Aktuell

Montag, 11. März 2013

israelische Waffen in den Händen der FSA - eine kurze Analyse

„Für die Seite Syria Truth verdient der syrische Aufstand wirklich den Namen «israelische Revolution in Syrien», dermaßen viele israelische Waffen werden in den Händen der Milizionäre entdeckt.
So ist die verbreitetste israelische Waffe keine geringere als das langjährige Lieblingskind der israelischen Armee: Uzi.
Als Leichtmaschinengewehr (3,7 kg) mit 600 Schuss pro Minute und einer Reichweite von 150 bis 200 Metern, daher leicht in Straßenschlachten zu tragen, war es von Anfang an die Ausstattung der israelischen Kommandos und schließlich für die israelischen Soldatinnen in den ersten Monaten ihrer militärische Ausbildung. Von 2004 an wurde es aus den Programmen genommen.
Es tauchte wieder in den Händen der Miliz der sog. FSA auf und bestätigt so die Bande zwischen dieser Miliz und dem zionistischen Gebilde, das vor mehr als zwei Wochen mehrere ihrer Verwundeten aufgenommen hat. So tauchte es auch im Jabal Zawiyeh im Regierungsbezirk Idlib seit Dezember 2011 auf und in der letzten Zeit in Daraya, einer Ortschaft westlich von Damaskus, wo die Kämpfe seit letztem Sommer in vollem Gange sind.


Die andere israelische Waffe, die ebenfalls aus den alten israelischen Lagern herausgekommen und auch in die Hände der sog. Rebellen gelangt ist, ist die Panzerabwehr des Typs Shipon B300. Der Korrespondentin der Seite Syria Truth in Tel Aviv, Lea Abaramovitsch, zufolge hat Israel zwischen 15 und 20 dieser 8 kg schweren Exemplare im Januar 2012 in Syrien eingeschmuggelt durch ein italienisches Flugzeug, das für die syrischen Flüchtlinge Hilfsgüter transportierte. Im gleichen Monat wurde die Panzerabwehr schon in Idlib verwendet, besonders auch im Jabal Zawiyeh.
Am 27.Februar dieses Jahres lud die Seite zwei Videos hoch, die diese Waffe in Besitz der FSA zeigten,die sie verwendeten, um Panzer der syrischen Armee im Viertel Jobar in Damaskus zu zerstören.. «Und als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber den syrischen Kämpfern, die Israel die Realisierung seiner Ziele gegen die Hezbollah und die Widerstandsachse im Allgemeinen erleichtern, hat das zehnte Programm des israelischen Fernsehens bekannt gegeben, dass die israelische Armee ein Feldlazarett im besetzten Golan aufstellen möchte, um die Verwundeten der syrischen Opposition zu behandeln. Letzte Woche wurden Milizionäre der sog. Freien Syrischen Armee (FSA), die bei Kämpfen mit der regulären Armee verwundet wurden, in ein israelisches Krankenhaus gebracht, um dort behandelt zu werden.. (…) »


Aus: Lorsque « Israël » rime avec « ASL » ou takfiriste avec sioniste"

http://cort.as/3Y49


Quelle: http://urs1798.wordpress.com/2013/03/08/die-yarmouk-martyrer-brigaden-operationen-die-medien-und-die-un-peacekeeper-syrien-syria/#comment-43476

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen