Aktuell

Donnerstag, 28. März 2013

HEUTE Fernsehausstrahlung: Die Rückkehr der Aramäer



"Tur Abdin" nennen aramäische Christen ihre Heimat in der Südosttürkei unweit der Grenze zu Syrien. Einst eines der ersten Siedlungsgebiete der Christen- lebt hier heute nur noch eine kleine Minderheit. Viele aramäischen Christen sind wegen Krieg und Gewalt nach Deutschland geflohen. Einige Exil-Aramäer wollen nun aus Göppingen in die Südtürkei zurückkehren um ihr kulturelles Erbe zu sichern und die Dörfer wieder aufzubauen. Die Dokumentation begleitet sie in ihre Heimat und zeigt die Versuche ihre jahrtausende alte Kultur zu retten.



Heute: 22:15
Kanal: Phoenix
Wiederholung am Freitag 29. März 17:30 auf Phoenix

Link für die, die kein Phoenix haben:  


http://www.phoenix.de/content/phoenix/service/live_stream/721#

Samstag, 23. März 2013

Israels Entschuldigung an die Türkei als neues "US-Spiel"

Foto: Kommandant sieht Israels Entschuldigung an die Türkei als neues "US-Spiel"

Tel Avivs jüngste Entschuldigung an Ankara ist ein US-Spiel, welches die Anti-Israel Widerstandsbewegung  in der Region untergraben soll, so ein hochrangiger iranischer Kommandant am heutigen Samstag.

Die Entschuldigung des zionistischen Regimes an die Türkei, ist ein neues Spiel der Vereinigten Staaten, damit das israelische Regime und die Türkei weiter den Widerstand (die Bewegung) in der Region, insbesondere das islamische Erwachen zu beeinflussen, so der Stabschef der iranischen Basij-Einheiten  Brigardegeneral Massoud Jazayeri.

Er verwies auf den brutalen Überfall Israels auf den Gaza-Hilfskonvoi im Jahre 2010 und der Ermordung von 9 Menschenrechtsaktivisten.

 Der iranische Kommandant sagte darüber hinaus, die arroganten Mächte versuchen einen Ersatz für die islamische Republik Iran in der muslimischen Welt zu finden.

"Die Elite der muslimischen Welt soll wachsam bleiben und muss diesem Thema notwendige Beachtung schenken und nicht zulassen, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten der öffentlichen Meinung eine Schmach zufügen".

Am Freitag gab der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu eine vollständige Wideraufnahme der diplomatischen Beziehungen mit der Türkei bekannt, nach seiner Entschuldigung an seinen türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan für den Tod von neun türkischen Aktivisten. 

Netanyahu kam auch Ankaras Forderung nach Entschädigung für die Familien der Getöteten entgegen.Kommandant sieht Israels Entschuldigung an die Türkei als neues "US-Spiel"

Tel Avivs jüngste Entschuldigung an Ankara ist ein US-Spiel, welches die Anti-Israel Widerstandsbewegung in der Region untergraben soll, so ein hochrangiger iranischer Kommandant am heutigen Samstag.

Die Entschuldigung des zionistischen Regimes an die Türkei, ist ein neues Spiel der Vereinigten Staaten, damit das israelische Regime und die Türkei weiter den Widerstand (die Bewegung) in der Region, insbesondere das islamische Erwachen zu beeinflussen, so der Stabschef der iranischen Basij-Einheiten Brigardegeneral Massoud Jazayeri.

Er verwies auf den brutalen Überfall Israels auf den Gaza-Hilfskonvoi im Jahre 2010 und der Ermordung von 9 Menschenrechtsaktivisten.

Der iranische Kommandant sagte darüber hinaus, die arroganten Mächte versuchen einen Ersatz für die islamische Republik Iran in der muslimischen Welt zu finden.

"Die Elite der muslimischen Welt soll wachsam bleiben und muss diesem Thema notwendige Beachtung schenken und nicht zulassen, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten der öffentlichen Meinung eine Schmach zufügen".

Am Freitag gab der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu eine vollständige Wideraufnahme der diplomatischen Beziehungen mit der Türkei bekannt, nach seiner Entschuldigung an seinen türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan für den Tod von neun türkischen Aktivisten.

Netanyahu kam auch Ankaras Forderung nach Entschädigung für die Familien der Getöteten entgegen.

Vielleicht werden die Mainstream-Medien darüber gar nicht berichten

"Vielleicht werden die Mainstream-Medien darüber gar nicht berichten, weil es so völlig im Gegensatz zu ihrer Idee eines sektiererischen Syrien steht" - al-Bouti war hochrangiger SUNNITISCHER Gelehrter
Eine Explosion zerriss eine Moschee in der syrischen Hauptstadt und tötete einen prominenten, pro-Regierung eingestellten, sunnitischen Geistlichen mit Namen Sheikh Mohammed Said Ramadan al-Bouti. Mindestens 42 Menschen starben und 84 weitere wurden bei dem Anschlag verletzt. Nach Berichten der syrischen Nachrichtenagentur SANA wurde der Enkel des Gelehrten ebenfalls bei dem Bombenanschlag getötet. Sirenen heulten durch die Hauptstadt und der Schauplatz der Explosion wurde durch das Militär abgeriegelt. TV-Bilder zeigten eine chaotische Szene ausgeweideter Körper mit abgerissenen Gliedmaßen über den blutbefleckten Boden der Moschee verstreut. Der arabische Korrespondent von Russia Today, Kamel Saqv, der sich in Damaskus aufhält, sagte, es sei ein Grundkurs über den Islam zum Zeitpunkt des Anschlages durchgeführt worden. Link zu den Bildern - Vorsicht Bitte!

Es wird davon ausgegangen, dass viele der Toten Studenten sind. Laut einer offiziellen Quelle sprengte sich der Attentäter in die Luft, als die Schüler dem Gebet lauschten. Von Reuters kontaktierte Anwohner erklärten, sie hätten anfänglich geglaubt, die Explosion sei durch eine Granate verursacht worden, die das nahegelegene Polizeiamt getroffen habe. Das in London ansässige „Syrian Observatory for Human Rights“ hatte erklärt, Rebellen seien in der Region in Kämpfe mit Regierungstruppen verwickelt und Mörsergranaten seien abgefeuert worden.Der 83jährige Bouti war Präsident der Vereinigung der islamischen Gelehrten in Syrien und ein überzeugter Anhänger von Präsident Bashar al-Assad. Bouti hat die syrische Opposition als „Abschaum“ bezeichnet und die Syrer aufgerufen, dem Militär beizutreten und der Regierung zu helfen, die Rebellen niederzuschlagen. Das syrische Fernsehen hat jede Woche seine Predigten aus Moscheen rund um Damaskus übertragen und ihm auch ein eigenes religiöses TV-Programm gegeben. Sein Tod wird als schwerer Schlag für die Regierung angesehen, die sich einem hauptsächlich sunnitisch geführten Aufstand gegenüber sieht. „Die Mainstream-Medien werden Schwierigkeiten haben, über diesen Angriff zu berichten, denn das war ein pro-Assad eingestellter sunnitischer Geistlicher“, glaubt Afshin Rattansi von RT. „Wie kommt es, dass die anglo-französisch unterstützten – wie sollen wir sie nennen: Rebellen, Aufständische oder Terroristen – daherkommen, um einen sunnitischen Geistlichen in einer Moschee in Damaskus zu ermorden? Vielleicht werden die Mainstream-Medien darüber gar nicht berichten, weil es so völlig im Gegensatz zu ihrer Idee eines sektiererischen Syrien steht“, bemerkte der Kommentator von RT.
 Rattansi drückte seine Hoffnung aus, dass nach dem heutigen Bombenanschlag, „der ganze Idee einer NATO-unterstützten Destabilisierung in Syrien und 3 Millionen vertriebenen Menschen im Land die Leute im State Department in Washington realisieren, dass die Finanzierung für diese Gruppen von Aufständischen gestoppt werden muss“. 

Quelle: http://rt.com/news/damascus-mosque-suicide-attack-615/ 

Dienstag, 19. März 2013

Marionetten der Geheimdienste - Dokumentarfilm v. Nasrin Parsa - antikrieg.TV



Marionetten der Geheimdienste (Secret service’s Puppet)

deutsche UT-Version

D 2009, R: Nasrin Parsa
Politkrimi, Dokumentarfilm

Im Jahre 2000 wurden vier junge Algerier in Frankfurt a.M. verhaftet und als Al-Kaida-Mitglieder zu hohen Haftstrafe verurteilt. Dies ist die Geschichte des ersten Al-Kaida Prozesses in Europa. Der Film zeigt, wie französische und algerische Geheimdienste zusammengearbeitet habe, um die Terror-Zelle zur Ausbildung und zum Erwerb von Waffen zu verleiten.
Ziel war in diesem Fall, radikalen Islamisten in Afghanistan Vorschub zu leisten, um die späteren Behauptungen der westlichen Militärs zu rechtfertigen, einen ” Anti Terror Kampf” in den islamischen Ländern führen zu müssen.
Nach demselben Muster wird jetzt in der Operation gegen Mali verfahren.

Shlomo. Das verlorene Land




Tolle Nachricht! "Shlomo. Das verlorene Land" gewann den Publikumspreis für die beste Doku beim Film Festival Piemonte 2013 in Turin.

SHLOMO. The lost land
a documentary film by Stefano Rogliatti, Matteo Spicuglia, year 2012

Tur Abdin does not exist on the maps. Deep Turkey, Southeast with Kurdish majority, high Mesopotamia on the border with Syria. Tur Abdin is the homeland of Arameans, an ancient Christian people, the only one that still speak Aramaic. “Shlomo” is their greeting of peace. Language, culture, religion: the roots of identity at risk of extinction. Until a century ago, in Tur Abdin there were more than 500 thousand Arameans, but today they are barely 2500. Victims of the tragedies of the last century, fleeing from a country marked by the conflict and by the discrimination.

Trailer:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MrkrHiaHDN4#!
— mit Melki Toprak.

Montag, 18. März 2013

Facebook: Zuckerberg Illuminati Jacke im Live TV



SYRIEN: NATO-GRANATE TÖTETE TÜRKEN IN AKCAKALE

SYRIEN: NATO-GRANATE TÖTETE TÜRKEN IN AKCAKALE
Österreichisches Verteidigungsministerium gibt es endlich zu: in der Zeitschrift „Der Soldat“, offizielles Sprachrohr des österreichischen Verteidigungsministeriums, in der Ausgabe Nr. 1/2013 vom 18. Januar 2013.
Problem: Die Patriot-Raketensysteme sind schon längst stationiert, der Beschluss dazu wird kaum rückgängig gemacht werden. Mit dieser Meldung gewinnt auch ein Widerstandsvideo an Gewicht, in dem sich angeblich eine FSA-Gruppe mit dem Granatschuss brüstete...
Was lernen wir: Die Nato bastelt sich ihre Kriegseinsatz-Begründungen weiterhin selbst. Wer da weiter mitmacht ist daher auch selbst schuld, wenn das Endergebnis negativ ist. Und wer Parlament und Öffentlichkeit belügt, könnte sich strafbar machen...


Österreichisches Verteidigungsministerium gibt es endlich zu: in der Zeitschrift „Der Soldat“, offizielles Sprachrohr des österreichischen Verteidigungsministeriums, in der Ausgabe Nr. 1/2013 vom 18. Januar 2013.
Problem: Die Patriot-Raketensysteme sind schon längst stationiert, der Beschluss dazu wird kaum rückgängig gemacht werden. Mit dieser Meldung gewinnt auch ein Widerstandsvideo an Gewicht, in dem sich angeblich eine FSA-Gruppe mit dem Granatschuss brüstete...
Was lernen wir: Die Nato bastelt sich ihre Kriegseinsatz-Begründungen weiterhin selbst. Wer da weiter mitmacht ist daher auch selbst schuld, wenn das Endergebnis negativ ist. Und wer Parlament und Öffentlichkeit belügt, könnte sich strafbar machen...




http://www.dersoldat.at/uploads/files/Milizarchiv/2013/der_soldat_2013_01_09.pdf

Sonntag, 17. März 2013

KenFM im Gespräch mit: Aktham Suliman



Aktham Suliman war zehn Jahre als Journalist für Al Jazeera tätig, verließ den Sender allerdings im Oktober 2012. Neben der Leitung des Berliner Al Jazeera-Büros berichtete der gebürtige Syrer vor Ort vom politischen Weltgeschehen. Seine wohl bekannteste Reportage war im Februar 2011 aus Kairo, als sich der Rücktritt Mubaraks abzeichnete und Suliman von Demonstranten auf Schultern getragen wurde. Anderthalb Jahre später verließen er und einige Kollegen den Sender, weil sie ausgewogene Berichterstattung dort nicht mehr für möglich hielten und die Entwicklung Al Jazeeras zu einem Propaganda-Sender feststellten.

Dieses Gespräch sowie ein weiteres Interview mit Aktham Suliman von Jürgen Elsässer sind in der März-Ausgabe des Compact-Magazins zu lesen. http://www.compact-magazin.com

http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de
http://www.twitter.com/kenfmberlin

Donnerstag, 14. März 2013

Hamid Karzai: Es gibt keinen Krieg gegen den Terror


Nicht mehr so US-hörig wie einst:Afghanistans Präsident Karzai
Nicht mehr so brav wie einst:
Afghanistans Präsident Karzai

Afghanistans Präsident Karzai lässt nicht locker: Erneut hat er die US-Regierung der Zusammenarbeit mit den Taliban bezichtigt, um sein Land zu destabilisieren. In einer neuen Rede fügte er sogar hinzu, dass der Kampf gegen Terror der Vereinigten Staaten überhaupt nicht existiert.

Der afghanische Präsident Hamid Karzai sagte, dass die Einsätze amerikanischer Truppen in Afghanistan der Absicht dienen, dem Land die Bodenschätze zu rauben. Der Krieg gegen den Terror sei hingegen nicht real. Bereits in den vergangenen Tagen hatte Karzai sich äußerst kritisch gegenüber den amerikanischen Besatzern geäußert.

Mittwoch, 13. März 2013

KenFM über: Fukushima 2013




Was haben Hiroshima, Nagasaki und Fukushima gemeinsam?

Nun, in allen drei Fällen wurde die Zivilbevölkerung Japans massiver radioaktiver Strahlung ausgesetzt.

Während über Hiroshima und Nagasaki amerikanische Atombomben vorsätzlich zum Einsatz kamen, war der Supergau in Fukushima, bei dem ein Atomkraftwerk des amerikanischen Herstellers General Electric außer Kontrolle geriet, das Ergebnis eines Erdbebens.

Dienstag, 12. März 2013

GELDSYSTEM ist BETRUG



Die Professoren Wilhelm Hankel, Eberhard Hamer und Harald Lesch erklären die betrügerischen Hintergründe des „modernen" Geldsystems, welches zur größten Krise des Finansystems aller Zeiten geführt hat.

Alex Jones vs. Piers Morgan auf CNN



Auch wenn ich kritisch bin was Alex Jones anbelangt, Hut ab!

Syrien – Absichten und Hintergründe enthüllt



Faisal al-Hamad – Geheimplan geleaked

Faisal al-Hamad wird Ärger bekommen, wenn er ihn nicht schon hat. Das Mitglied des Generalsekretariats der kuwaitischen Nationalpartei lüftete das Geheimnis um die wahren Absichten hinter dem Überfall auf Syrien

Wie der kuwaitische Politiker jetzt in die Welt zwitscherte, kam es bei der letzten Konferenz der ‘Freunde Syiens’ in Katar zu einer geheimen Abmachung zwischen den Terrorbanden auf syrischem Boden und den Hauptaggressoren und Finanziers im Krieg gegen das vom Westen geschundenen Land. In diesem Geheimvertrag findet sich die fast vollständige Agenda wieder, welche sich die kriegführende ‘westliche Wertegemeinschaft’ auf die Fahne geschrieben hat. Die Betonung liegt hierbei auf ‘gemein’, denn der Plan sieht mehr vor, als nur die komplette Zerstörung Syriens als souveränen Nationalstaat.

Montag, 11. März 2013

Beppe Grillo über das Geldsystem — 1998 aktueller denn je



Originally uploaded and translated to English by /user/d574. http://www.youtube.com/user/d574 I only put both parts together and added German subtitles. All other credit to d574. Please share.
Our media calls Beppe Grillo a clown or a maniac. This view is very prejudiced. Grillo gives the Italians hope. He is supported by nobel price winners and professors. Grillo wants a better democracy. With more participation. Not less.
Unsere Medien nennen Beppe Grillo einen Clown oder einen Spinner. Diese Berichte sind sehr voreingenommen. Grillo gibt den Italienern Hoffnung. Er wird unterstützt von Nobelpreisgewinnern und Professoren. Grillo will eine bessere Demokratie. Mit mehr Mitbestimmung. Nicht weniger.
Schaut Euch auch das Video von Kanarienvogel79 an!
—————
All copyrighted content has been removed.
Originally uploaded and translated by d574.
I put both parts together and added German subtitles.
Please comment and spread.

israelische Waffen in den Händen der FSA - eine kurze Analyse

„Für die Seite Syria Truth verdient der syrische Aufstand wirklich den Namen «israelische Revolution in Syrien», dermaßen viele israelische Waffen werden in den Händen der Milizionäre entdeckt.
So ist die verbreitetste israelische Waffe keine geringere als das langjährige Lieblingskind der israelischen Armee: Uzi.
Als Leichtmaschinengewehr (3,7 kg) mit 600 Schuss pro Minute und einer Reichweite von 150 bis 200 Metern, daher leicht in Straßenschlachten zu tragen, war es von Anfang an die Ausstattung der israelischen Kommandos und schließlich für die israelischen Soldatinnen in den ersten Monaten ihrer militärische Ausbildung. Von 2004 an wurde es aus den Programmen genommen.
Es tauchte wieder in den Händen der Miliz der sog. FSA auf und bestätigt so die Bande zwischen dieser Miliz und dem zionistischen Gebilde, das vor mehr als zwei Wochen mehrere ihrer Verwundeten aufgenommen hat. So tauchte es auch im Jabal Zawiyeh im Regierungsbezirk Idlib seit Dezember 2011 auf und in der letzten Zeit in Daraya, einer Ortschaft westlich von Damaskus, wo die Kämpfe seit letztem Sommer in vollem Gange sind.


Die andere israelische Waffe, die ebenfalls aus den alten israelischen Lagern herausgekommen und auch in die Hände der sog. Rebellen gelangt ist, ist die Panzerabwehr des Typs Shipon B300. Der Korrespondentin der Seite Syria Truth in Tel Aviv, Lea Abaramovitsch, zufolge hat Israel zwischen 15 und 20 dieser 8 kg schweren Exemplare im Januar 2012 in Syrien eingeschmuggelt durch ein italienisches Flugzeug, das für die syrischen Flüchtlinge Hilfsgüter transportierte. Im gleichen Monat wurde die Panzerabwehr schon in Idlib verwendet, besonders auch im Jabal Zawiyeh.
Am 27.Februar dieses Jahres lud die Seite zwei Videos hoch, die diese Waffe in Besitz der FSA zeigten,die sie verwendeten, um Panzer der syrischen Armee im Viertel Jobar in Damaskus zu zerstören.. «Und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber den syrischen Kämpfern, die Israel die Realisierung seiner Ziele gegen die Hezbollah und die Widerstandsachse im Allgemeinen erleichtern, hat das zehnte Programm des israelischen Fernsehens bekannt gegeben, dass die israelische Armee ein Feldlazarett im besetzten Golan aufstellen möchte, um die Verwundeten der syrischen Opposition zu behandeln. Letzte Woche wurden Milizionäre der sog. Freien Syrischen Armee (FSA), die bei Kämpfen mit der regulären Armee verwundet wurden, in ein israelisches Krankenhaus gebracht, um dort behandelt zu werden.. (…) »


Aus: Lorsque « Israël » rime avec « ASL » ou takfiriste avec sioniste"

http://cort.as/3Y49


Quelle: http://urs1798.wordpress.com/2013/03/08/die-yarmouk-martyrer-brigaden-operationen-die-medien-und-die-un-peacekeeper-syrien-syria/#comment-43476

The Daily Star meldet: Großbritannien hat den Militanten in Syrien Waffen im Wert von 30 Mio Dollar geschickt.

Quelle: http://www.breakingnews.sy/en/breakingnews/4709.html

Sonntag, 10. März 2013

IRAN-ATOMPROGRAMM FRIEDLICH & VERTRAGSTREU

Ein Bericht von Christoph R.
Hörstel
IRAN-ATOMPROGRAMM FRIEDLICH & VERTRAGSTREU
Der ehemalige IAEA-Chef Hans Blix hat sich jetzt in Dubai klar und deutlich zur Sache geäußert - der mann ist glaubwürdig, im Gegensatz zum heutigen Amtsinhaber Amano...
https://www.openpetition.de/petition/online/resignation-request-to-director-general-of-iaea-vienna-austria-dr-yukiya-amano

Unterdessen hat Irans Außenminister Salehi erneut bekräftigt, der Iran wolle seine Meinungsverschiedenheiten mit westlichen Regierungen beilegen, wenn sie ernsthaft und ehrlich seien.

http://english.irib.ir/news/iran-a-iaea/item/108138-salehi-iran-ready-to-resolve-differences-with-western-gov-ts
https://www.openpetition.de/petition/online/resignation-request-to-director-general-of-iaea-vienna-austria-dr-yukiya-amano

http://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel

Montag, 4. März 2013

Bericht aus erster Hand: Syrien

Ich der Autor von MatrixChange berichte aus erster Hand vom Syrien Krieg. Zurzeit bin ich gerade 80 Kilometer noerdlich von Syrien, in der Tuerkei in der Stadt Midyat in einem christlichen Kloster.
Hier leben 30 Fluechtlinge die aus Syrien gefluechtet sind. Manche sind aus Al Qameshly, manche aus Damaskus, manche aus Aleppo, manche aus Homs. Die Lage hier ist ruhig. Ab und an kommen neue Fluechtlinge und berichten ueber ihre Flucht, ueber ihre Lage usw.
Sie haben keine Perspektive mehr. Manche Leute versuchen es ueber Schlepper nach Europa zu kommen. Andere warten darauf bis der unmenschliche Krieg der von USrael indirekt gefuehrt und finanziert wird, zu Ende geht. Der tuerkische Ministerpraesident Erdogan erhielt von der EU 600 Millionen Euro fuer die Fluechtlinge. Er verlangt noch mehr Gelder von der EU, wohin wird das Geld fliessen? Warscheinlich in seine persoenliche Taschen dieser Drecksack. Kein einziger Cent wird jemals fuer diese armen Fluechtlinge ankommen. Die Leute hier im Kloster zum Beispiel, bekamen nichts von dem Geld als Hilfe.
Ihre Vorraete an Medizin gehen aus, alte kranke Menschen (inklusiv meiner Grosseltern hier) leben nur noch, dank grosszuegigen Spenden aus dem Dorf. Doch abgesehen von diesem Geld, geht es ihnen hier einfach beschissen. Diese Menschen besitzen sehr wenig, sie helfen jedoch wo und wann sie koennen. Es ist das erste Mal in meinem Leben wo ich einen Krieg indirekt miterlebe. Und es schmerzt in meinem Herzen es zu sehen. Es gibt auch junge Familien mit sehr jungen Kindern, Babys..
Was geschieht mir ihrer Zukunft?

Ich denke die Drahtzieher dieses Krieges versuchen gerade, zusaetzlich des Regimewechsels bzw. den unlegitimierten Sturz des Praesidenten, die ethnische Saeuberung in Syrien. Christen und Moslems sollen sich die Koepfe einschlagen und schlussendlich sollen die Christen aus diesem Land verschwinden.

Die Eliten interessiert es ein Dreck. Merkel interessiert es einen Dreck. Die Europaeische Union interessiert es auch einen feuchten Lappen. Nachrichtensprecher der westlichen Medien, besser bekannt als Medienhuren, waren noch nie in ihrem Leben in Syrien. Sie kennen die Lage nicht. Sie kennen die Menschen nicht. Sie kennen gar nichts. Sie lesen die unnachweisbaren Pressemitteilungen der AP und AFP ohne irgendein Scheiss zu Wissen. Kein Einziger Feigling der TV Sender opfert seinen Beruf nur um ein mal Live die Wahrheit zu sagen.

Deshalb bin ich hierher gereist um mir ein Bild davon zu machen was die wirkliche Fakten sind. Ich spreche hier mit vielen Menschen die ihr Hab und Gut liegengelassen haben und nun aus ihrem Koffer leben muessen. Auch nachdem was alles was passiert ist, haben sie keine Hoffnung verloren auf bessere Zeiten. Sie wollten in Syrien einfach ihr Leben leben. Auch wenn sie nichts hatten war es genug fuer sie, wenn sie taeglich was zu Essen hatten. Doch sogar dass hat man Ihnen weggenommen.
 

Freitag, 1. März 2013

Mitten im Nebel

IRAN: KOPP-VERLAG BETREIBT KRIEGSHETZE

IRAN: KOPP-VERLAG BETREIBT KRIEGSHETZE

Der unten verlinkte Beitrag stammt von der "Redaktion". Sie zitiert US-Präsident Obama aus einer "60 minutes"-Sendung des vergangenen Jahres: "Und wir haben es mit einem iranischen Regime zu tun, das schreckliche Dinge gesagt und die Existenz Israels direkt bedroht hat." Und lässt dieses typische Washingtoner Propaganda-Geschwurbel unkommentiert stehen. Tatsache ist jedoch: Seit zwei Jahren hören wir Kriegsdrohungen aus USrael nahezu im Wochenrhythmus. Und in allen Interviews weise ich gebetsmühlenartig auf den blutigen terroristischen Kleinkrieg hin, den beide Länder seit Jahrzehnten gegen den Iran unter dem Tisch führen, organisieren, mitbetreiben. Hinzukommen Propagandageheul, Sanktionen, Pressionen aller Art, Einwirkungen auf die Bevölkerung in Unterwanderungsmanier u. v. m.

Der Krieg gegen den Iran hat vor 34 Jahren begonnen - und es geht seit Jahr und Tag um die Frage, ob er "über die Tischkante wächst", ob er offen und mit Armeen geführt wird - oder wie bisher nur unter dem Tisch, verdeckt.

Direkt an das Obama-Zitat anschließend steht zu lesen: "Aber fünf Monate nach diesen Äußerungen ist der Iran immer noch bestrebt, eine Atommacht zu werden."
Es gibt Gerüchte, der Kopp-Verlag sei übernommen worden. Ich weiß es nicht, ich bedaure diese redaktionelle Entwicklung. Kopp hatte ohnehin mit der unintelligenten und ungerechtfertigten Islam-Hetze des Autors Ulfkotte schon immer ein Glaubwürdigkeitsproblem. Denn die Muslime können nichts dafür, dass die deutsche Integrationspolitik so miserabel ist und die Ansiedlungspolitik noch schlimmer. Manche von ihnen könnten allerdings fleißiger die Sprache lernen, einige auch, sich besser in die Gesellschaft einfügen, ohne ihre Herkunft und religiöse/kulturelle Eigenart aufzugeben, das stimmt sicherlich.

Jetzt auch noch dies. Ich bin nicht neugierig auf das was noch kommen könnte - und ich hasse es darüber zu spekulieren.


Quellen:
http://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/obama-droht-dem-iran-israelischen-medienberichten-zufolge-mit-einem-militaerschlag-im-juni.html