Aktuell

Montag, 23. Juli 2012

LÜGEN, LÜGEN und nochmals LÜGEN und wieder ein neuer Grund

Was denken sich diese Medienhuren die ganze Zeit? Das wir blöd sind? Als erstes gaukelt man uns vor: Assad ist böse. Danach kommt der neue Streifen der Massenmedienhuren: Assad richtet Massaker an. Sie liefern jedoch keinen einzigen Beweis, dass Assad, der syrische Präsident hinter den Massaker steht. Besser noch, die BBC lieferte ein Beweis, ein Fotobeweis, welches im Jahre 2003 im Irak aufgenommen wurde, und uns als Beweis diente. Dieses Foto ist also 1. nicht von diesem Jahr und 2. nicht von angegebenen Land.


Nun musste ich heute in den Massenmedien feststellen, dass die neue Lüge nun da ist um die UN Charta VII durchzuboxen. Assad droh mit Chemiewaffen, schreiben sie. 1. gebt uns einen Beweis seiner Drohung, 2. Kein Idiot der Welt würde in der Lage Assads sowas von sich geben, 3. auch im Irakkrieg suchte man solche billige pervertierten belanglose Gründe um in den Irak einzumarschieren, 4. Den Chefredakteuren, Militärchefs und der Wirtschaft gehen langsam die Ideen aus, um eine Intervention zu beschleunigen. Bitte Leute wacht auf, merkt ihr nicht was man uns jedes mal vorgaukelt?

Hier unten aufgeführt, Andrea Ricci vom Compact Magazin, die einzige unanbhängige Berichterstattung aus Syrien in deutscher Sprache: (

Die folgenden Berichte von COMPACT-Korrespondent Andrea Ricci wurden gestern und heute per Email durchgegeben.  Mittlerweile ist Ricci wieder gesund und sicher in seinem Wohnort Beirut angekommen. Die COMPACT-Redaktion beglückwünscht ihren Korrespondenten! Es ist uns eine Ehre, einen so mutigen Mann unter unseren Autoren zu wissen! Uns ist ein Stein vom Herzen gefallen! Es war schon sehr beängstigend, als wir am Donnerstag mit ihm telefonierten, und ihm Hintergrund MG-Salven zu hören waren...)



Andrea Ricci: Der 7. Tag in Damaskus

Die Sicherheitslage in Damaskus hat sich gebessert. Deshalb habe ich heute wieder den Gang zum Internet-Cafe gewagt und bin auch mit der Armee in den Stadtbezirk Midan gefahren, der am Freitag von den Terroristenbanden vollständig gesäubert worden ist. Dort traf ich die Leute, die in den westlichen Medien derzeit die schlimmste Presse haben. Man könnte auch sagen:  Ein Gespenst geht um in den westlichen Medien, das der "Shabiha". Syrischer Killertypen, die im Dienste der Regierung stehen. Sie werden als Gangster beschrieben, aufgepumpte Bodybuilder, bösartige Kriminelle im Dienste eines Regimes, dem sie die Treue bis aufs Blut halten.
"Welcome to Syria!", begrüßte mich heute einer dieser Leute bei einem Checkpoint. Kein Bodybuilder, kein Verbrechertyp, ein junger Mann in Militärhosen und Armani-T-Shirt. Wir schwatzen eine Runde, er sagt, hier im Bereich sei alles sicher. Shabiha - so nennt man im Westen die Sicherheitskräfte, die an den Kontrollpunkten ihr Leben riskieren und immer wieder Fahrzeuge stoppen, die Sprengstoff transportieren. Shabiha heißt auf Deutsch "Geist". Geister, so sagt man hier, hätten kein Herz, keine Seele. Der junge Mann mit dem AK-47 Gewehr hatte beides.

Andrea Ricci: 8. und letzter Tag in Damaskus

Die Ausreise per Auto von Damaskus nach Beirut war problemlos. Ich hatte ein Angebot von Manuel Ochsenreiter vom rechten Monatsmagazin Zuerst angenommen, der einen Fahrer aufgetrieben hatte. Mir war schon etwas bammelig, aber es gab keinerlei Zwischenfälle auf der Fahrt. Am Grenzübergang gab es zwar viel Ausreiseverkehr, aber keinesfalls die "Flüchtlingsströme", die die Westmedien berichten. Auf der libanesischen Seite warteten westliche Fernsehteams, um "Flüchtlinge" zu interviewen - und halfen mit etwas Bakschisch nach, wenn jemand sagte, er wolle nur übers Wochenende mal Verwandte im Nachbarland besuchen...
In Beirut, nach dem zweiten Arak, kamen wir zwei ins Philosophieren. Da waren also in dieser heißen Woche drei deutsche Journalisten in Damaskus, ganze drei! Ochsenreiter von der rechten Zuerst, Ricci von "Nicht links, nichts rechts, sondern vorn"-COMPACT, und Karin Leukefeld von der linken Tageszeitung junge Welt. Drei völlig unterschiedliche Ideologien, aber alle drei als Personen der Wahrheit verpflichtet. Die Kommentatoren vom Mainstream sitzen dagegen im fernen Kairo und schwadronieren über Syrien vom hohen Ross herunter... Nun muss ich erst Mal ausschlafen, meine Liebsten herzen. Ausführlicher Bericht dann in der September-Ausgabe von COMPACT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen