Aktuell

Mittwoch, 30. November 2011

Gedanken sind deine Quelle zur Macht

gehirn-leuchtendHoffentlich gehts euch gut, Leute, einen angenehmen Abend euch allen. Lasst mich zuvor rasch noch sagen, es geht hierbei – wie auch in allen anderen Artikeln, nicht darum, etwas tun zu MÜSSEN, oder zu sollen, bloß, weil ich das so meine. Ich versuche nur Informationen zu vermitteln, mit denen man etwas TUN KANN oder auch nicht, das liegt ganz allein beim freien Willen des Lesers. Oh, eines noch – wenn wir schon über “Quellen der Macht” sprechen, sollte klar sein, daß damit die Quelle der Eigenermächtigung gemeint ist.
—————————–

Salz ist nicht gleich Salz

Gesundes Salz und reines Natriumchlorid 

von Mario und Markus Kienappel
© Ilka-erika Szasz-fabian | Dreamstime.com
Allein durch Brot, Fleisch, Käse, Fisch und herzhafte Snacks nimmt der Durchschnittsbürger täglich 15 Gramm Salz zu sich (ohne Fertigprodukte oder Selbstwürzen), aber doch weiß fast keiner was Salz eigentlich ist und dass es da beträchtliche gesundheitliche Unterschiede gibt. Salz ist nach Wasser das zweitwichtigste Lebensmittel des Menschen, weshalb jeder über Salz genau Bescheid wissen sollte.

Dienstag, 29. November 2011

Iran : Widersprüchliche Berichte zu Explosionen

Einige Medien wie Haaretz, der Guardian und Zerohedge melden, es hätte eine Explosion in der Nähe iranischer Atomanlagen gegeben. Eine Meldung der Fars wurde unverzüglich wieder vom Netz genommen, so Zerohedge. Andere Meldungen zeigen jedoch ältere Nachrichten, wo es um einen “Unfall” vom 12.November geht. Eine gewisse Verwirrung bei den Nachrichten ist nicht zu vermeiden.

Neues vom NWO Stadl …


http://www.schiller-institut.de/seiten/wirtschaft/foodwatch/prinz-phillip.htm
So erklärte Phillip seinem Gesprächspartner, Sir Trevor McDonald, was seiner Meinung nach der Grund für den Anstieg der Lebensmittelpreise sei: „Jeder spricht von einer Knappheit der Nahrungsmittel, aber in Wirklichkeit ist die Nachfrage zu hoch — zu viele Menschen. Das ist derselbe Prinz Philipp, der einmal seinen Wunsch äußerte, als tödlicher Virus wiedergeboren zu werden, um beim Kampf gegen die „Überbevölkerung“ zu helfen.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-379036/Prince-Philip-pictured-Nazi-funeral.html

Montag, 28. November 2011

Warum wir Guttenberg nicht zurückwollen!

Es ist schon erschreckend, zu sehen, wie die deutschen Medien einhellig versuchen, einem Mann wieder zu Ansehen zu verhelfen, der noch vor keinen neun Monaten seine Glaubwürdigkeit komplett verloren hatte. Egal ob BILD, ZEIT oder SPIEGEL – sie alle stehen Spalier für die Rückkehr des „Plagiators“, wie er polemisch genannt wird. Die Skandale um ihn sollen vergessen, er hingegen wieder gesellschaftsfähig gemacht werden.

Frits Bolkestein: “Aufspaltung der Eurozone unvermeidlich”

Der ehemalige niederländische Handelsminister, Verteidigungsminister, EU-Kommissar und Fraktionsvorsitzende der Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) (deutsch: Volkspartei für Freiheit und Demokratie) im niederländischen Parlament sieht die Eurozone vor ihrer “unvermeidlichen Aufspaltung”. Dies berichtete die niederländische Zeitung nrc.nl am Samstag.

Freitag, 25. November 2011

Medwedew: Scharfe Replik auf US-Raketenabwehr - Zusammenfassung

Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat am Mittwoch scharfe Reaktionen auf den Aufbau eines US-Raketenschildes in Europa angekündigt.

Dabei betonte Medwedew, dass Russland mit den USA und der Nato weiter verhandeln wolle, um einen Kompromiss bei der Lösung einer der heiklesten Fragen in den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen zu erreichen.

Donnerstag, 24. November 2011

US-Flugzeugträger George H.W. Bush nahe Syrien — Politaia.org

Inmitten der Berichte über die Einrichtung eine “Flugverbotszone” und über die Warnung der US-Botschaft, US-Bürger sollten Syrien sofort verlassen, ist der US-Flugzeugträger George H.W. Bush ins östliche Mittelmeer verlegt worden. 

"Schauen Sie und vertrauen Sie" - Investitionen in Iran

Teheran (IRIB) - Eine internationale Konferenz zu Investitionsmöglichkeiten in Iran wurde heute in Anwesenheit des iranischen Präsidenten eröffnet. Bei dieser zweitägigen Konferenz unter dem Motto "Schauen Sie und vertrauen Sie" sind Investoren aus Österreich, Weißrussland, China, der Türkei, Italien, Bahrain, Bosnien und Herzegowina, Indien, der Tschechischen Republik, Japan, Malaysia, Russland, Saudi-Arabien, England, der Ukraine, Südkorea, Bangladesch und Griechenland mit dabei.

Mittwoch, 23. November 2011

Bush und Blair als Kriegsverbrecher schuldig gesprochen

Verkündete das Urteil - Oberster Richter Datuk Abdul Kadir Sulaiman
Der Vorwurf lautete: Verbrechen gegen den Frieden. Das Strafverfahren gegen den ehemaligen US- Präsidenten George W. Bush und den ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair vor der Kuala Lumpur War Crimes Commission (KLWCC) endete mit einem Schuldspruch gegen die Angeklagten. Bush und Blair werden nun auf die offizielle Liste der weltweit gesuchten Kriegsverbrecher gesetzt.

»Sprungbrett für andere Maßnahmen«

Von Knut Mellenthin:
Hintergrund. Die US-Regierung inszeniert den Schulterschluß mit Rußland und China als Teil ihrer aggressiven Strategie gegen Iran

Der Alarmismus der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) blockiert eine Verhandlungslösung im Nuklearstreit mit Iran: Generaldirektor Jukija Amano beim jüngsten Treffen des »Board of Governors« der IAEA in Wien (17.11.2011)

Der US-Regierung ist es erneut gelungen, Rußland und China zu einem demonstrativen Schulterschluß gegen Iran zu veranlassen. Das Board of Governors der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) verabschiedete am 18. November zum Abschluß einer zweitägigen Sitzung eine Resolution, die von den »Iran-Sechs« gemeinsam vorbereitet und eingebracht worden war. Zu dieser Gruppe gehören außer den USA, Rußland und China auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Montag, 21. November 2011

Der psychologische Krieg gegen Iran und die wirkliche Gefahr dabei.


Die Mainstreamedien verbreiten Lügen über ein angebliches Atomwaffenprogramm des Iran. 

Der Vorwurf: Teheran stehe ein Jahr vor der Vollendung einer Atombombe. Im wesentlichen: „im Westen nichts Neues“!

Seit mehr als 15 Jahren -mit mehr oder weniger gefährlichen Szenarien- hören und sehen wir, wie gegen den Iran gehetzt wird. Embargos sind verhängt worden (von den grossen Konzernen unterlaufen) und Propaganda vom Feinsten wird uns präsentiert, doch ein echter Beweis ist bisher nicht erbracht. 

USA: Cops misshandeln Studenten mit Pfefferspray

Die University of California hat angekündigt, dass man Videomaterial untersuchen werde, in dem ein US-Polizist zu sehen sei, der friedlichen Studenten während einer “Occupy Wall Street”-Sitzdemo Pfefferspray ins Gesicht sprüht.

Israel und Libyen: Afrika soll auf »Kampf der Kulturen« vorbereitet werden

Unter der Präsidentschaft Obamas haben die Vereinigten Staaten den »langen Krieg« [des 21. Jahrhunderts, den »weltweiten Krieg gegen Terrorismus«] nach Afrika getragen. Barack Hussein Obama, der sogenannte »Sohn Afrikas« hat sich zum schlimmsten Feind Afrikas gewandelt. Neben seiner anhaltenden Unterstützung für afrikanische Diktatoren wurde die Republik Elfenbeinküste unter seiner Ägide zerstört. Die Teilung des Sudan wurde schon vor dem Referendum vom Weißen Haus öffentlich unterstützt, die Destabilisierung Somalias schritt weiter voran, Libyen wurde von der NATO brutal und vorsätzlich angegriffen und das amerikanische militärische Regionalkommando für Afrika (AFRICOM) läuft auf Hochtouren.

Sonntag, 20. November 2011

Russland schickt Kriegsschiffe an syrische Küste


Russland schickt seine Kriegsschiffe in syrische Gewässer. Der Grund sei verschiedenen Medienberichten zufolge, NATO-Angriffe auf das Land zu verhindern und syrische Gebiete vor einer militärischen Intervention aus dem Ausland zu schützen.

Samstag, 19. November 2011

Drucker-Draghis Zielgröße: 1000 Mrd EUR p.a.

von Peter Boehringer
Goldseitenblog.com
Seit etwa zwei Wochen steigen die Zinsen, die der EFSF auf die von ihm begebenen Anleihen zahlen muss. Inzwischen hat er französisches Niveau erreicht – mithin fast 200 Basispunkte mehr als die deutschen Bundesanleihen. Der Markt hat dem EFSF faktisch bereits das so „hart erschlichene“ Triple-A-Rating entzogen. Man kann nun lange jammern, wie unfair das doch alles sei, da doch Amerika und England schlechtere Verschuldungsdaten als z.B. Spanien hätten – und dennoch derzeit „einseitig“ die Euro-Zone abgestraft werde. Von relativen Vorteilen wird man nicht zwingend satt.

Tagesschau stimmt Bevölkerung auf Angriffskrieg gegen Iran ein




Wie erwartet, traktiert die deutsche Propaganda-Schau ihr Zielpublikum nun verstärkt mit der Kriegshetze der Zionisten gegen Iran. Mit ernster Miene versucht die deutsche Propaganda-Schau eine sachliche Diksussion darüber zu eröffnen, ob es richtig ist, Angriffskrieg gegen Iran zu führen.

(nocheinparteibuch.wordpress.com) Geht’s noch? Vielleicht eröffnet die Tagesschau demnächst auch offene Diskussionen darüber, ob es richtig ist, Morde zu begehen, Frauen zu vergewältigen oder Kinder zu missbrauchen. Angriffskrieg ist ein Verbrechen, genau wie Mord, Vergewaltigung und Kindesmissbrauch, nur schlimmer, weil es beim Angriffskrieg regelmäßig viel mehr Opfer gibt, die dadurch die verschiedensten Greuel erleiden.

Freitag, 18. November 2011

Forscher und Pharma-Unternehmen betreiben Menschen-Experimente in Afrika

Eine neue Stellungnahme kritisiert prominente Institutionen und Pharma-Unternehmen wie Pfizer, Columbia University, Johns Hopkins University und den Bevölkerungsrat wegen ihrer Beteiligung an unethischen und illegalen Menschenexperimenten.

(Farid Zakaria/einarschlereth.blogspot.com) Der Bericht hat den Titel „Nicht-einvernehmliche Forschung in Afrika: Outsourcing von Tuskegee“ mit Bezug auf Tuskegee, Alabama, wo illegale menschliche Experimente zwischen 1932 und 1972 vom US-Public Health Service (öffentlicher Gesundheits-Dienst) durchgeführt wurden. Bei jenem Experiment wurden 600 arme Schwarz-Amerikaner in einer Studie über die Entwicklung von unbehandelter Syphilis beobachtet. Einige der Männer wurden absichtlich mit Syphilis infiziert, allen wurde die Heilung versagt. Leider, so sagt der Bericht, wurde niemand für dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Verantwortung gezogen.

Weshalb Island in den Nachrichten nicht mehr vorkommt

island Neues von der Finanzkriegsfront: Weshalb Island in den Nachrichten nicht mehr vorkommt
von Deena Stryker
translated by sophyama
Die Radioreportage eines italienischen Senders über die auf leisen Sohlen voranschreitende Revolution in Island lässt aufhorchen und ist gleichzeitig ein herausragrendes Beispiel dafür, wie uns unsere Medien (US) nur unzureichend über die Vorgänge im Rest der Welt informieren.

Donnerstag, 17. November 2011

Schein Demokratie = Konzern Diktatur - Lobbyismus



Leben wir wirklich in einer Demokratie? Die Realpolitik der letzten zwanzig Jahre spricht Bände: Banken und Konzerne haben mehr Macht, als die vom Volk gewählten Vertreter. Kein Wunder - sind Spitzenpolitiker und Parteien doch bestens mit Finanz- u. Wirtschaftseliten sowie Medien vernetzt. Dies gilt für CDU/CSU/SPD/ GRÜNE/FDP gleichermaßen. In diversen Netzwerken sitzen ALLE Spitzenpolitiker mit Medien- u. Wirtschaftsbossen im Hinterzimmern. Googelt mal die im Clip genannten Netzwerke. Parteispenden, Vortragshonorare, Aufsichtsratsposten und Berater-Jobs sind nur der sichtbare, legale Part der Korruption. Auch nicht ohne, Insider-Infos von der Finanzelite, um sein Vermögen äußerst gewinnbringend am Börsenkasino zu vermehren.

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation



Die 5 Biologischen Naturgesetze
Die dritte Revolution der Medizin
Eine Produktion für http://www.5bn.de bzw. http://www.neue-mediz.in

Zum Nachtisch die Menschheit

Es gibt viele Möglichkeiten, um Schuld und strukturelle Mitverantwortung für unseren anstehenden Systemcrash auszulagern. Gierige Spekulanten, gewissenlose Konzerne, korrupte Politiker. Die Auswahl an Buhmännern ist so groß wie nie.

Mittwoch, 16. November 2011

Barroso sieht Europa in "systemischer Krise"

15.30 Uhr Barroso sieht Europa in "systemischer Krise"
Ein System, das nicht oder nicht dem Bestimmungszweck entsprechend funktioniert, ist falsch konstruiert. Ein falsch konstruiertes System ist nicht reparaturfähig, es muss ausgewechselt werden.
Europa ist konstruiert wie eine Melkmaschine mit Leasingvertrag, die dafür sorgt, dass die Milchleistung aller Kühe gleich groß ist.
17 Kühe stehen im Stall. Zuerst wird die Kuh mit dem prallsten Euter von der Melkmaschine gemolken und ihre Milch wird über ein hygienisch einwandfreies Leitungssystem den übrigen 16 mit Druck in die Euter gepresst, bis bei allen "gleicher Füllstand" erreicht ist.
Die monatliche Leasingrate ist variabel und steigt kräftig, wenn die Gesamtmilchleistung der Kühe sinkt. Schließlich ist Melkmaschine Molkereieigentum ...
Ein absurdes Bild?
Das stärkste Land der Euro-Zone wird abgemolken, und zwar sogar im Vorgriff auf die künftige Wirtschafts- und Steuerleistung seiner Bürger, und den übrigen Ländern wird diese Milch per Rettungsschirm eingepresst, damit jede genug Milch gibt, um die Molkerei, die Märkte, das Kapital zu versorgen.
Und dieses System soll nun durch eine noch stärkere Zentralisierung gefestigt werden?
Solange nicht der Vertrag mit der Molkerei gekündigt wird, wird sich daran nichts ändern.
Aber dann darf man auch nicht auf den guten Rat des Molkereivertreters hören, dann muss man wieder lernen, autonom zu denken, um frei zu sein, die Kooperationen einzugehen, die für alle Beteiligten einen Nutzen hervorbringen. Die EU und der Euro sind dazu nicht geeignet.

Dienstag, 15. November 2011

Chavez wirft USA und Europa vor, in Syrien Unruhen hervorzurufen

Caracas (IRIB) - Der venezolanische Präsidenten Hugo Chavez hat den USA und der Europäischen Union vorgeworfen, die Stabilität in Syrien zu beeinträchtigen und in diesem Land Unruhen hervorzurufen. "Mit Hilfe der USA und Europas haben die Terroristen Syrien infiltriert", sagte Chavez am Sonntag in einer Rede in Caracas und fügte hinzu: "Die USA und ihre europäischen Verbündeten schüren die Gewalt und wollen die Regierung von Bashar al-Assad stürzen. Sie verstärken die Offensive gegen Syrien."

Montag, 14. November 2011

Sarkozy strebt nach Versöhnung mit Netanjahu durch Propaganda-Angriff gegen Iran

Paris (IRIB) - Der französische Staatspräsident versprach dem zionistischen Ministerpräsidenten in einem Brief an ihn  mehr Sanktionen gegen Iran. Nach  Angaben der online-Ausgabe der französischen Zeitung Le Monde schrieb Sarkozy in einem Brief an Netanjahu, dass Frankreich nach der Veröffentlichung des IAEA-Berichts die Intensivierung der Sanktionen gegen Iran fordere. Das Schreiben wurde durch den zionistischen Botschafter in Paris, Christophe Bigot, an  den zionistischen Ministerpräsidenten gesendet.

Krieg und der freie Wille von Billardkugeln


Menschen mit schlecht entwickeltem Unterscheidungsvermögen reden häufig von der so genannte Soldatenehre und halten Mut, Zuverlässigkeit und Aufrichtigkeit für militärische Tugenden; sie behaupten sogar, in einer Zeit des moralischen Verfalls halte nur noch das Militär an diesen Tugenden fest, und unsere Truppen brächten auf Schlachtfeldern in Afghanistan oder anderswo hehre Opfer, um unsere Freiheit und unsere Demokratie zu verteidigen. Ist das nicht alles Nonsens? Soldatenehre? Ein Soldat ist doch nur ein Killer mit staatlicher Lizenz, der sich überhaupt nicht moralisch verhalten kann. Sobald er sich dem Militär anschließt, muss er dazu bereit sein, jeden umzubringen, der zum Feind erklärt wird, unabhängig davon, ob er jemals etwas über das Land gehört hat, in dem er morden muss, oder ob ihn dessen Einwohner persönlich bedrohen. Wie kann das ehrenhaft sein? Das ist doch eigentlich nur ein Grund, sich ein Leben lang zu schämen.

Fred Reed, ein ehemalige US-Soldat und Mitarbeiter von Militärzeitungen, setzt sich kritisch mit der Verklärung des Soldatentums auseinander.
Soldatenehre – als ehemaliger Marineinfanterist bestreite ich, dass es die überhaupt gibt
Von Fred Reed – INFORMATION CLEARING HOUSE, 02.11.11

Aus dem IAEA-Bericht vom 8. November 2011 zu „möglichen militärischen Dimensionen des iranischen Atomprogramms“

Der Bericht, dessen Kopf wir nachstehend abgedruckt haben, ist in dem auf der Website der israelischen Zeitung HAARETZ veröffentlichten Artikel „IAEA report: Iran has been working toward nuclear bomb since 2003″ (s. http://www.haaretz.com/news/middleeast/iaea-report-iran-has-been-working-toward-nuclear-bomb-since-2003-1.394422 ) verlinkt
und aufzurufen unter http://www.haaretz.co.il/hasite/images/iaeairan.pdf .
Der 10-seitige Bericht und sein 15-seitiger Anhang enthalten kein einziges Originaldokument, mit dem belegt werden könnte, dass der Iran bis zum heutigen Tag an der Entwicklung von Atomwaffen arbeitet.

Der X3 Merkel-Pilot

Sonntag, 13. November 2011

Syrien: AL unterwirft sich dem "amerikanisch-westlichen Diktat"

Kairo.13.11.2011 (IRIB/APA) – Damaskus wirft den Mitgliedern der Arabischen Liga (AL) vor, sich bei der Suspendierung Syriens aus dieser Organisation dem "Diktat der USA und des Westens" unterworfen zu haben. Zudem betrachtet Syrien die Suspendierung seiner Al-Mitgliedschaft als "illegal". Die Arabische Liga beschloss am Samstagnachmittag bei einer außerordentlichen Sitzung in der ägyptischen Hauptstadt den Ausschluss Syriens aus dieser Organisation. Nach Ansicht des syrischen Chefdelegierten ist der AL-Beschluss ein Verstoß gegen wesentliche Grundsätze der Liga.

Putin warnt vor „katastrophalem Kollaps Italiens“

Der russische Präsident Wladimir Putin fordert die Europäische Zentralbank auf, Italien mit einer entschiedenen Intervention zu retten. Für seinen alten Freund Berlusconi findet er zum Abschied warme Worte.

Bei einem Treffen mit Auslandsjournalisten hat der russische Zar Präsident Putin vor einem „katastrophalen Kollaps Italiens“ gewarnt. Einem Bericht der FT zufolge müsse die Europäische Zentralbank (EZB) direkt intervenieren. Die Feuerkraft von IWF und EFSF reiche zur Euro-Rettung nicht aus.
Sie bleiben Freunde fürs Leben, auch ohne pittoreske Kulisse: Putin und Berlusconi. (Foto: Governo Italiano)
Sie bleiben Freunde fürs Leben, auch ohne pittoreske Kulisse: Putin und Berlusconi. (Foto: Governo Italiano)
Russland selbst will ja bekanntermaßen nichts tun, um den Euro zu retten (mehr hier). In der Komsomolskaja Pravda sagte Arkadi Dvorkovich, Wirtschaftsberater von von Premier Medwedew: „Wir verstehen nicht, wie der europäische Stabilitätsfond arbeiten wird. Das ist einer der Gründe, warum wir eine direkte Beteiligung darin nicht in Betracht ziehen können. Wir haben keine $750 Milliarden und wir verstehen auch nicht, wer die hat und bereit wäre, solche Summe aufzubringen. Da ich persönlich kein EU-Bürger bin und eine andere Währung in der Tasche habe, könnte es allerdings durchaus sein, dass ich etwas übersehen habe.“

Freitag, 11. November 2011

Durch das am 27.10.2011 unterzeichnete Abkommen wird das Absterben des Euro nur verlängert


Am Donnerstag, den 27. Oktober 2011 um 4 Uhr früh haben die Machthaber der Eurozone ein Abkommen zur Rettung des Euro abgeschlossen. Laut Jacques Sapir sei jener Antikrisenplan jedoch der „denkbar schlechteste“, denn er werde die Rezession nur noch verschärfen und Europa um seine Unabhängigkeit bringen. Außerdem werde er für Griechenlands Rettung nicht ausreichen.



Griechenland: Massenflucht aus den Banken

Lucas Papademos, ein Akademiker als Präsident. (Foto: EZB)
Lucas Papademos, ein Akademiker als Präsident.
(Foto: EZB)
Die erste harte Bewährungsprobe findet Ministerpräsidenten Lucas Papademos bei den griechischen Banken: Ihnen laufen die Kunden davon, die griechischen Banken stehen am Rand des Zusammenbruchs. Es gibt eine regelrechte Massenflucht bei den Einlagen.

Donnerstag, 10. November 2011

Das Stöhnen der Pharmaindustrie

Der Herbst ist da. Fehlendes Sonnenlicht, kürzere Tage, bedeckter Himmel, wabernde Nebel - da kommt der Mensch ins Grübeln, fragt nach dem Sinn des Lebens, wird mit Allerseelen und Volkstrauertag an die eigenen Vergänglichkeit erinnert - und ängstigt sich. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind ...

Und diese Angst ist nutzbar.

Der ängstliche Mensch ist leicht beeinflussbar. Heilsversprechen jeder Art werden unkritisch angenommen, egal ob sie nun von der Kanzel kommen oder schlagzeilenmächtig den Medien entspringen.

Der Stuttgarter D-Day

9000 Polizisten sollen in Stuttgart die S21-Baustelle „schützen“

von Josef-Otto Freudenreich

Im Stuttgarter Polizeipräsidium wird der D-Day geplant. 9000 Polizisten sollen anrücken, wenn der Südflügel des Hauptbahnhofs und Bäume im Schlossgarten fallen. Das ganze Areal soll mit einem massiven Zaun abgeriegelt werden, damit die Abriss- und Abholzarbeiten zeitgleich und ungestört vonstatten gehen können. Die Polizei spricht selbst von „gigantischen Sicherheitsmaßnahmen“, die notwendig seien, weil sie „mit allem“ rechnen müsse. Die Kontext:Wochenzeitung hat die Planungszentrale in der Hahnemannstraße besucht.

Mittwoch, 9. November 2011

Israelische Gründe für den Angriff auf Iran


Warum hat Israel angekündigt, den Iran anzugreifen? Entweder Israel wird den Iran angreifen und einige Atomanlagen des Landes zerstören, oder diese Ankündigung ist nur mit politischen Zwecken verbunden. Im ersten Fall werden nicht nur große Gebiete des Landes kontaminiert, sondern Israel selbst wird auch von den Folgen betroffen sein.

öffentlich rechtlicher Meinungsterrorismus

Countelproprimitivstrategien, die sich in der ARD- Kommentarfunktion breitmachen oder „Attack the messenger, avoid the message”

Sieben Empfehlungen aus dem Hasbara Propaganda Handbuch, den Umgang mit unliebsamen Meinungen betreffend:



  1. Den Gegner herabsetzend bezeichnen
  2. Die eigene Sache mit positiv besetzten Begriffen belegen, wie „Freiheit“ oder „Zivilisation“, um ihr ein positives Image zu verleihen.
  3. Übertragung nutzen – zum Beispiel könne ein Redner vor der Flagge der Vereinten Nationen sprechen, um eine positive Assoziation zu wecken
  4. Gewährsleute, die Ansehen geniessen, für die eigene Sache gewinnen
  5. Einen wie „du und ich“ sprechen lassen
  6. Angst machen
  7. Den Bandwagon-Effekt ausspielen: „ Die große Mehrzahl / die Nation steht auf unserer Seite“ (Zitiert aus http://www.steinbergrecherche.com/08zionismus.htm#Hasbara)

Dienstag, 8. November 2011

Es geht schon wieder los…Behauptungen und Verleumdungen aus „dubiosen Quellen“

Krieg im Iran steht unmittelbar bevor – Das britische Militär macht bereits Pläne für einen Angriff auf den Iran, weil es beunruhigenden Neuigkeiten über das iranische Atomprogramm erwartet.

Die britische Regierung plant, sich an einer US-Militäraktion gegen das besorgniserregende Atomprogramm Teherans zu beteiligen. Von Nick Hopkins The Guardian, 02.11.11(Ein Artikel, der vor unbewiesenen Behauptungen und Verleumdungen strotzt, komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern und Hervorhebungen von luftpost-kl.de versehen.)

Ikone des diffusen Widerstandes

Verfasser: Dirk Schröder, unabhängiger Privatgelehrter, Jahrgang 1942, Postfach 3105, CH-2500 Biel 3, dirk.schroeder@tikkun.ch und www.kabbala-akademie.ch.
© Copyright Biel, den 7. November 2011
COPYFREE – Bitte weiterleiten!

Occupy Wall Street. Über diese Bewegung las ich erstmals etwas am Sa 1.10.2011 in der NZZ, jedoch nur flüchtig und ohne Interesse. Erst am 5.10.2011 begann mich die Sache zu interessieren, als sich in der NZZ ein grössere Beitrag fand mit dem Titel: „Rätseln über neue Protestbewegung in den USA“. Ich legte ein Dossier zum Thema „Occupy …“ an, das dann in der Folge rasch mit Zeitungsartikeln anschwoll. Im EB 119-120 vom 23.10.2011 zum Thema „Verschwörungs-Praxis“ à la Umberto Eco widmete ich dann die beiden Schlussseiten 45-46 einer Analyse zu diesem Thema.

Griechenland: der letzte Venizelos

Das Volk nennt ihn „Beni“. Dem dicken Evangelos Venizelos, Georgios Papandreous ewiger Rivale innerhalb dieses Ektoplasmas namens Pasok (Griechenlands „sozialistische“ Partei, haltet Euch die Nase zu) schlägt endlich seine Stunde: die Debakel wird ihn bis ins hohe Amt des Premier befördern innerhalb dieser komischen Regierung, die aus der derzeit in Athen, aber vor allem in Paris, Berlin und Cannes stattfindenden Schlacht um Griechenland entstehen wird.

Montag, 7. November 2011

VIDEO: Der Europäischen Stabilitätsmechanismus, der neue Diktator?



ESM ist der neue europäische Diktator. Wann immer und so oft der ESM es will, kann er das den EU-Mitgliedern geliehene Geld (Milliardenbeträge) einfach  innerhalb von 7 Tagen einfordern. Sie können jede Regierung innerhalb nur einer Woche ruinieren!

Der nächste Regimewechsel?

Optimismus ist sein zweiter Vornahme. Diesmal jedoch sieht es aus, als befinde sich der italienischen Ministerpräsident im freien Fall. Nachdem nun sogar das US- Außenamt Silvio Berlusconi offiziell auf die Liste der in Menschenhandel verwickelten Personen gesetzt hat, neigt sich die Ära des italienischen Medienmoguls dem Ende zu. Wie der britische ‘Telegraph’ berichtete, stützt sich der Bericht des US- Außenamtes auf Angaben aus 180 Ländern.

„Im Februar 2011,“ so heißt es in dem Bericht, „wurde gegen Premier Silvio Berlusconi eine Anklage im Zusammenhang mit der mutmaßlichen sexuellen Ausbeutung eines Mädchens aus Marokko erhoben.“

Guardian: Strategisches Ziel von Saudi Arabien und des Westens ist Umsturz Syriens

London (IRIB) - The Guardian schrieb: Ein hoher saudischer Funktionär sagte dem ehemaligen Bürochef von Dick Cheney, Vize unter George Bush, dass der saudische König in einem Umsturz in Syrien sehr großen Profit für Riad sieht. Laut der Zeitung dreht sich heute das große Spiel um den Umsturz in Syrien.

Polizei in Atlanta greift Demonstranten an

Atlanta (AP) - Die Polizei im US-Bundesstaat Atlanta griff die Demonstranten gegen den Kapitalismus an. Laut AP wurden zahlreiche Polizisten auf Pferden und Motorrädern um 23.00 Uhr Ortszeit in der Nähe des Versammlungsortes der Demonstranten, wo sie auch übernachten wollten, postiert. Die Polizei zerstreute die Menge. Es wurden Barrieren errichtet, damit die Demonstranten nicht wieder zurückkommen. Die meisten hatten schon den Platz geräumt, als die Polizei zwei Demonstranten angriff, weil sie gegen die Gewaltanwendung der Polizei protestierten. Die Organisatoren der Bewegung „Besetzt Atlanta“ hatten zuvor mitgeteilt, dass sie trotz der Warnungen der Behörden ihre Demonstration fortsetzen und im Park übernachten werden.

Sonntag, 6. November 2011

Die Entdemokratisierung Europas – Ein Klartext-Kommentar

Was sich aktuell vor unseren Augen abspielt, ist eigentlich nur noch mit Galgenhumor zu ertragen. Da kommt ein amtierender Ministerpräsident eines ehemals souveränen Staates auf die Idee, die urdemokratischste Form der Entscheidungsfindung, die Volksbefragung, durchführen zu wollen, um sicher zu sein, dass das gewählte Joch auch vom Volk mehrheitlich akzeptiert wird und was passiert? Er wird von Merkozy und Co. zurückgepfiffen. Was sich hinter den Kulissen des zurückliegenden G20-Gipfels abgespielt hat, muss extrem interessant gewesen sein. Nur zur Übersicht hier noch einmal die Ereignisse der letzten Tage:

Geldautomaten geben den Geist auf

Leser-Reporter aus der ganzen Schweiz melden: «Bei uns funktionieren die Bankautomaten nicht mehr». Die Ursache der mysteriösen Arbeitsverweigerung ist bisher unklar.

Sicherheit und Militär Medien: Iran veröffentlicht erste Dokumente über "Terrorstaat USA" (Zusammenfassung)

Der Iran hat angeblich einige Dokumente veröffentlicht, die die Verwicklung der USA in den internationalen Terrorismus belegen. Die Dokumente seien bereits am Freitag anlässlich des 32. Jahrestags der Erstürmung der US-Botschaft in Teheran publik gemacht worden, wie die iranische Nachrichtenagentur Fars meldete. Zum Inhalt der Papiere und zur Form der Veröffentlichung wurden keine Angaben gemacht.

Samstag, 5. November 2011

Referendum: Griechischer Volkswille und EUrokratischer Unwille

Von der Wiege der Demokratie zum Grab der EUdSSR

Wie heißt es doch gleich im Vertrag von Lissabon? „Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte…“. Und: Zu den Zielen der Union gehören der freie und unverfälschte Wettbewerb, Preisstabilität und kulturelle Vielfalt.

Hugo Chávez - Ein Staatsstreich von innen (Doku Venezuela)



2002 versuchten oppositionelle Kräfte im venezolanischen Caracas den umstrittenen Präsidenten Hugo Chávez aus dem Amt zu putschen. Zwei junge irische Filmemacher, Kim Bartley und Donnacha O'Briain, konnten die dramatischen Ereignisse im Präsidentenpalais mitverfolgen und Filmen.

Freitag, 4. November 2011

Libyen: Imperialismus und die Linke




Zwar wird der Klassencharakter von Regimes, die unter Belagerung von westlichen Mächten stehen, in Analysen imperialistischer Interventionen oft erforscht und als Grundlage für ihre Rechtfertigung genannt, doch er erklärt weder, warum kapitalistisch-imperialistische Mächte intervenieren, noch rechtfertigt er ihre Handlungen.

Hinter dem „verhinderten“ US-Anschlag lauert ein „echter“ in Deutschland

Die Verschwörungstheorien, denen zufolge iranische Stellen einen Terrorcoup gegen den saudischen Botschafter in den USA planten, beherrschen in den Vereinigten Staaten die öffentliche Diskussion. Die Obama-Administration will ein offensives Vorgehen gegen Teheran, wird aber in“OldEurope“ gebremst.

Teheran: Demonstranten forderten "Tod Amerika"

Teheran.04.11.2011(IRIB)- Mit einer Massendemonstration feiern hunderttausende Iraner am Freitag, dem 04. November gleich dem 13. Aban nach dem iranischen Kalenderjahr), den 32. Jahrestag der Besetzung des amerikanischen Spionagenestes (de facto Botschaft). Die Demonstranten in Teheran versammelten sich vor dem ehemaligen US-Spionagenest und skandierten anti-amerikanische und antiisraelische Parolen, wie "Tod Amerika" und "Tod dem zionistischen Regime".

NATO gestattet sich Kostennote an NTC



480 Milliarden US- Dollar fordert die NATO von den Rebellen nach erbrachter Leistung. Dies entspricht ziemlich genau der Summe, die US- Marionettenführer Mahmud Dschibril für den Wiederaufbau des Landes innerhalb der nächsten 20 Jahre veranschlagt hat. Getreu dem Motto: Leistung muss sich wieder lohnen, lässt die NATO sich jeden der unzähligen Toten einzeln bezahlen.

Kommentar – Geliefert hat sie, jene Terrorfirma, deren oberstes Ziel es ist, westliche Werte zu bewahren. Im Lieferumfang enthalten sind Bomben und Raketen aller Art, darunter Gefechtsköpfe aus abgereichertem Uran, Air -Fuel- Bomben, unterschiedliche Raketenflugkörper, Streubomben, Senfgas und möglicherweise sogar Anthrax.

Dienstag, 1. November 2011

Den Krieg in Libyen verstehen

Von MICHEL COLLON

Der belgische Schriftsteller, Journalist und Historiker Michel Collon betreibt eine höchst informative Website: Investig`Action. Er hat einen Artikel in drei Folgen mit dem Titel „Comprendre la guerre en Libye“ verfasst. Die zweite Folge ist besonders informativ, wenn man den Krieg gegen Libyen richtig einordnen und seine Gründe verstehen will. Diese Folge hat Bernd Duschner dankenswerter Weise für die Webseite des Forums solidarisches und friedliches Augsburg aus dem Französischen übersetzt. Das Original erschien am 8. April 2011 bei Michel Collon.

2 Minuten Wahrheit aus dem TV