Aktuell

Montag, 21. November 2011

USA: Cops misshandeln Studenten mit Pfefferspray

Die University of California hat angekündigt, dass man Videomaterial untersuchen werde, in dem ein US-Polizist zu sehen sei, der friedlichen Studenten während einer “Occupy Wall Street”-Sitzdemo Pfefferspray ins Gesicht sprüht.


Die Kanzlerin der University of California Linda Katehi sagte am Samstag, sie werde eine Arbeitsgruppe von Dozenten, Studenten und Mitarbeitern einsetzen, die den Vorfall vom Freitag überprüfen und der Öffentlichkeit zugänglich machen werden. Nach dem gewalttätigen Vorgehen wurde Katehi zum Rücktritt aufgefordert. “Der Einsatz von Pfefferspray, wie es in dem Video zu sehen ist, wirft viele Fragen auf”, schrieb sie in einem Beitrag auf der Website der Universität. Erst wurden Camps der Demonstranten unter Anwendung von Gewalt geräumt und nun erscheint dieses Video. In jedem anderen Land hätten solche Aufzeichnungen international für Entsetzen gesorgt, doch scheinen westliche Medien den Vorfällen kaum Beachtung schenken zu wollen.

“Die Ereignisse wurden auf Video aufgezeichnet und werden weiter verbreitet”, so Katehi. “Die Polizei kam und riss die Zelte der Demonstranten ab. Es war wirklich furchterregend.” Die Demonstrationen standen in Zusammenhang mit den weltweiten “Occupy Wall Street”-Protesten, die im September in New York losbrachen und sich inzwischen auf zahllose Städte in der ganzen westlichen Welt ausgebreitet haben.

Immer wieder klagen friedliche Demonstranten über rohe Polizeigewalt und Massenverhaftungen, wie es in dem Video zu sehen ist. In Oakland beispielsweise wurde ein Demonstrant von Polizisten angeschossen und dadurch schwer verletzt. Ein weiterer wurde mit einer Tränengasflasche verprügelt, sodass dieser einen Schädelbruch erlitt und notoperiert werden musste.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen