Aktuell

Samstag, 19. November 2011

Tagesschau stimmt Bevölkerung auf Angriffskrieg gegen Iran ein




Wie erwartet, traktiert die deutsche Propaganda-Schau ihr Zielpublikum nun verstärkt mit der Kriegshetze der Zionisten gegen Iran. Mit ernster Miene versucht die deutsche Propaganda-Schau eine sachliche Diksussion darüber zu eröffnen, ob es richtig ist, Angriffskrieg gegen Iran zu führen.

(nocheinparteibuch.wordpress.com) Geht’s noch? Vielleicht eröffnet die Tagesschau demnächst auch offene Diskussionen darüber, ob es richtig ist, Morde zu begehen, Frauen zu vergewältigen oder Kinder zu missbrauchen. Angriffskrieg ist ein Verbrechen, genau wie Mord, Vergewaltigung und Kindesmissbrauch, nur schlimmer, weil es beim Angriffskrieg regelmäßig viel mehr Opfer gibt, die dadurch die verschiedensten Greuel erleiden.

Begründet wird die Notwendigkeit zum Verbrechen des Angriffskrieges von der deutschen Propaganda-Schau mit Behauptungen analog zu den als Kriegsgrund erfundenen Massenvernichtungswaffen im Irak, dass Iran angeblich, vielleicht, möglicherweise, wenn der Bericht der internationalen Atomenergiebehörde nicht mal wieder auf vom Mossad gelieferten plump zusammengefälschten Beweisen basiert, Massenvernichtungswaffen in Form von Atomwaffen entwickelt. Der Iran behauptet, die neuerlichen Behauptungen der internationalen Atomenergiebehörde seien falsch und den Iran angeblich belastende Dokumente genauso gefälscht wie beim letzten Mal.

Natürlich erwähnt die deutsche Propaganda-Schau mit keinem Wort, dass während der Iran Unterzeichnerstaat des Atomwaffensperrvertrages ist und ein ziviles Atomprogramm betreibt, dessen Anlagen von Inspektoren der internationalen Atomenergiebehörde jederzeit unangekündigt überprüft werden können, Israel hunderte von Atomwaffen besitzt, und deshalb selbst für den Fall, dass Iran Atomwäffen hätte, von Iran nicht mit Atomwaffen angegegriffen werden könnte, ohne das Iran auch selbst Ziel von Atomwaffen werden würde.

Im Gegensatz zu den nicht-vorhandenen iranischen Atomwaffen werden die tatsächlich vorhandenen israelischen Atomwaffen aber von der westlichen Kriegsgemeinschaft toleriert mit der Begründung, dass Israel als Nichtunterzeichnerstaat des Atomwaffensperrvertrages nicht verpflichtet ist, keine Atomwaffen zu haben, und Israel sei außerdem eine vernünftig und berechenbar handelnde Macht.

Um die Zielgruppe ihrer Propaganda vollends in die Irre zu führen, deklariert die deutsche Lügenschau bei ihrer zionistischen Kriegshetze gegen den Iran den Atombombenbauer Uzi Eilam zu einem „ehemaligen Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde“ um, ganz so, als sei Israel ein Unterzeichner und damit Mitgliedsstaat des Atomwaffensperrvertrages, und lässt den israelischen Atombombenbauer dann per Zitat die USA und den Westen zu einem Angriffskrieg gegen Iran auffordern, der „viele Tage“ dauert.

Im Kommentarbereich zu dem Tagessau-Artikel versucht die zionistische Trollarmee mit munteren für und wider Kommentaren zwischen ihren Sockenpuppen den Eindruck zu erwecken, als sei ernsthaft darüber zu diskutieren, ob es richtig ist, das Verbrechen zu begehen, einen Angriffskrieg zu führen.

Bedrohungen des Friedens sind in Kapitel 7 der UN-Charter explizit als Grund für Eingriffe in die staatliche Souveränität eines Staates durch den UN-Sicherheitsrat aufgeführt. Die Drohung mit oder Ankündigung eines Angiffskrieges ist der klassische Fall, auf den das Kapitel 7 zugeschnitten ist. In diesem Fall ist die Partei, von der Dohungen mit einem Angriffskrieg ausgehen, einfach zu erkennen: Israel. Es wäre also nun dringend geboten, dass der UN-Sicherheitsrat Maßnahmen ergreift, um die unverantwortlich handelnde Führung von Israel dazu zu bringen, von ihren Angriffskriegsplänen Abstand zu nehmen.

Da die israelische Führung mit ihren Drohungen eines Angriffskrieges außerdem gezeigt hat, das sie unverantwortlich handelt, wären außerdem Sanktionen gegen Israel angebracht, um internationale Kontrollen der israelischen Nuklearwaffen durchzusetzen. Praktisch passiert da natürlich nichts, denn die zionistische Mafia beherrscht die Politik der USA, und die USA haben im Sicherheitsrat Veto-Recht, aber trotzdem ist es natürlich wichtig zu wissen, was nun geschehen müsste, wenn die Ordnung der Welt tatsächlich so wäre wie sie die UN-Charter vorsieht.

Deutschland steht selbstverständlich mit seiner ganzen Propaganda-Maschine fest an der Seite der zionistischen Mafia, die seit einigen Tagen öffentlich erwägt, das Schwerstverbrechen eines Angriffskrieges zu begehen. Die deutsche Propaganda macht mit und stimmt die deutsche Bevölkerung auf einen neuen Angriffskrieg ein. Ein vernünftiges Verhalten der Öffentlichkeit in der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ könnte den Zionisten den Spaß am Angriffskrieg verderben und das will von den in Deutschland herrschenden Verbrechern keiner riskieren.



