Aktuell

Donnerstag, 29. September 2011

EU: Kriegsgefahr!

Perfide Masche
BarrosoAngesichts der kaum noch beherrschbaren Schuldenkrise bröckelt die Front der Euro-Enthusiasten immer weiter. Das bringt die Befürworter von „Rettungsmaßnahmen“ in Erklärungsnot, denn glaubwürdige Argumente sind ihnen längst ausgegangen. Nun besinnen sie sich auf etwas, was in solchen Fällen meistens hilft: Angstmache.
EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat erklärt, er rechne mit Krieg für den Fall, dass die Euro-Zone zerbricht.

Atomprogramm: Frankreich droht dem Iran mit Militärschlag


Der Vertreter der französischen Regierung bei den Vereinten Nationen Gérard Araud hat den Iran vor einem Militärschlag gewarnt, für den Fall, dass das iranische Atomprogramm fortgesetzt werde. ”Wenn wir bei den Verhandlungen mit dem Iran keine Erfolge verzeichnen werden, besteht ein hohes Risiko einer militärischen Aktion”, betonte der ehemalige Botschafter am Dienstag während einer Podiumsdiskussion im New Yorker UN-Hauptquartier, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet.

Damaskus wirft USA Unterstützung der Gewalt in Syrien vor



Damaskus- Das Außenministerium in Damaskus hat am Donnerstag den USA vorgeworfen, bewaffnete Gewaltaktionen gegen die syrische Armee zu unterstützen.

Al Kaida an Mahmud




(Quelle www.20minuten.ch, meine Kommentare in kursiv)

Das Terrornetzwerk attackiert den iranischen Präsidenten wegen seinen Verschwörungstheorien. Nicht die USA, sondern Al Kaida stecke hinter 9/11.

Jetzt hat Al Kaida schon eine Pressestelle und Pressesprecher?

Mittwoch, 28. September 2011

Neues aus der Anstalt (27.09.2011)

Endlich mal die erhofften, deutlichen Worte!



Der Nationalbank geht das Geld nie aus

SNB-Vizepräsident Thomas Jordan (rechts) neben seinem Chef Philipp Hildebrand
Trotz Milliardenverlusten macht sich die SNB keine Sorgen über ihre Zahlungsfähigkeit. Selbst bei negativem Eigenkapital bleibe sie handlungsfähig, so SNB-Vize Thomas Jordan in Basel.

Samstag, 24. September 2011

Ahmadinedschad `s UN - Rede

Über die Person Ahmadinedschads kann man sich streiten. Sehr wahrscheinlich ist er ebenfalls nur eine Marionette, die als Belzebub des Westens dient. Wie auch immer, die Qualitätspresse hat mehr als hysterisch auf die Rede Ahmadinedschads in der UNO-Vollversammlung reagiert. Die heikle Passage, die zur künstlichen Empörung und dem schon rituellen Verlassen der Versammlung durch die Kolonien der Rothschilds führte, können Sie unten lesen, denn in den Qualitätsmedien werden Sie vergeblich danach suchen:


Sonntag, 18. September 2011

Seehofer denkt an Ausstieg Griechenlands


 
Das schwarz-gelbe Hickhack um Euro- und Schuldenkrise ist um eine Facette reicher: CSU-Chef Horst Seehofer hält es für denkbar, dass Griechenland den Euro aufgibt.

Samstag, 17. September 2011

Sarkozy und Cameron teilen sich den Kuchen

Al Rai TV News: “Dr. Ibrahim, was sind Ihre Stellungnahmen zu dem Besuch von Cameron und Sarkozy in Libyen?”
Dr. Ibrahim: “Der Besuch ist in vielerlei Hinsicht bedeutsam. Zuerst einmal fand der Besuch unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in Tripolis statt; sie kamen in Militärmaschinen und waren abgesichert durch einen breiten militärischen Sicherungsgürtel; sie flogen vom M’eteega-Flughafen zum Hotel, in dem sie ihre Konferenz abhielten, in Hubschraubern, weil ihnen klar war, dass libysche Freiwillige und die libysche Armee überall in der Stadt zugegen sind.

Freitag, 16. September 2011

Türkei: EU-Minister greift Israel an

(Egemen Bagis, Türkischer EU-Minister, im Interview mit Kurier.at
KURIER: Im Streit mit Israel will die Türkei die militärische Präsenz im östlichen Mittelmeer verstärken. Wohin soll das führen?
Egemen Bagis: Wie jedes Land wollen wir bloß unsere nationalen Interessen verteidigen. Unser Premier (Erdogan) hat gesagt, dass Gaza-Hilfsschiffe, wenn notwendig, Geleitschutz erhalten werden.

Cameron und Sarkozy die Kriegsherren in Tripolis


Zwei Staatsmänner buhlen um die Gunst der Aufständischen: David Cameron und Nicolas Sarkozy sind zu einer Visite in Libyen eingetroffen. Mit dabei sollen auch 160 französische Polizisten sein. (Haben den Libyen-Krieg vorangetrieben: Der französische Präsident Nicolas Sarkozy und David Cameron.

Donnerstag, 15. September 2011

Die Orwell`schen Gedenkfeiern für den 11. September kündigen neue Kriege an

Der zehnte Jahrestag der Attentate vom 11. September gibt Anlass für eine Flut von Artikeln, Dokumentaren, Audio und Fernsehprogrammen, um die Bushversion der Ereignisse zu beglaubigen, währenddessen die öffentliche Weltmeinung mehrheitlich skeptisch geworden ist. Für Thierry Meyssan, der als Erster die Weltdebatte über die Auslegung der Attentate formulierte, ist diese erdrückende Medienkampagne der letzte Versuch des Imperiums, um seine offensichtliche Legitimität zu bewahren und zukünftige Kriege zu gerechtfertigen.

Dienstag, 13. September 2011

Was haben “The City”, der Vatikan und die BIZ gemeinsam?

Es gibt Dinge, die gibt’s gar nicht – oder eben doch. ‘The City of London‘, der Vatikan in Rom und auch die BIZ in Basel befinden sich auf Boden, der eine Enklave (exterritoriales Gebiet) innerhalb des jeweiligen Landes darstellt. Somit gehört ‘The City of London‘ nicht zu England, der Vatikan nicht zu Italien die BIZ nicht zur Schweiz und unterliegen auch nicht der Gesetzgebung ihrer ‘gefühlten’ Standort-Länder.

Montag, 12. September 2011

Staatstreich durch schweizerischen Nationalbank-Präsident

Nationalbank-Präsident Philippe Hildebrand hat einen Staatstreich vollzogen! Durch ihn
Sieht man die Ereignisse von Seiten der Europäischen Gemeinschaft so wurde die Schweiz  quasi sturmreif für den Euro geschossen. Eine Bindung des Schweizerischen Franken an den Euro ist nichts anderes als ein Staatsstreich. - Die gestrige Entscheidung ist im Grunde genommen totalitär, ja sie ist geradezu eine Konterrevolution gegen das eigene Volk.
 

Sonntag, 11. September 2011

Ab nach Zürich!


WeAreChange möchte die Menschen aktiv mit Hintergrundinformationen, Strassenaktionen, Vorträgen, Filmaufführungen und musikalischen Darbietungen dazu anregen sich vollständig über die Vorgänge des 11. September 2001 zu informieren und sich kritisch damit auseinander zusetzen. Leider wurde diese Aufgabe bislang von den allermeisten Medien versäumt und stattdessen die politisch motivierte Version der damaligen US-Administration wiederholt.

Samstag, 10. September 2011

Mathias Bröckers – Was war da los am 11. September?

Wo waren Sie am 11. September 2011? Was haben Sie getan und vor allem: Was haben Sie gedacht? Haben Sie später auch gezweifelt, ob eine Handvoll Terroristen so viel Schaden anrichten kann? Mathias Bröckers hat in seinem neuen Buch viele Ungereimtheiten rund um 9/11 zusammengetragen.

Sonntag, 4. September 2011

Geschätze Blogleserinnen und Blogleser

Ab Morgen den 5. September, werde ich einen Monat abwesend sein. Abwesend in dem Sinne, dass ich nichts mehr schreiben werde und auch abwesend von zu Hause. Ich werde einen Monat auf dem Bauernhof tätig sein. Da ich den Militärdienst verweigert habe, muss ich nun zivildienstlich tätig sein. Einfach mal ab in die schöne Natur und weg vom Alltag. Kein TV, kein Handy, kein PC nur ich und die Natur. Bei diesem Einsatz hoffe ich viel Neues zu lernen was Ackerbau, autark leben und gesunde Ernährung anbelangt. Falls der Fall der Fälle eintritt und Chaos in der Welt herrschen wird, hoffe ich bestens gewappnet zu sein. Jedenfalls wünsche ich das nicht...

Donnerstag, 1. September 2011

Geheimdienste, Euro-Krise und Libyen: Warum das Gaddafi-Regime wirklich gestürzt wurde

Zugegeben, man kann das Wort »Libyen« inzwischen nicht mehr hören. Aber selbst in den Hauptnachrichtensendungen wird inzwischen so viel Unsinn über Libyen verbreitet, dass wir nachfolgend einfach einmal jene Fakten auflisten, die von offiziellen Medien aus Unwissenheit oder absichtlich verschwiegen werden. Die Wahrheit sieht dann etwas anders aus.