den Massenmedien belogen, verarscht und betrogen.
Und man zahlt noch GEZ
Die staatliche deutsche Propagandaschau hat heute Vormittag mit dem Artikel an der Top-Platzierung “Syriens Botschafter im Irak schließt sich Opposition an – Weiterer Schlag gegen Assad” aufgemacht.
Ein Nutzr “Eli” wies dazu bei der Märchenschau in einem Leserkommentar daraufhin, dass es möglich sei, dass hinter dem durch ein an einem unbekannten Ort verlesenen Videostatement zum Überlaufen nicht Überzeugungswandel, sondern eine Erpressung oder Bedrohung der Familie stehen könnte. Ein Parteibuch-Leser hat “Eli” darauf mit folgendem Kommentar geantwortet:

Samstag, 7. Juli 2012

USA: Russland, China werden Preis für Syrien bezahlen




Der Westen wirft dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad vor, brutal gegen “friedliche Demonstranten” vorzugehen, doch sprechen die Zahlen eine ganz andere Sprache: So haben die “friedlichen Demonstranten” seit Beginn der Aufstände in Syrien bereits 8’763 syrische Soldaten getötet und 21’357 von ihnen verletzt.

8’763 syrische Soldaten wurden seit Beginn der Aufstände in Syrien von “friedlichen Demonstranten” getötet. Russland erachtet einen Waffenstillstand zwischen der syrischen Regierung und den Kriminellen im Auftrag des Westens als dringend notwendig. China und Russland boykottieren die lächerlichen “Friends of Syria”-Treffen, weshalb die Regierung unter Friedensnobelpreisträger Obama mit Konsequenzen droht.

Sonntag, 1. Juli 2012

Hat Merkel den türkischen Vogel abgeschossen ?



Syrien Türkei Konflikt

DAMASKUS
- Tausende Menschen sollen in Syrien bereits seit dem Beginn der Unruhen gewaltsam ums Leben gekommen sein. Dann schiessen die Syrer zu allem Überfluss auch noch ein türkisches Aufklärungsflugzeug ab um die Weltöffentlichkeit völlig gegen sich aufzubringen. Und mittendrin im Säbelrasseln und Blutvergiessen deutsche-, türkische- und vor allen Dingen spanische Geheimdienstler die hier gemeinsam mit einheimischen Kollegen unter der Leitung des BND gezielt die "schwierige" Situtation noch weiter anheizen und die Völker der Türkei sowie Syriens völlig verunsichern. Medien wie Reuters, CNN und N-TV geben ihren schmutzigen Senf noch dazu und suggerieren Eskalationen. Von Truppenbewegungen und drohenden militärischen Aktionen ist die Rede, nur unterbrochen durch Werbung für Flachbildfernseher mit noch höherer Auflösung welche selbst weiße Blutkörperchen im Lebenssaft der Opfer des totalitärer Regime erkennen lassen, während sich die jetzt angeblich verfeindeten Staatschefs Bashar al-Assad und Recep Tayyip Erdogan heimlich auf Malta zum Bootsrennen treffen. Kaum zurück in Ankara spricht Erdogan vom "türkischen Zorn", weil ihm wohl die von Assad´s Ehefrau Asma persönlich gereichte kalte Gurkensuppe nicht geschmeckt hatte. NTV Türkei und N-TV Deutschland gelang es zwar nicht Erdogan wegen der Suppe zu beruhigen, dafür aber umso mehr seinen Widersacher Assad anzustacheln, der nun daraufhin den Kriegszustand in Syrien ausrief, womit er allerdings inoffiziell in erster Linie seine Ehefrau in Verteidigungsstellung gegen weitere Verschmähungen bringen will.

Gregor Gysi zum Fiskalpakt und zu IVECO Ulm 27.06.2012