Quelle:

http://www.doriangrey.net

(nocheinparteibuch.wordpress.com) Geht’s noch? Vielleicht eröffnet die Tagesschau demnächst auch offene Diskussionen darüber, ob es richtig ist, Morde zu begehen, Frauen zu vergewältigen oder Kinder zu missbrauchen. Angriffskrieg ist ein Verbrechen, genau wie Mord, Vergewaltigung und Kindesmissbrauch, nur schlimmer, weil es beim Angriffskrieg regelmäßig viel mehr Opfer gibt, die dadurch die verschiedensten Greuel erleiden.
Begründet wird die Notwendigkeit zum Verbrechen des Angriffskrieges von der deutschen Propaganda-Schau mit Behauptungen analog zu den als Kriegsgrund erfundenen Massenvernichtungswaffen im Irak, dass Iran angeblich, vielleicht, möglicherweise, wenn der Bericht der internationalen Atomenergiebehörde nicht mal wieder auf vom Mossad gelieferten plump zusammengefälschten Beweisen basiert, Massenvernichtungswaffen in Form von Atomwaffen entwickelt. Der Iran behauptet, die neuerlichen Behauptungen der internationalen Atomenergiebehörde seien falsch und den Iran angeblich belastende Dokumente genauso gefälscht wie beim letzten Mal.
Natürlich erwähnt die deutsche Propaganda-Schau mit keinem Wort, dass während der Iran Unterzeichnerstaat des Atomwaffensperrvertrages ist und ein ziviles Atomprogramm betreibt, dessen Anlagen von Inspektoren der internationalen Atomenergiebehörde jederzeit unangekündigt überprüft werden können, Israel hunderte von Atomwaffen besitzt, und deshalb selbst für den Fall, dass Iran Atomwäffen hätte, von Iran nicht mit Atomwaffen angegegriffen werden könnte, ohne das Iran auch selbst Ziel von Atomwaffen werden würde.
Im Gegensatz zu den nicht-vorhandenen iranischen Atomwaffen werden die tatsächlich vorhandenen israelischen Atomwaffen aber von der westlichen Kriegsgemeinschaft toleriert mit der Begründung, dass Israel als Nichtunterzeichnerstaat des Atomwaffensperrvertrages nicht verpflichtet ist, keine Atomwaffen zu haben, und Israel sei außerdem eine vernünftig und berechenbar handelnde Macht.
Um die Zielgruppe ihrer Propaganda vollends in die Irre zu führen, deklariert die deutsche Lügenschau bei ihrer zionistischen Kriegshetze gegen den Iran den Atombombenbauer Uzi Eilam zu einem „ehemaligen Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde“ um, ganz so, als sei Israel ein Unterzeichner und damit Mitgliedsstaat des Atomwaffensperrvertrages, und lässt den israelischen Atombombenbauer dann per Zitat die USA und den Westen zu einem Angriffskrieg gegen Iran auffordern, der „viele Tage“ dauert.
Im Kommentarbereich zu dem Tagessau-Artikel versucht die zionistische Trollarmee mit munteren für und wider Kommentaren zwischen ihren Sockenpuppen den Eindruck zu erwecken, als sei ernsthaft darüber zu diskutieren, ob es richtig ist, das Verbrechen zu begehen, einen Angriffskrieg zu führen.
Bedrohungen des Friedens sind in Kapitel 7 der UN-Charter explizit als Grund für Eingriffe in die staatliche Souveränität eines Staates durch den UN-Sicherheitsrat aufgeführt. Die Drohung mit oder Ankündigung eines Angiffskrieges ist der klassische Fall, auf den das Kapitel 7 zugeschnitten ist. In diesem Fall ist die Partei, von der Dohungen mit einem Angriffskrieg ausgehen, einfach zu erkennen: Israel. Es wäre also nun dringend geboten, dass der UN-Sicherheitsrat Maßnahmen ergreift, um die unverantwortlich handelnde Führung von Israel dazu zu bringen, von ihren Angriffskriegsplänen Abstand zu nehmen.
Da die israelische Führung mit ihren Drohungen eines Angriffskrieges außerdem gezeigt hat, das sie unverantwortlich handelt, wären außerdem Sanktionen gegen Israel angebracht, um internationale Kontrollen der israelischen Nuklearwaffen durchzusetzen. Praktisch passiert da natürlich nichts, denn die zionistische Mafia beherrscht die Politik der USA, und die USA haben im Sicherheitsrat Veto-Recht, aber trotzdem ist es natürlich wichtig zu wissen, was nun geschehen müsste, wenn die Ordnung der Welt tatsächlich so wäre wie sie die UN-Charter vorsieht.
Deutschland steht selbstverständlich mit seiner ganzen Propaganda-Maschine fest an der Seite der zionistischen Mafia, die seit einigen Tagen öffentlich erwägt, das Schwerstverbrechen eines Angriffskrieges zu begehen. Die deutsche Propaganda macht mit und stimmt die deutsche Bevölkerung auf einen neuen Angriffskrieg ein. Ein vernünftiges Verhalten der Öffentlichkeit in der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ könnte den Zionisten den Spaß am Angriffskrieg verderben und das will von den in Deutschland herrschenden Verbrechern keiner riskieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen