Aktuell

Sonntag, 11. September 2011

Ab nach Zürich!


WeAreChange möchte die Menschen aktiv mit Hintergrundinformationen, Strassenaktionen, Vorträgen, Filmaufführungen und musikalischen Darbietungen dazu anregen sich vollständig über die Vorgänge des 11. September 2001 zu informieren und sich kritisch damit auseinander zusetzen. Leider wurde diese Aufgabe bislang von den allermeisten Medien versäumt und stattdessen die politisch motivierte Version der damaligen US-Administration wiederholt.


Die Vorfälle an diesem 11.September 2001 und die anschliessenden Reaktionen der Medien lösten bei uns allen extreme Emotionen aus. Gerade weil die Geschehnisse so erschütternd waren, kam unserer Meinung nach das Wichtigste zu kurz – eine sachliche Aufarbeitung davon was an diesem Tag passiert ist, und wie es dazu kommen konnte. Die offizielle Version der US-Regierung, welche bereits wenige Tage nach den Anschlägen publik gemacht wurde, wurde als die endgültige und einzige Wahrheit verkauft und entsprechend jeder der daran zweifelt oder Fragen dazu stellt als Verschwörungstheoretiker diffamiert. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass es sehr wichtig ist, dieses Tabu zu brechen und endlich eine öffentliche Debatte über 9/11 zu erwirken.

Wir treffen  uns am Samstag, den 10. September und Sonntag, den 11.9. um verschiedene  Strassenaktionen durchzuführen um auf dieses Thema aufmerksam zu machen  und die Leute zum denken anzuregen. Mit Info-Flyer und kunstvollen  Kreidemalereien verleihen wir unseren Forderungen, Bitten und Hinweisen  in kreativer Form und in aller Öffentlichkeit Ausdruck und inspirieren  unsere Mitmenschen.

WeAreChange Switzerland solidarisiert sich mit allen Organisationen,  welche die  offizielle Version zu 9/11 hinterfragen und antworten  verlangen. Wir distanzieren uns jedoch von denjenigen Theorien welche  implizieren, dass arabische, islamische oder jüdische Extremisten die  Urheber dieser Anschläge gewesen sind.




9/11 wird weltweit dazu missbraucht, um die Bürgerrechte vieler Menschen einzuschränken, Überwachung und Polizeistaat auszubauen und Präventivkriege sowie Folter zu rechtfertigen. Auch unsere Rechte in der Schweiz wurden durch neue Gesetze im „Krieg gegen den Terror“ eingeschränkt, beispielsweise durch das „Bundesgesetz zur Wahrung der inneren Sicherheit]“, dem biometrischen Pass oder dem neuen Polizeigesetz. Wir wollen mit unserer Aktion die Leute darauf aufmerksam machen, wie diese Katastrophe politisch ausgenutzt wird und dass es deshalb sehr wichtig ist für die Menschheitsgeschichte, das grösste Verbrechen des 21.Jahrhunderts unabhängig zu untersuchen.

Die Wissenschaftler, Forscher, Chemiker, Architekten und Ingenieure haben die Vorarbeit geleistet. Nun liegt es an uns, eine öffentliche Debatte anzuregen und sämtliche Informationen an unsere Medien und Politiker heranzutragen.

www.wearechange.ch

Sehr passend dazu die Doku: "unter falscher Flagge"




Während die Amerikaner verhältnismäßig schnell mit gefälschten Beweisen zuerst Afghanistan und später den Irak angreifen, wächst der Zweifel an der offiziellen Version des 11. Septembers. Was unmittelbar nach den Anschlägen an Spekulationen im Internet kursierte, galt bisher als wilde Verschwörungstheorie. Doch die Indizien und sogar Beweise zeichnen ein deutliches Bild. Nicht islamische Terroristen, sondern einige ranghohe Militärs und Politiker der US-Regierung selbst, scheinen für die schrecklichen Anschläge verantwortlich zu sein.

Quelle : http://www.NuoViso.TV

Und noch passender die Doku: "Subkultur 9/11"



Die Welt wird nach dem 11. September nicht mehr so sein, wie sie einmal war. Man musste kein Prophet sein, um zu erkennen, dass diese Worte von George W. Bush richtig waren.

Mit diesem Jahrtausendereignis wurde auch der Weg für eine neue Subkultur geschaffen. "Generation 9/11" oder "Wahrheitsbewegung" sind die neuen Schlagworte, um das neue Phänomen zu beschreiben.

NuoViso Filmproduktion begleitet diese Bewegung nunmehr seit 4 Jahren. Hier eine Zusammenfassung.

Die einzelnen Filme gibt es auf http://www.nuoviso.tv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen