Aktuell

Montag, 28. April 2014

Der DÜMMSTE Aussenminister aller Zeiten

Der DÜMMSTE Aussenminister aller Zeiten Frank-Walter Steinmeier behauptet allen Ernstes, die von prorussischen Rebellen in der Ostukraine festgehaltenen OSZE-unabhängigen Militärbeobachter seinen im Einklang mit dem Wiener Dokument von der ... Mehr anzeigen
Die OSZE hat unsere volle Unterstützung für die derzeit laufenden Verhandlungen. Wir arbeiten weiter im engsten Kontakt mit der OSZE mit allem Nachdruck daran, eine gute Lösung herbeizuführen.

Die heute erfolgte öffentliche Zurschaustellung der OSZE-Beobachter und der ukrainischen Sicherheitskräfte als Gefangene ist abstoßend und verletzt in eklatanter Weise die Würde der Betroffenen. Das ist ein Verstoß gegen jede Regel des Umgangs und alle Standards, die gerade für spannungsgeladene Situationen wie diese gemacht sind.

Russland steht in der Pflicht, auf die Separatisten einzuwirken, damit sie die festgehaltenen Mitglieder der OSZE-Mission schnellstmöglichst auf freien Fuß setzen: http://bit.ly/1j3Y03U

Der Krisenstab im Auswärtigen Amt hat heute Nachmittag auf meine Veranlassung unter Leitung von Staatssekretär Markus Ederer getagt.

OSCE – The Organization for Security and Co-operation in Europe
— hier: Auswärtiges Amt Berlin.

Ukraine - die Strippenzieher


Foto: Liste der Partner der `OPEN UKRAINE FOUNDATION´  von Arsenij Jazenjuk und ihre Strippenzieher. 
Sie macht ersichtlich wer genau hinter Arsenij Jazenjuk und dem Putsch steht:

- Victor Pinchuk Foundation

- Black Sea Trust for Regional Cooperation - A Project of the German Marshall Fund

- Chatnam House

- International Renaissance Foundation

- NATO Information and Documentation Centre

- Departement of State, United States of America

- Polnische Regierung

- NED National Endowment for Democracy

- Horizon Capital

- Swedbank

Fangen wir mit der Stiftung von Victor Pinchuk an. Er ist der Oligarch der Ukraine schlechthin und gilt als einer der reichsten Männer des Landes. Ihm gehört ein Konglomerat an Unternehmen in der Metallverarbeitung sowie auch Fernsehsender und Verlagshäuser. Über ihn hab ich schon öfters als Sponsor des Yes Ukraine Treffen (Yalta European Strategy) berichtet, also das östliche Pendant zu Bilderberg. Demnach ist Jazenjuk die politische Marionette von Pinchuk und er zieht seine Fäden.

Dann haben wir den German Marshall Fund. Vorsitzender ist Guido Goldman. Sein Vater, Nachum Goldman, war Mitbegründer des World Jewish Congress, Vorsitzender der Jewish Agency und Präsident der Zionistischen Weltorganisation. Guido studierte in Harvard und einer seiner Lehrer dort war der frühere Sicherheitsberater des Präsidenten Zbigniew Brzezinski, Henry Kissinger betreute später seine Doktorarbeit. Das Geld für diese Stiftung genehmigte der ehemalige deutsche Finanzminister Alex Möller, der zum 25-jährigen Jubiläum des Marshall-Plans 150 Millionen Deutsche Mark über 15 Jahre für die Organisation zur Verfügung stellte, welche die Beziehungen zwischen Europa und den USA fördert; so entstand der German Marshall Fund.

Alleine dieser Hintergrund sagt alles, die wichtigsten Russlandhasser zusammen.

Aber schauen wir uns Chatnam House an. Die 1920 gegründete Stiftung, bis 2004 auch als Royal Institute of International Affairs bekannt, ist ein privater weltweit führender britischer Think Tank mit Sitz in London, dessen Mitglieder sich in Studienprogrammen, Arbeitsgruppen, Roundtables, Konferenzen und Seminaren mit aktuellen Fragen und Analysen des politischen Zeitgeschehens auf internationaler Ebene befassen. Die hier erstellten Expertisen und Lösungsempfehlungen können durch die international tätigen Mitglieder weltweit gezielt verbreitet werden. Einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert. Neben den Corporate Members, bestehend aus 75 Grosskonzernen, Investmentbanken, Energiekonzernen und 263 weiteren Firmen, zählt das Chatham House derzeit 2770 international tätige Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Politik und Medien aus 75 Ländern zu seinen Mitgliedern. Die Schirmherrschaft hat Königin Elisabeth II.

Ich lach mich schief. Das ist ja der Hammer. Jetzt verstehen wir warum der Umsturz in der Ukraine erfolgte. Die ganz ganz grossen der Weltelite stehen dahinter. 

Die International Renaissance Foundation ist eine NGO von George Soros in der Ukraine bereits 1990 gegründet. Gleich von Anfang an hat Soros seine Finger in der Ukraine spielen lassen. Nach Aussen gibt sich diese Stiftung als wohltätig, unterstützt soziale Belange und fördert eine "offene Gesellschaft". Wir wissen was das bedeutet. Von 1990 bis 2010 hat diese Stiftung 100 Millionen Dollar in der Ukraine investiert, um damit Gruppen finanziell unter die Arme zu greifen, welche anti-russisch und pro-westlich sind. Es handelt sich um eine Fünfte Kolonne zur Untergrabung der Ukraine.

Die NATO wurde bereits erwähnt, ganz klar, denn es geht um die Erweiterung und Einverleibung der Ukraine in diese Kriegsgemeinschaft, damit Raketen noch näher an Russland stationiert werden können. 

Das US-Aussenministerium wissen wir war massgeblich am Putsch beteiligt, wie bereits oben mit Nulan erwähnt. Sie haben 5 Milliarden Dollar dafür zur Verfügung gestellt und bestimmt, welche Marionetten ins Regime kommen und welche nicht. Vitali Klitschko bekam die Arschkarte wie Nuland wollte.

Die polnische Regierung mischt kräftig bei der Untergrabung der Ordnung in der Ukraine mit. Sie ist ja bekannt für ihren Hass gegen Russland. Laut Quellen stammen die meisten Waffen und die Ausrüstung, welche die faschistischen Schlägertruppen in der Ukraine benutzen, aus dem benachbarten Polen. Dort befinden sich auch die Ausbildungslager, wo die Nazi-Söldner für den Kampf trainiert wurden/werden. 

Das NED oder National Endowment for Democracy ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington, D.C. gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt. Direkt Geld vom US-Steuerzahler für den illegalen Regimewechsel in der Ukraine und vielen anderen Ländern.

Ich meine diese Hintergründe sind sehr aufschlussreich. Das Hedge Fonds und Banken wie Horizon Capital und Swedbank auch hinter der Stiftung von Jazenjuk stehen ist klar, sie sind die Heuschrecken die zur Plünderung der Ukraine bereitstehen. 

Ein guter Freund von Arsenij Jazenjuk und seiner Stiftung ist Micheil Saakaschwili, die von Washington eingesetzte Marionette, die von 2004 bis 2013 den Präsident Georgiens spielen durfte. Die neueste Nachricht über seine Person zeigt, er ist ein Mörder. Laut der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ zufolge ist er in den Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija verwickelt. Die Staatsanwaltschaft von Tiflis hat eine unmittelbare Mittäterschaft von Saakaschwili festgestellt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Ermittlungsbehörde. „Es gibt einen geheim aufgenommenen Mitschnitt mit der hörbaren Stimme von Saakaschwili: ‚Schaff‘ die Leiche weg und mach alles wie vereinbart‘“, heisst es im Artikel. 

Ja, solche "Partner" hat die Arsenij Jazenjuk Stiftung - Open Ukraine- und damit er selber. Was ungewöhnlich ist, sogar im Google-Cache ist nichts mehr zu finden. Vielleicht entdecken die ASR-Leser mehr aus der Vergangenheit dieser kriminellen Vereinigung. Jetzt verstehen wir warum Arsenij Jazenjuk von Merkel und Co, der EU und NATO sowie Washington als neuer Chef der ukrainischen "Regierung" hochgepuscht und herumgereicht wird. Er ist ihr Hampelmann der ihre Interessen in der Ukraine umsetzen soll, sicher nicht die Interessen der ukrainischen Bevölkerung.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html#ixzz3064e7OHq
Jazenjuk made in USA 
Kein Staat hat so viel Übung im Bruch des Völkerrechts und der Verletzung von Menschenrechten wie die USA. Hat jemand schon mal die demokratisch gewählten Regierungen gezählt, die von US-Army, CIA und Medien gestürzt wurden, mithilfe inszenierter Vorfälle und lügenhafter Begründungen? Wer hat die Diktatoren und ihre Clans gezählt, die besonderen Schutz der USA genossen und genießen? „Er ist ein Hurensohn, aber er ist unser Hurensohn“, sagte der damalige US-Präsident Franklin Roosevelt, als der selbsternannte demokratische Vorbildstaat in Kuba Diktator Batista installierte, um das US-Mafia- und Konzernparadies auf der karibischen Insel gegen nationale kubanische Interessen zu schützen.
Heute werden mehr die Schlagworte Demokratie und Menschenrechte hervorgekehrt, um Demokratie und Menschenrechte zu verletzen. Dazu haben die USA und ihre Vasallen die Methoden verfeinert und beziehen zusätzliche, zivil agierende Hilfstruppen mit ein.
Beispiel Arseniy Jazenjuk, seit 27.2.2014 in die Regierung geputschter Ministerpräsident der Ukraine. Dabei halfen auch rechtsradikale, nationalistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische Fußtruppen mit. Der Putsch wurde lange vorbereitet, unsichtbar für die Protestler auf dem Maidan. Auch die Ukrainer, die gegen die westlich aufgeholfenen Oligarchen protestierten, wussten davon nichts. Das erpresserische Verhalten der Europäischen Union im Zuge ihrer panischen Ost-Erweiterung spielte nur als Auslöser eine Rolle.
Schon Jahre zuvor gründete der Banker Jazenjuk die Open Ukraine Foundation, im Untertitel Arseniy Jazenjuk Foundation genannt. Er folgte dem US-Handbuch für „demokratische Revolutionen“. Die USA lieben eigentlich keine richtigen und vernünftigen Revolutionen, organisieren aber „demokratische“, „bunte“, „orangene“ und ähnliche „Revolutionen“, wenn sie den Herrschaftsbereich der einzig verbliebenen, außer Kontrolle geratenen Supermacht erweitern helfen.
Foundation, Stiftung – das klingt wohltätig, selbstlos, neutral. Sie braucht aber auch Geld. Dafür bot sich als Sponsor für die Open Ukraine Foundation die Renaissance Foundation des Großspekulanten und Kapitalismus-Auswüchse-Kritiker George Soros an. Er hatte schon der Oligarchin Julia Timoschenko bei der „orangenen Revolution“ in die Regierung verholfen. Als Sponsoren für die westkapitalistische Öffnung der Ukraine stießen Horizon Capital und Swedbank dazu. Horizon ist ein Private Equite Fund, der nach der „Heuschrecken“-Methode mittelständische Unternehmen in der Ukraine, in Weissrussland und Moldawien aufkauft, profitabel macht („Abschöpfung bisher unverwirklichter Profite“), weiterverkauft und neue Opfer sucht. Swedbank, eine große schwedische Bank, fasste nachsozialistisch in den baltischen Staaten Fuß und würde sich gern in weiteren osteuropäischen Staaten festsetzen. Als weiterer Sponsor und als Stütze in der Ukraine selbst ist der Oligarch Victor Pinchuk eingebunden.
Zu Jazenjuks Stiftung gehört als internationale strategische Beratung Chatham House. Diese Stiftung, entstanden aus dem britischen Rat für außenpolitische Fragen, ist ein global tätiger Think Tank mit Sitz in London. Über 300 Konzerne und Banken sind Mitglieder. Er arbeitet mit anderen Stiftungen wie der Rockefeller-Foundation, der Bill & Melinda Gates Foundation und der Adenauer-Stiftung ebenso zusammen wie mit der NATO und der Europäischen Union. Auch die US-Regierungsstiftung National Endowment for Democracy (NED) trägt zur Öffnung der Ukraine bei, etwa mit Stipendien und Medienhilfen.
Für die übergeordnete Steuerung sind das US-Außenministerium sowie die NATO über ihr Information and Documentation Center zuständig. Der German Marshall Fund zielt mit seinem Black See Trust for Regional Cooperation auf das für die NATO so wichtige Schwarze Meer.
So werden moderne Putsche vorbereitet, jedenfalls wenn sie in halbwegs demokratischer Umgebung stattfinden sollen. Globalstrategen, Banker, Professoren bilden einen Verbund mit ihren Hurensöhnen, mit spontan protestierenden Bevölkerungen und dumpfen, rechtsradikalen Fußtruppen. Vergessen wir in diesem Zusammenhang die katholische Kirche nicht. Sie gehört zwar nicht zur Open Ukraine Foundation. Aber sie ist mit ihrer Stiftung Renovabis (Psalm 104 „renovabis faciem terrae“ = „Ihr werdet das Gesicht der Erde verändern“) seit vielen Jahren auch in der Ukraine aktiv, gründet Bistümer und alimentiert katholische Gemeinden. Auf dem Maidan segneten katholische Priester in voller Montur und erhobenem Kreuz die Protestierenden.
Der von der Adenauer-Stiftung und den deutschen Großmedien als zukünftiger ukrainischer Regierungschef aufgebaute Boxweltmeister Klitschko war zwar gut für die Mobilisierung von Fußtruppen auf dem Maidan, hatte aber im Machtkartell keine Chance. Er bekam die Arschkarte. Das US-Außenministerium steuerte die Inthronisation von Jazenjuk, drastisch und klar kommentiert von der US-Ministerialdirektorin Victoria Nuland, zuständig für Europa: Fuck the EU, scheiß auf die EU.
Die deutsche Bundesregierung mit Kanzlerin Merkel an der Spitze und auch jemand in der Europäischen Union moserten zwar, ein solcher Ausdruck sei „nicht akzeptabel“, gaben sich aber mit Methode und Ergebnis des Putsches unterwürfig zufrieden. Sie nehmen den Schaden für deutsche und andere europäische Unternehmen und Arbeitsplätze in Kauf. „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“, war ihr Schwur.
Klitschko kann uns egal bleiben. Aber: Mensch Leute, Mitmenschen, Bürgerinnen und Bürger in Europa: vom wem wollen wir uns eigentlich weiter regieren und beherrschen lassen?
http://cooptv.wordpress.com/2014/04/18/ossietzky-jazenjuk-made-in-usa-von-werner-rugemer/Liste der Partner der `OPEN UKRAINE FOUNDATION´ von Arsenij Jazenjuk und ihre Strippenzieher.
Sie macht ersichtlich wer genau hinter Arsenij Jazenjuk und dem Putsch steht:

- Victor Pinchuk Foundation

- Black Sea Trust for Regional Cooperation - A Project of the German Marshall Fund

- Chatnam House

- International Renaissance Foundation

- NATO Information and Documentation Centre

- Departement of State, United States of America

- Polnische Regierung

- NED National Endowment for Democracy

- Horizon Capital

- Swedbank

Fangen wir mit der Stiftung von Victor Pinchuk an. Er ist der Oligarch der Ukraine schlechthin und gilt als einer der reichsten Männer des Landes. Ihm gehört ein Konglomerat an Unternehmen in der Metallverarbeitung sowie auch Fernsehsender und Verlagshäuser. Über ihn hab ich schon öfters als Sponsor des Yes Ukraine Treffen (Yalta European Strategy) berichtet, also das östliche Pendant zu Bilderberg. Demnach ist Jazenjuk die politische Marionette von Pinchuk und er zieht seine Fäden.

Dann haben wir den German Marshall Fund. Vorsitzender ist Guido Goldman. Sein Vater, Nachum Goldman, war Mitbegründer des World Jewish Congress, Vorsitzender der Jewish Agency und Präsident der Zionistischen Weltorganisation. Guido studierte in Harvard und einer seiner Lehrer dort war der frühere Sicherheitsberater des Präsidenten Zbigniew Brzezinski, Henry Kissinger betreute später seine Doktorarbeit. Das Geld für diese Stiftung genehmigte der ehemalige deutsche Finanzminister Alex Möller, der zum 25-jährigen Jubiläum des Marshall-Plans 150 Millionen Deutsche Mark über 15 Jahre für die Organisation zur Verfügung stellte, welche die Beziehungen zwischen Europa und den USA fördert; so entstand der German Marshall Fund.

Alleine dieser Hintergrund sagt alles, die wichtigsten Russlandhasser zusammen.

Aber schauen wir uns Chatnam House an. Die 1920 gegründete Stiftung, bis 2004 auch als Royal Institute of International Affairs bekannt, ist ein privater weltweit führender britischer Think Tank mit Sitz in London, dessen Mitglieder sich in Studienprogrammen, Arbeitsgruppen, Roundtables, Konferenzen und Seminaren mit aktuellen Fragen und Analysen des politischen Zeitgeschehens auf internationaler Ebene befassen. Die hier erstellten Expertisen und Lösungsempfehlungen können durch die international tätigen Mitglieder weltweit gezielt verbreitet werden. Einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert. Neben den Corporate Members, bestehend aus 75 Grosskonzernen, Investmentbanken, Energiekonzernen und 263 weiteren Firmen, zählt das Chatham House derzeit 2770 international tätige Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Politik und Medien aus 75 Ländern zu seinen Mitgliedern. Die Schirmherrschaft hat Königin Elisabeth II.

Ich lach mich schief. Das ist ja der Hammer. Jetzt verstehen wir warum der Umsturz in der Ukraine erfolgte. Die ganz ganz grossen der Weltelite stehen dahinter.

Die International Renaissance Foundation ist eine NGO von George Soros in der Ukraine bereits 1990 gegründet. Gleich von Anfang an hat Soros seine Finger in der Ukraine spielen lassen. Nach Aussen gibt sich diese Stiftung als wohltätig, unterstützt soziale Belange und fördert eine "offene Gesellschaft". Wir wissen was das bedeutet. Von 1990 bis 2010 hat diese Stiftung 100 Millionen Dollar in der Ukraine investiert, um damit Gruppen finanziell unter die Arme zu greifen, welche anti-russisch und pro-westlich sind. Es handelt sich um eine Fünfte Kolonne zur Untergrabung der Ukraine.

Die NATO wurde bereits erwähnt, ganz klar, denn es geht um die Erweiterung und Einverleibung der Ukraine in diese Kriegsgemeinschaft, damit Raketen noch näher an Russland stationiert werden können.

Das US-Aussenministerium wissen wir war massgeblich am Putsch beteiligt, wie bereits oben mit Nulan erwähnt. Sie haben 5 Milliarden Dollar dafür zur Verfügung gestellt und bestimmt, welche Marionetten ins Regime kommen und welche nicht. Vitali Klitschko bekam die Arschkarte wie Nuland wollte.

Die polnische Regierung mischt kräftig bei der Untergrabung der Ordnung in der Ukraine mit. Sie ist ja bekannt für ihren Hass gegen Russland. Laut Quellen stammen die meisten Waffen und die Ausrüstung, welche die faschistischen Schlägertruppen in der Ukraine benutzen, aus dem benachbarten Polen. Dort befinden sich auch die Ausbildungslager, wo die Nazi-Söldner für den Kampf trainiert wurden/werden.

Das NED oder National Endowment for Democracy ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington, D.C. gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt. Direkt Geld vom US-Steuerzahler für den illegalen Regimewechsel in der Ukraine und vielen anderen Ländern.

Ich meine diese Hintergründe sind sehr aufschlussreich. Das Hedge Fonds und Banken wie Horizon Capital und Swedbank auch hinter der Stiftung von Jazenjuk stehen ist klar, sie sind die Heuschrecken die zur Plünderung der Ukraine bereitstehen.

Ein guter Freund von Arsenij Jazenjuk und seiner Stiftung ist Micheil Saakaschwili, die von Washington eingesetzte Marionette, die von 2004 bis 2013 den Präsident Georgiens spielen durfte. Die neueste Nachricht über seine Person zeigt, er ist ein Mörder. Laut der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ zufolge ist er in den Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija verwickelt. Die Staatsanwaltschaft von Tiflis hat eine unmittelbare Mittäterschaft von Saakaschwili festgestellt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Ermittlungsbehörde. „Es gibt einen geheim aufgenommenen Mitschnitt mit der hörbaren Stimme von Saakaschwili: ‚Schaff‘ die Leiche weg und mach alles wie vereinbart‘“, heisst es im Artikel.

Ja, solche "Partner" hat die Arsenij Jazenjuk Stiftung - Open Ukraine- und damit er selber. Was ungewöhnlich ist, sogar im Google-Cache ist nichts mehr zu finden. Vielleicht entdecken die ASR-Leser mehr aus der Vergangenheit dieser kriminellen Vereinigung. Jetzt verstehen wir warum Arsenij Jazenjuk von Merkel und Co, der EU und NATO sowie Washington als neuer Chef der ukrainischen "Regierung" hochgepuscht und herumgereicht wird. Er ist ihr Hampelmann der ihre Interessen in der Ukraine umsetzen soll, sicher nicht die Interessen der ukrainischen Bevölkerung.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html#ixzz3064e7OHq
Jazenjuk made in USA
Kein Staat hat so viel Übung im Bruch des Völkerrechts und der Verletzung von Menschenrechten wie die USA. Hat jemand schon mal die demokratisch gewählten Regierungen gezählt, die von US-Army, CIA und Medien gestürzt wurden, mithilfe inszenierter Vorfälle und lügenhafter Begründungen? Wer hat die Diktatoren und ihre Clans gezählt, die besonderen Schutz der USA genossen und genießen? „Er ist ein Hurensohn, aber er ist unser Hurensohn“, sagte der damalige US-Präsident Franklin Roosevelt, als der selbsternannte demokratische Vorbildstaat in Kuba Diktator Batista installierte, um das US-Mafia- und Konzernparadies auf der karibischen Insel gegen nationale kubanische Interessen zu schützen.
Heute werden mehr die Schlagworte Demokratie und Menschenrechte hervorgekehrt, um Demokratie und Menschenrechte zu verletzen. Dazu haben die USA und ihre Vasallen die Methoden verfeinert und beziehen zusätzliche, zivil agierende Hilfstruppen mit ein.
Beispiel Arseniy Jazenjuk, seit 27.2.2014 in die Regierung geputschter Ministerpräsident der Ukraine. Dabei halfen auch rechtsradikale, nationalistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische Fußtruppen mit. Der Putsch wurde lange vorbereitet, unsichtbar für die Protestler auf dem Maidan. Auch die Ukrainer, die gegen die westlich aufgeholfenen Oligarchen protestierten, wussten davon nichts. Das erpresserische Verhalten der Europäischen Union im Zuge ihrer panischen Ost-Erweiterung spielte nur als Auslöser eine Rolle.
Schon Jahre zuvor gründete der Banker Jazenjuk die Open Ukraine Foundation, im Untertitel Arseniy Jazenjuk Foundation genannt. Er folgte dem US-Handbuch für „demokratische Revolutionen“. Die USA lieben eigentlich keine richtigen und vernünftigen Revolutionen, organisieren aber „demokratische“, „bunte“, „orangene“ und ähnliche „Revolutionen“, wenn sie den Herrschaftsbereich der einzig verbliebenen, außer Kontrolle geratenen Supermacht erweitern helfen.
Foundation, Stiftung – das klingt wohltätig, selbstlos, neutral. Sie braucht aber auch Geld. Dafür bot sich als Sponsor für die Open Ukraine Foundation die Renaissance Foundation des Großspekulanten und Kapitalismus-Auswüchse-Kritiker George Soros an. Er hatte schon der Oligarchin Julia Timoschenko bei der „orangenen Revolution“ in die Regierung verholfen. Als Sponsoren für die westkapitalistische Öffnung der Ukraine stießen Horizon Capital und Swedbank dazu. Horizon ist ein Private Equite Fund, der nach der „Heuschrecken“-Methode mittelständische Unternehmen in der Ukraine, in Weissrussland und Moldawien aufkauft, profitabel macht („Abschöpfung bisher unverwirklichter Profite“), weiterverkauft und neue Opfer sucht. Swedbank, eine große schwedische Bank, fasste nachsozialistisch in den baltischen Staaten Fuß und würde sich gern in weiteren osteuropäischen Staaten festsetzen. Als weiterer Sponsor und als Stütze in der Ukraine selbst ist der Oligarch Victor Pinchuk eingebunden.
Zu Jazenjuks Stiftung gehört als internationale strategische Beratung Chatham House. Diese Stiftung, entstanden aus dem britischen Rat für außenpolitische Fragen, ist ein global tätiger Think Tank mit Sitz in London. Über 300 Konzerne und Banken sind Mitglieder. Er arbeitet mit anderen Stiftungen wie der Rockefeller-Foundation, der Bill & Melinda Gates Foundation und der Adenauer-Stiftung ebenso zusammen wie mit der NATO und der Europäischen Union. Auch die US-Regierungsstiftung National Endowment for Democracy (NED) trägt zur Öffnung der Ukraine bei, etwa mit Stipendien und Medienhilfen.
Für die übergeordnete Steuerung sind das US-Außenministerium sowie die NATO über ihr Information and Documentation Center zuständig. Der German Marshall Fund zielt mit seinem Black See Trust for Regional Cooperation auf das für die NATO so wichtige Schwarze Meer.
So werden moderne Putsche vorbereitet, jedenfalls wenn sie in halbwegs demokratischer Umgebung stattfinden sollen. Globalstrategen, Banker, Professoren bilden einen Verbund mit ihren Hurensöhnen, mit spontan protestierenden Bevölkerungen und dumpfen, rechtsradikalen Fußtruppen. Vergessen wir in diesem Zusammenhang die katholische Kirche nicht. Sie gehört zwar nicht zur Open Ukraine Foundation. Aber sie ist mit ihrer Stiftung Renovabis (Psalm 104 „renovabis faciem terrae“ = „Ihr werdet das Gesicht der Erde verändern“) seit vielen Jahren auch in der Ukraine aktiv, gründet Bistümer und alimentiert katholische Gemeinden. Auf dem Maidan segneten katholische Priester in voller Montur und erhobenem Kreuz die Protestierenden.
Der von der Adenauer-Stiftung und den deutschen Großmedien als zukünftiger ukrainischer Regierungschef aufgebaute Boxweltmeister Klitschko war zwar gut für die Mobilisierung von Fußtruppen auf dem Maidan, hatte aber im Machtkartell keine Chance. Er bekam die Arschkarte. Das US-Außenministerium steuerte die Inthronisation von Jazenjuk, drastisch und klar kommentiert von der US-Ministerialdirektorin Victoria Nuland, zuständig für Europa: Fuck the EU, scheiß auf die EU.
Die deutsche Bundesregierung mit Kanzlerin Merkel an der Spitze und auch jemand in der Europäischen Union moserten zwar, ein solcher Ausdruck sei „nicht akzeptabel“, gaben sich aber mit Methode und Ergebnis des Putsches unterwürfig zufrieden. Sie nehmen den Schaden für deutsche und andere europäische Unternehmen und Arbeitsplätze in Kauf. „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“, war ihr Schwur.
Klitschko kann uns egal bleiben. Aber: Mensch Leute, Mitmenschen, Bürgerinnen und Bürger in Europa: vom wem wollen wir uns eigentlich weiter regieren und beherrschen lassen?
http://cooptv.wordpress.com/2014/04/18/ossietzky-jazenjuk-made-in-usa-von-werner-rugemer/

Dienstag, 22. April 2014

Lug und Trug - wohin man schaut!

Nicht nur, daß das Deutsche Volk sich keine Verfassung geben durfte, selbst die hochgelobte US-Verfassung ist nur Lug und Trug.
Vorab sei erklärt, daß sich diese Ereignisse nicht nur auf den Staat Amerika beziehen, und wäre dieses so, wie im Volksmund angenommen, so wäre dies schlimm genug. Wie kann es sein, daß ein einzelner Staat die Vormachtstellung über die ganze Welt anstrebt. Leider ist es aber noch schlimmer. Es gibt nämlich heute zwei Systeme, die sich die Vereinigten Staaten nennen.

Dieses Beispiel der Vereinigten Staaten zeigt, daß es eine Macht hinter den Regierungen gibt, die skrupellos die Weltalleinherrschaft anstrebt. Menschenleben zählen nicht für diese Subjekte des englischen Königshauses, des englischen Hochadels und der City of London - ebenso wie für den satanischen Vatikan.


Vereinigte Staaten von Amerika

Vereinigte Staaten Co.
1. Die Vereinigte Staaten Co.

Ein Unternehmen in Columbia, welches das Papiergeld für Amerika druckt und unter der Leitung eines Privatbank-Kartells, der FED, steht, eine mit Gold gerahmte amerikanische Flagge führt, ob rechtmäßig oder nicht, müßte geprüft werden, und sich als das eigentliche Amerika sieht,

und

2. Die Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Republik mit ihren 50 Staaten, mit ihren Gold- und Silber-Rechten und einer Flagge ohne goldenen Rahmen (diese mit Sicherheit rechtmäßig), der Kooperationspartner.

Die Kooperation zwischen beiden wurde ohne das Wissen der amerikanischen Bevölkerung im Jahr 1871 geschlossen. Seit 70 Jahren wird der Bevölkerung nun auch das Geld von einem privaten Unter nehmen zur Verfügung gestellt, ohne daß man sie je davon in Kenntnis gesetzt hätte, daß sie einen Vertrag eingegangen sind. Nie gefragt wurde, ob sie das eigentlich für sich und seine Nachkommen möchten.

Freitag, 18. April 2014

Putin beantwortet Frage von Snowden und sein Vertrauen zu Rasmussen dem NATO-Generalsekretär





17 April 2014. Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner alljährlichen Großen Pressekonferenz beantwortete Fragen von Snowden und über das Vetrauen zu Rasmussen dem NATO-Generalsekretär
Übersetzung Video:

Europäische Medien, eine Betonmauer der Zensur?

Im Vorfeld der der großen Pressekonferenz mit Wladimir Putin (am 17.April) hat sein Presse-Sprecher, Dmitri Peskow in einem Interview für russischen TV-Sender “Rossija24″ erklärt, die Europäer bekommen in den Medien nicht vollständige Informationen, weil die russische Sicht durch Zensur in europäischen Medien unterdrückt wird.
Zitat: Dmitri Peskow (Übersetzung ohne Obligo)
“Faktisch gesehen sind die europäischen Leser und TV-Zuschauer nicht in der Lage, vollständige Informationen über Geschehnisse in der Ukraine zu bekommen. Den Europäern wurde das Recht geraubt, eine freie Wahl über die Informationen zu treffen. Das kann man mit großem Bedauern feststellen, leider aber ist es so.
Es ist so, dass Russlands Vertreter in den Medien ihre Sicht auf die Situation darzulegen versuchen, wie es z.B. unsere Abgeordnete oder Russlands Außenminister Lawrov oder selbst Wladimir Putin immer wieder tun.
Russlands Vertreter versuchen also immer wieder russische Positionen in den Medien zu erklären, sie versuchen auch verschiedene Mythen und Beschuldigungen zu lüften und zu entlarven.
Diese Erklärungen von uns kommen in den westlichen Medien nicht durch, nicht etwa weil unsere Erklärungen inkorrekt oder nicht haltbar wären, ganz im Gegenteil, unsere Positionen sind sehr konsequent argumentiert.
Unsere Sicht der Dinge kommt in den westlichen Medien nicht durch, weil sie auf eine große Betonwand der Zensur trifft.
So etwas haben wir vorher noch nicht gesehen, wir haben uns nicht vorstellen können, dass eine solche Zensur offen zutage treten könnte.”


korrespondierende Beiträge:
.
‘Das darf nicht sein’: Kritik zur Russland – und Ukraineberichterstattung
.
Brief an Putin: „Wir wünschen Ihnen Stehvermögen“
In russischen Medien kursiert eine E-Mail deutscher Kulturschaffender. Die Unterzeichner eint ihr Antiamerikanismus.
DiePresse
.
Kleber mag keine Gutmenschen – heute-Journal 12. 4. 2011
.
ZDF-Heute Journal verstrickt sich in Propaganda-Lügen
.
Das heute-Journal als Pranger?
.
A Brave New Dystopia

Eine schöne neue Anti-Utopie von Chris Hedges

Ihr Oeconomicus

Neue krasse Zensur der Tagesschau zur Situation in der Ukraine

Die staatliche deutsche Märchenschau verkündete soeben ihre neueste Propaganda zum anstehenden Treffen der Weltmächte und der Ukraine in Genf.
Ein Parteibuch-Leser kommentierte den Tagesschau-Artikel wie folgt:
Referendum am 11. Mai
Das Referendum in der Region Donezk ist für den 11. Mai angesetzt.
Ich würde es für eine gute Idee halten, wenn die Führer der westlichen Wertegemeinschaft der ukrainischen Delegation erklären, dass es eine gute Idee ist, den Wahlkampf vor dem Referendum mit Handlungen zu führen, die die Bevölkerung der Region begrüßt.
Daran, dass ein Anti-Terror-Einsatz der ukrainischen Armee das ist, was sich die Bewohner der Region wünschen, habe ich Zweifel. Warum?
Selbst im obigen Bericht der Tagesschau heißt es, elf Schützenpanzer der ukrainischen Armee seien von friedlichen Dorfbewohnern der Region umringt worden. So wie ich das verstanden habe, waren die Dorfbewohner sehr aktiv, nur eben nicht für, sondern gegen den von Kiew angeordneten Anti-Terror-Einsatz.
Angesichts dessen scheint mir ein Anti-Terror-Einsatz für die Machthaber in Kiew die falsche Strategie zu sein, um die Sympathien der Bevölkerung zu gewinnen. Besser wäre es wohl, wenn Kiew Forderungen der Protestler erfüllen würde.
Für die Zensoren des NATO-Empires in der Tagessschau war dieser Kommentar so schlimm, dass sie ihn nicht freigeschaltet, sondern unterdrückt haben. Die redaktion des Parteibuchs meint, das Unterdrücken dieser harmlosen Meinungsäußerung sagt viel über den erbärmlichen Zustand der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” aus.


http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/04/17/neue-krasse-zensur-der-tagesschau-zur-situation-in-der-ukraine/

Sonntag, 13. April 2014

Washingtons und NATOs neue surreale Politik

Ergänzend muss ich hier noch Fefes schönen Kommentar zu den Satellitenbildern der NATO zitieren: " Habt ihr das auch gehört? Russland hat russische Soldaten! Auf russischem Boden! In russischen Kasernen! In der Nähe ihrer Landesgrenzen!! Also sowas gab es doch früher nicht?"  Diese "Beweise für russische Truppenkonzentrationen" an den Grenzen der Ukraine wurden inzwischen als Fotos von 2013 entlarvt. Aber warum werden eigentlich nicht aktuelle Fotos von US/NATO Truppenkonzentrationen an den russischen Grenzen gezeigt? Weil die auf fremdem Territoirum sein dürfen, aber die russischen nicht auf russischem. Das ist die surreale Politik, von der Cunningham redet.

Die verkehrte Welt gibt es schon lange.

Finian Cunningham
10. April 2014

Während die nicht gewählte Kiew-Junta bewaffnete mit Balaclavas vermummte Para-Militärs losschickt, um die Proteste in Ukraines östlichen Städten zu unterdrücken, erklärt sie das zu einer "anti-Terrorismus"-Operation. Der amtierende (sic!) Präsident in Kiew Olexander Turchynow hat alle, die politische Autonomie in Charkow, Donezk, Lugansk und anderen pro-russischen Städten wünschen, als "Terroristen und Kriminelle" bezeichnet; eine neue Reihe von Gesetzen ist von der Junta zusammengeflickt worden - zwei Monate vor den offiziellen Wahlen und daher von zweifelhafter Legalität [was ist daran zweifelhaft? Wenn die Regierung illegal ist, kann ein von ihr geschaffenes Gesetz nicht legal sein. D. Ü.] - gibt den selbst-ernannten Politikern in Kiew das Recht, jeden zu verfolgen, der nicht ihre selbst auferlegte Autorität anerkennt ...
Gleichzeitig warnte die NATO Moskau, von einer angeblichen militärischen Aggression (von seinen eigenem Territorium aus) gegen die Ukraine "Abstand zu nehmen" - obwohl die US-geführte Allianz ihre Anwesenheit mit Kampfflugzeugen und Truppen in Russlands Nachbarländern aufgestockt hat. Anders Fogh Rasmussen, Generalsekretär der 28-Mitglieder-NATO-Organisation, hat dazu aufgerufen, die  Angliederung von Georgien, Mazedonien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina in den Atomwaffen-Pakt zu beschleunigen. Dies zusätzlich mit einer schnell von der NATO und der NATO-gestützten Junta in Kiew ausgearbeitetem Abkommen über gemeinsame Militärmanöver auf dem ukrainischen Territorium.

Dies stellt eine neue Art von Politik dar, die man "Surrealpolitik" taufen könnte. Die vormalige Realpolitik des vergangenen Kalten Krieges mag zynisch und kaltschnäuzig gewesen sein, aber zumindest beruhteihr Denken auf einer objektiven Realität, die von den konkurrierenden Seiten erkannt  und daher bewältigt werden konnte. In dieser neuen surrealen Politik gehört die Version der Realität der einen Seite mehr in das Reich der Phantasie, die jeden Dialog in der politischen Auseinandersetzung beinahe, wenn nicht völlig unmöglich macht.

Die NATO installiert ein nicht gewähltes Regime in Kiew durch einen Coup gegen die legal gewählte Regierung. Das ist Tatsache. Aber in der surrealen Welt Washingtons und seiner NATO-Alliierten wird dieser Fakt in die fiktive Vorstellung umgedreht, dass die Ereignisse in Kiew im Februar der Höhepunkt "einer demokratischen Revolution" gewesen seien. Von dem objektiven Bericht werden solche Details weggewischt, dass das neue Regime sich die Macht anmaßt durch eine Kampagne durch vom Westen unterstützte Gewalt auf den Straßen und Terrorismus und tödliche Schüsse auf Politzisten.

Ohne irgendwelche Beweise hat das von Scharfschützen geschaffene Regime in Kiew, das prompt als rechtliche "Regierung" vom Westen und seinen Medien anerkannt wurde [womit de facto eine Abspaltung des westlichen Teils stattfand, da dieser keine Gewalt über den Ostteil ausübte. D. Ü.], den Spieß umgedreht und den russische Geheimdienst sowie den gestürzten Präsidenten Janukowitsch der Todesschüsse besschuldigt.

Natürlich wurde das belastende enthüllte Telefongespräch vom 26. Februar zwischen EU-Außenministerin Ashton und Estlands Urmas Paet über die vom Westen eingeschmuggelten Scharfschützen praktischerweise in westlichen Aufzeichnungen gestrichen.

Dann hatte die offen faschistische Junta es sehr eilig, repressive Gesetze gegen die Majorität der ethnischen russischen Bevölkerung im Osten zu erlassen. Ihre politischen Führer, wie die verurteilte Betrügerin Julia Timoschenko, gerade aus dem Gefängnis entsprungen, rufen zum Massenmord an den Russen und anderen Opponenten auf - und als Proteste in den Städten des Ostens gegen die Junta in Kiew entstehen, werden die Demonstranten "Terroristen" genannt.

Obendrein drehen Demagogen wie Timoschenko, die Witze über Atombomben gegen Russen machte, alles um und klagen Moskau der Einschüchterung an.  US- Außenminister Kerry säubert dann solch empörende Provokationen, indem er den Unsinn von russischer Einschüchterung noch nachplappert.

Der Sprecher des Weißen Hauses Jay Carney klagte diese Woche Moskau an, Subversion und Gewalt in der Ostukraine zu schüren, womit er dem Regime in Kiew  grünes Licht gibt, seine neonazi-Paramilitärs nach Donezk und Charkow zu schicken, um die dortigen Demonstrationen zu ersticken, die verständlicherweise beunruhigt sind über die öffentlich ausgesprochenen Drohungen des NATO-installierten Regimes.

Die Menschen in Donezk, Charkow und anderen Orten haben gesehen, wie Anarchie und Gangsterpolitik in Kiew mit voller westlicher diplomatischer und finanzieller Hilfe belohnt wurden. Verfassung und internationales Recht wurden in den Müll geworfen. Weshalb also kann das Volk im Osten nicht, wie die Bevölkerung der Krim es bereits tat, seine eigene politische Autonomie angesichts dieses bewussten politischen Banditentums errichten? Welche moralische oder legale Autorität hat die NATO-gestützte Bande in Kiew, die auf kriminelle Weise die Macht ergriff, andere zu belehren? Die obendrein explizite Drohungen gegen Leib und Leben gegen die Menschen im Osten richtete?

Von Moskau ergriffene Sicherheitsmaßnahmen, um für den Schutz ethnischer Russen bereit zu sein, sind äußerst vernünftig im Licht vergangener und jetziger Erfahrung. Die sogenannten Minister von Svoboda und des Rechten Sektors in Kiew huldigen den ukrainischen Faschisten des 2. Weltkrieges, die bei der Nazi-Vernichtung von Millionen Ukrainern mitwirkten. Wenn die jetzigen Faschisten zur "Säuberung ihres Landes von Russen" und "Köpfe einschlagen" aufrufen, dann erweckt das deutlich Erinnerungen an die schlrecklichsten Episoden des 20. Jahrhunderts. Gleichwohl stellen Leute wie John Kerry die Realität auf den Kopf und beschuldigen Moskau des dunklen Atavismus des 20. Jahrhunderts.

Was westliche Regierungen, die NATO und ihre Marionetten-Junta in Kiew tun, ist eine rücksichtslose und lächerliche Selbstdarstellung, der jede Realität abhanden gekommen ist. Im Schatten dieser halluzinatorischen Politik klagen die Faschistenlümmel Moskau der "Aggression" und "der Verletzung der Souveränität der Ukraine" an.

Die NATO verstärkt diese aufreizenden Anklagen noch durch die Behauptung, dass russische Sicherheitssorgen den Frieden und die Stabilität ganz Europas bedrohen; womit sie der Organisation eerlauben, die Expansion ihrer Kräfte bis an die russischen Grenzen voranzutreiben in flagranter Verletzung der nach dem Kalten Krieg zwischen Washington und Moskau getroffenen Abkommen über die Nichterweiterung von NATO-Militärs in diese sensitive Zone.

Wie Alexander Gruschko, Russlands Botschafter bei der NATO, kürzlich sagte: "Die Behauptung von Moskaus aggressiven Absichten, die eine Bedrohung der NATO-Länder seien, ist absolut grundlos und weit hergeholt. Wenn irgendeine Gefahr entsteht, dann ist es die von nationalistischen und radikalen Kräften in der Ukraine und falls sich die Situation in dem Lande weiter verschlechtert." Gruschko fügte hinzu: "Die zusätzlichen Maßnahmen [von der NATO angekündigt] für den sogenannten Schutz der osteuropäischen Mitglieder sind absolut ungerechtfertigt."
Willkommen in der Welt der surrealen Politik, wo alles, was du versicherst wahr zu sein, wahr ist, auch wenn alle Beweise dagegenstehen.

Als der russische Außenminister die NATO an ihre Verpflichtungen laut der Erklärung von Rom und andere frühere Verträge mit Moskau über nicht-Expansion erinnnerte, sagte er: "Wir erwarten nicht irgendeine Anwort, sondern eine Anwort mit Respekt auf die von uns aufgestellten Regeln."

Es ist ein beunruhigendes Zeichen der surrealen Politik, die in den westlichen Hauptstädten um sich greift, wenn der NATO-Boss Anders Fogh Rasmussen unvermittelt Lawrows Staatskunst in Frage stellt. Angesichts des Ernstes der Angelegenheit erscheint es mehr als unhöflich, dass Rasmussen einen giftigen Kommentar auf Twitter veröffentlicht und schreibt, dass die Sorgen von Russlands Spitzendiplomat bloß "Propaganda und Desinformation" seien.

Die NATO und Washington verdrehen nicht nur die Fakten und die Wirklichkeit über die Ukraine und die größeren geopolitischen Implikationen. Die rücksichtslose Verzerrrung geht einher mit einer Verachtung, die der albernsten, halbblinden Arroganz entspringt.

Die Frage ist, wie man mit solchem Wahn umgehen soll.

Quelle  







http://einarschlereth.blogspot.com/2014/04/washingtons-und-natos-neue-surreale.html


Was Putin wirklich zur EU sagte



Ich habe heute früh schon den Brief aufgelegt, den Putin an die Staatschefs der 18 Länder schickte, die Gas von Russland kaufen, aber ich hatte nicht die Zeit, einen Kommentar dazu zu schreiben; ich tue es jetzt.

Meiner Meinung nach antwortet Russland auf den bevorstehenden Angriff der neo-Nazis auf die östliche Ukraine und auf die PACE-Entscheidung, die im Grunde ein Schlag ins Gesicht Russlands ist. Putin hat lediglich die erste von mehreren Waffen vorgestellt, die Russland in Reserve hat: Energie und Geld. Im Grunde sagt er dem Westen, "entweder setzt ihr ruhig hin, schluckt eure dumme PACE-Entscheidung und kommt, um mit uns zu verhandeln oder ihr werdet sehr bald eine Menge Kummer haben". Mit dem Vorwand, über Gas zu verhandeln, zwingt er Europa über die Zukunft der ukrainischen Ökonomie zu verhandeln und das wiederum heißt, über die politische Zukunft Europas zu verhandeln. Im Kern sagt Putin mit seiner Botschaft der EU: stimmt der Föderalisierung der Ukraine zu oder verliert 30 % eurer Energie-Lieferungen. Verknüpft damit ist: man muß einen Preis bezahlen, um die Hure der USA zu sein.
Die EU muss jetzt SEHR vorsichtig sein, da Russland offenbar bereit ist, auf eine größere Krise zu reagieren: Putin hat seiner Regierung gesagt, dass alle Lieferungen von der Ukraine wahrscheinlich gestoppt werden. Es gibt zwei Ebenen dieser Botschaft: eine geringere, in der er dem russischen MIC [bedeutet wohl Military Industrial Complex - derlei Abkürzungen sollte man eigentlich erklären. D. Ü.], dass er sich darauf vorbereiten muss, im Inland das zu produzieren, was er bislang billig von der Ukraine erhalten hat. Das hat jeder bemerkt, aber das ist nicht der wichtige Teil. Der wichtige Teil ist, dass er den Ukrainern sagte, "erwartet einen totalen Abbruch aller Verträge und Abkommen zwischen dem, was von eurer Industrie noch übrig ist und uns".

Im Grunde könnte das sehr gut der Totdesstoß für den letzten und einzigen Sektor der ukrainsischen Industrie sein, der profitabel war. Putin wird beobachten, was in den nächsten Tagen passiert (scharfes Vorgehen oder nicht) und er wird beobachten, was vom Westen kommt (Verhandlungen oder nicht). Aber wenn die Freaks in Kiew und die Clowns im Westen nicht sehr schnell ihn ernst nehmen werden und endlich an den Verhandlungstisch kommen, wird Putin alles dicht machen, was von der ukrainischen Ökonomie noch übrig ist. Das wird eine sofortige Panik der Rating Agenturen und Märkte hervorrufen und die Ukraine wird bankrott sein.

Aber da erwarte ich eine sehr kräftige Reaktion der westlichen Banker und Ökonomen, die, da bin ich ziemlich sicher, die Botschaft sehr gut verstehen werden, und sie werden eine Menge Druck auf die politischen Führer in der EU ausüben und selbst in der USA, die sich vielleicht sicher glaubt vor einer Krise in Europa, aber wenn man sich anschaut, wie stark die USA in Europa investiert haben, wird man sehen, dass dem nicht so ist. Es gibt auch ein sehr reales Risiko eines Domino-Effektes für das übrige Europa, wenn eins seines schwächsten Glieder - die sogenannten PIGS - schlapp machen. Frankreich ist im Grunde bankrott, so dass das Risiko von einer russischen Aktion beim Gas wirklich ernst für alle westlichen Ökonomien ist.

Man soll sich nicht täuschen: eine ökonomische Krise in Europa in Gang zu setzen, ist keineswegs im Interesse Russlands. Tatsächlich wäre es sehr schlecht für das Land, aber wenn es das ist, was notwendig ist, dann kann man sicher sein, dass Russland es tut. Im Augenblick ist die Haltung des Westens zur Ukraine simpel: keinerlei Verhandlungen und volle Unterstützung der Nazis an der Macht. Das ist nicht etwas, das Russland akzeptieren kann, wenn es nicht in den nationalen Selbstmord einwilligt. Indem man diese maximalistische, und ehrlich gesagt, irrsinnige Stellung bezieht, drängt man den sprichwörtlichen "russischen Bären" in eine Ecke und die einzige Wahl, die dieser Bär jetzt sieht, ist mit Klauen und Fängen wieder herauszukommen. Ich kann mir keine dümmere Politik vorstellen gegenüber irgendeinem freien Tier, geschweige denn einem Bären.


http://einarschlereth.blogspot.com/2014/04/was-putin-wirklich-zur-eu-sagte.html

Donnerstag, 10. April 2014

Erdogan: ''Die Türkei hat im Nahen Osten eine Aufgabe"

Erdogan: ''Die Türkei hat im Nahen Osten eine Aufgabe. Was ist unsere Aufgabe? Wir sind die Projektleiter des ''Großen Nahost Projekts'' und zudem sind wird Projektleiter des ''Nordafrika Projekts'' und unsere Aufgabe sollte verständlich sein.''
Große Nahostprojekt bedeutet auf türkisch: Büyük Ortadogu Projesi

Alles fing nach dem vorgetäuschten Anschlag vom 11.Septemer 2001 an, mit der eine Neugestaltung des Nahen Ostens und Nordafrikas stattfinden sollte. Zunächst sollte zuerst Afghanistan eingenommen werden, um Russlands Einfluss einzudämmen und den Iran strategisch einzukreisen. Obwohl Recep Tayyip Erdogan ein lebenslängliches Politikverbot hatte, konnte er bei den Wahlen im Jahre 2002 als Abgeordneter kandidieren und seine neu gegründete Partei die AKP gewann die Parlamentswahlen. Ministerpräsident wurde zu dem Zeitpunkt Abdullah Gül, da Erdogan nicht Ministerpräsident werden durfte. Seinen Platz als Parlamentsabgeordneten verdankte Erdogan einen amerikanischen Diplomaten mit jüdischen Wurzeln namens Morton Abramowitz. Er lies mit Druck auf das türkische Millitär, das Politikverbot von Erdogan lockern. Abdullah Gül war zu dem Zeitpunkt Ministerpräsident und änderte einige Gesetze, die es Recep Tayyip Erdogan erlaubten Ministerpräsident zu werden. Die AKP Regierung ernannte am 12.März 2003 Recep Tayyip Erdogan zum Ministerpräsidenten. Abdullah Gül wurde zum Aussenminister ernannt. Am 12.März 2003 wurde Erdogan Ministerpräsident und am 20.März 2003 begann der Irakkrieg. Erdogan zögerte nicht lange, begann schnell mit Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union, nicht aber um beizutreten, sondern um das türkische Millitär, die die Vormachtstellung haben abzuschwächen. Condoleeza Rice war zu dem Zeitpunkt Nationale Sicherheitsberaterin in den USA und erklärte bei einer Versammlung in dem auch Recep Tayyip Erdogan eingeladen war, dass im Nahen Osten und in Nordafrika 24 Staaten neue Grenzen und neue Führungskräfte bekommen werden. Es muss eine Neugestaltung geben damit die westlichen Interessen bestand haben. Das Projekt wurde ''Großes Nahost Projekt'' genannt und Recep Tayyip Erdogan zum CO-Projektleiter ernannt (türk. Büyük Ortadogu Projesi). Im Jahr 2005 unterstütze ein Herr Paul Wolfowitz Erdogan um das türkische Volk zu verblenden. Paul Wolfowitz war Präsident der Weltbank und lies die 85 Milliarden Euro IWF Schulden der Türkei als ab bezahlt aussehen, dabei übertrug er nur die Schulden auf die Weltbank mit einem deutlich höheren Zinssatz. Herr Paul Wolfowitz war auch der Mann, der von der türkischen Lira ''6 Nuller'' verschwinden ließ um einen Wirtschaftsaufstieg vorzutäuschen. Im Jahr 2007 hatte die Türkei bereits über 400 Milliarden Euro Schulden, durch den Bau von neuen Strassen, Krankenhäusern und diversen Nahverkehrsmitteln. Durch die EU-Reformen war das Militär entmachtet und Abdullah Gül konnte Staatspräsident werden. In einem NATO treffen zeigten die USA eine Karte mit der die Teilung Iraks, Syriens, Irans und der Türkei geplant sind, das türkische Militär verließ aus Protest den Raum. Da das Militär nicht mit Amerikas Plänen mitspielte, bekam Erdogan die Aufgabe, die Mitglieder des türkischen Militärs nach und nach einzusperren. Beschuldigt wurde das türkische Militär mit der Gründung einer geheimen Untergrundorganisation namens ''Ergenekon'' jedoch konnte bis heute keinem so eine Mitgliedschaft nachgewiesen werden. Es wurden außerdem über 300 Journalisten eingesperrt, weil sie Regierungskritische Artikel veröffentlichten. Recep Tayyip Erdogan betonte erneut das er CO-Projektleiter des ''Großen Nahost Projekts'' ist. Im Jahre 2009 waren Kommunalwahlen in der Türkei, in die ein Herr Muhsin Yazicioglu als neue Macht der Türkei einziehen sollte. Er war Vorsitzender der rechtsextrem-islamischen Partei der Großen Einheit (BBP). Seine Anhängerschaft stieg rasant, dass war auch der Grund weshalb Recep Tayyip Erdogan ihn töten ließ. Am 25.März 2009 stürzte Muhsin Yazicioglu mit 5 weiteren Insassen mit dem Hubschrauber ab und alle Insassen starben. Das Projekt nahm immer mehr an Kontrast an, denn im Jahr 2010 begann wie abgesprochen die Neugestaltung Nordafrikas auch genannt ''Der arabische Frühling''. Das Volk erhob sich in Tunesien blutig gegen die Regierung von Zine Al Abidine Ben Ali, der schließlich ins Exil floh. Es folgte der sturtz von Mubarak, Gaddafi und Ali Abdullah Salih. Bei Gaddafi war der Sturz nicht einfach, also musste die NATO den Rebellen etwas unter die Arme greifen. Erdogan sicherte seine Unterstützung zu und schickte Kampfschiffe nach Libyen. Schließlich wurde dann Gaddafi exekutiert. Die Aufstände in Algerien, Marokko, Jemen, Dschibuti, Oman und Mauretanien scheiterten. Der Oman zog die Annerkennung Kosovos aus Protest zur Westpolitik zurück.


Die Aufstände im Sudan führten zur Teilung des Landes, der Südsudan ist seit dem 9.Juli 2011 faktisch unabhängig. Die PKK verhandelte mit Recep Tayyip Erdogan und man beschloss einen Waffenstillstand und Abzug der PKK-Kämpfer aus der Türkei, den man später als Oslovertrag bezeichnen wird. Die Aufstände in Syrien blieben für die Westpolitik erfolglos, also schaltete die USA den türkischen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ein, der Assad als Mörder an unschuldigen Zivilisten darstellen sollte. Dabei wurden zeitgleich Al Nusra und Al Quaida Camps in der türkischen Grenzstadt Hatay aufgebaut. Dort werden sie mit Waffen und medizinischer Hilfe versorgt. Die NATO stellte außerdem von der deutschen Bundesregierung finanzierte Patrioteinheiten und Raketen an die türkische Grenze zu Syrien. Die Übernahme Syriens ist für den Westen von sehr großer Bedeutung, denn Syrien ist der letzte Verbündete von Russland der Zugang zum Mittelmeer hat. Assad sollte um jeden Preis beseitigt werden, damit der Westen mit dem Iran fortfahren kann, doch dies erwies sich nicht als einfach wie gedacht, da Putin die volle Unterstützung Assads garantierte. In der Türkei ereigneten sich überall Proteste gegen das tyrannische System von Erdogan, das Volk erkannte das Pulverfass und es gingen Millionen Menschen auf die Strasse. Der türkische Staat ist derzeit mit 700 Milliarden Euro verschuldet und die Wirtschaft wird mit Auslandsgeldern über Wasser gehalten um Zeit zu gewinnen. Im November 2013 scheiterte Erdogan mit der Änderung der türkischen Verfassung, mit der er ein Präsidentielles Regierungssystem einführen wollte. Er würde somit das Parlament ausschalten und wäre Staatsoberhaupt und Regierungschef gleichzeitig.

 In der Türkei darf ein Ministerpräsident nur 3 Amtsperioden regieren, die Erdogan bereits aufgebraucht hat. Da die Verfassungsänderung scheiterte wird er 2015 als Staatspräsident kandidieren. Im Dezember 2013 begannen Veröffentlichlungen von geheimen Tonaufnahmen der AKP-Regierung. Dort wird über veruntreues Staatsgeld und über den Oslovertrag geredet. Im Oslovertrag wird über die Teilung Syriens gesprochen, die in fester Hand der PKK ist. Nordsyrien soll wie von der türkischen Regierung versprochen ein autonomes Kurdistan werden, dass irgendwann an den Nordirak annektiert wird. Dafür verzichtet die PKK auf weitere Kämpfe in der Türkei, was auch demnach so ist. Anfang März 2014 tauchte eine Tonaufnahme in Youtube auf, indem der türkische Außenminister mit dem Verteidigungsminister über den Einmarsch in Syrien besprechen. Der Verteidigungsminister sagte:''Ich kann wenn wir wirklich einen Grund haben wollen paar Männer nach Syrien schicken und von dort aus die Türkei mit Raketen beschießen, dann hätten wir einen Grund für einen Einmarsch nach Syrien...'' Die Tonbandaufnahmen wurden von Erdogan als Lüge dargestellt und anschließend wurde Youtube in der Türkei gesperrt, damit keine weiteren Veröffentlichungen stattfinden die seine Regierung gefährden könnten. Die Entwicklungen nehmen ihren Lauf, man kann nur noch ahnen was dieses ''Große Nahost Projekt'' für fatale Folgen haben wird.

Dienstag, 8. April 2014

Benjamin Fulford: Blogeintrag vom 7. April 2014

übersetzt von Dream-soldier
Eine Menge höchster Drohungen und Morde fanden statt, als Kabalisten aufeinander losgingen
Höchste Kabalisten morden und bedrohen sich gegenseitig, was ein Anzeichen dafür ist, dass ihr einheitliches, zentrales Kontrollnetz auseinander fällt. Die kürzliche Schießerei auf Ford Hood war ein Angriff auf George Bush sen und anderen Mitgliedern des Bush Clan, heißt es aus Quellen von Rothschild und Rockefeller Familien. Allerdings ist nicht bekannt, ob der Angriff erfolgreich war, weil eine totale Nachrichtensperre nach dem Vorfall ausgesprochen wurde. Der Tod eines CIA-Agenten letzte Woche wird auch als Teil einer Anti-Bush/Nazi Kampagne angesehen, die nun unterwegs ist.
Dann wurde letzte Woche eine Fotografie von einem T-Shirt mit der Nummer 44 breit veröffentlicht, als es vor Präsident Obama gezeigt wurde.

http://www.nydailynews.com/sports/score-hears-president-new-jersey-article-1.1746800
Die Nummer 44 symbolisiert in vielen asiatischen Sprachen den Tod und das T-Shirt scheint Obama daran zu erinnern, dass er die Blockade für ein neues Finanzsystem aufheben muss.
Auch der Mord an den ehemaligen ABN Ambro Bank-Vorstand Jan Peter Shmittmann, seiner Frau und seiner Tochter war Teil eines fortlaufenden Rothschild Plans, alle Leute zu eliminieren, die gegen ihn aussagen würden, heißt es aus CIA-Quellen. Die Rothschilds glauben auch, dass die Rockefeller-Familie zusammen getrieben und eingesperrt werden wird.
Der russische Präsident Putin denkt seinerseits, dass die ganze Rothschild-Familie umgebracht werden muss, um die anhaltende Finanzkrise zu beenden. Die slawischen Völker sind besonders verbittert über die Zerstörung von Jugoslawien und dem Diebstahl ihrer Bodenschätze, wofür sie Rothschild verantwortlich machen. Sie sehen auch die letzten Spielereien in der Ukraine als einen weiteren Ressourcen-Diebstahl der Rothschilds.
Und nun besetzen die Russen den Osten der Ukraine und haben dem westlichen Teil von Polen gezeigt, dass sie nun nicht mehr mit den von der Kabale kontrollierten „Handpuppen“, bekannt als die Vereinten Nationen, zusammen arbeiten wollen.
Da nun alle wichtigen Akteure mit den Fingern auf den anderen zeigen, ist dies vielleicht eine gute Zeit, die forensischen Spur zu überdenken, der die White Dragon Society Agenten folgen, herauszufinden, wer hinter dem Plan stand, die „Umwelt zu schützen“ durch die Ermordung von 90% der Menschheit.
Der erste Verdächtige war David Rockefeller, weil er an der Spitze der bekannten globalistischen Institutionen wie dem Council on Foreign Relations, der Bilderberg-Gruppe und der Trilateralen Kommission vorsaß.
Allerdings sagen die Leute von Rockefeller, sie seien nicht das Problem, sondern es war George Bush sen und seine Nazi-Fraktion, die die Bösewichte sind.
Die Nazis ihrerseits sagen, dass sie mit den gnostischen Illuminaten verbunden waren und behaupten, sie stehen in Opposition zur Blutlinien-Regel. Sie glauben, es war die Rothschild/Saxa Gotha Blutlinie, wo das Problem liegt. Daraufhin sagten die Rothschilds, sie wären die jüngeren Subunternehmer und das wahre Zentrum der Kabale seien die P2 Freimaurer in Italien.
Ein Besuch bei der P2 Loge in Rom und Mailand durch diesen Autor hat gezeigt, dass sie sich als Nachfahren der Cäsaren betrachten und ihnen vor 26.000 Jahren eine Mission von außerirdischen Wesen aufgetragen wurde, die Geschichte nach einem auf Astrologie basierenden Drehbuch zu verwalten. Sie sagten, ihr Gott sei die schwarze Sonne, einem Außerirdischen, der in der Gamma-Strahlung lebt und den menschlichen Geist kontrollieren kann. Der andere Name dafür war Luzifer.
Dies ist wahrscheinlich ein Mythos, aber der forensische und historische Weg macht deutlich, dass es durch die Nachkommen des römischen Reiches einen 2000 Jahre alten Plan gab, eine einzige, zentrale, faschistische Weltregierung, benannt als Neue Weltordnung, zu errichten.
Die P2 sagte, dass es eine Fraktion in ihrer Gruppe gab, die hinter dem Plan stand, 90% der Menschheit umzubringen und den Rest zu versklaven, um ein tausendjähriges Reich zu erschaffen. Diese Gruppe wurde anschließend heraus gespült, was der wirkliche Grund war für den Rücktritt von Papst Maledikt, um den Weg für Papst Franziskus frei zu machen.
Da ihr Plan nun auseinander fällt, sehen wir eine ähnliche Situation wie beim Fall der Sowjetunion, als alle möglichen lang gehaltenen Geheimnisse nun ans Tageslicht kommen. In diesem Fall veröffentlichen die P2 Einzelheiten, wie sie das Christentum und den Islam als Propagandawerkzeug erschufen auf ihrem langen Krieg gegen die Juden.
Die jüngste Enthüllung über den Islam wurde diesem Autor in Form einer PDF zugestellt, die wir diesem Blog anhängen wollen. Der Teil über den Islam und dem Vatikan Training von Mohammed beginnt auf Seite 26.
Weitere Einzelheiten über die Menschen, die das Neue Testament geschrieben haben, stehen hier:
http://www.rumormillnews.com/cgi-bin/forum.cgi?read=304480
Es ist wahrscheinlich, dass sie Jesus auf der Grundlage eines beliebten jüdischen Rebellenführer ausführen lassen und Isis zu Maria umbenannten und den Sonnengott als Jesus.
Diese Enthüllungen kommen zu einer Zeit, in der viele führende, westliche Regierungschefs den neuen Papst besuchen. Letzte Woche erschien Queen Elisabeth, nach Obama und Putin.
Die Queen verspätete sich um 20 Minuten, weil ihre Gespräche mit dem italienischen Präsidenten zu lange dauerte. Es wäre eine gute Vermutung, dass sie über Finanzfragen diskutierten, es sind aber bisher keine Einzelheiten über diese Sitzung durchgesickert. In der Begegnung von Elisabeth mit dem Papst schenkte der Papst ihr eine Kugel (Symbol der Macht) aus Lapislazuli (Symbol für Reichtum) . Die Queen schenkte dem Papst Bier, Eier und Whiskey, wahrscheinlich in Anerkennung dafür, dass er einen Eid der Armut geschworen hatte und ein etwas großzügigeres Geschenk abgelehnt hätte.
Da die P2 es sehr mit Astrologie haben, müssen wir nun warten und schauen, ob der bevorstehende Blutmond am 15. April mit allen großen Ankündigungen übereinstimmt.
Wenn nicht, dann wird der Druck auf die Kabale auf ein völlig neues Niveau durch einen beispiellosen Angriff auf den Petrodollar erhöht werden.
Mitglieder der Gruppe, die als Cobra Widerstand bekannt ist, gingen kürzlich nach Taiwan nach dem Besuch bei Vertretern der WDS hier in Tokio. Letzte Woche kontaktierten sie diesen Autor via Skype und zeigten ein Video von einer taiwanesischen Massenproduktion von freie Energiegeneratoren. Sie sagten, sie würden nun von über 20.000 verschiedenen Gruppen gefertigt, mehr als Männer in Schwarz (Men in Black) von Ölgesellschaften bewältigen können.
Sie versprachen, vor Ende dieses Monats diesem Autor eines auszuliefern. Wenn sie wie versprochen meine elektrischen Haushaltsgeräte betreiben kann, dann werde ich sie allen großen japanischen Industrieunternehmungen zeigen für die Massenproduktion.
Wenn dies wirklich stimmt, dann würde es einen totalen Paradigmenwechsel für die Weltwirtschaft sein und würde den Petrodollar auf jeden Fall unter gehen lassen.
Die Russen und Iraner greifen auch den Petrodollar an mit der Ankündigung eines Plans, Öl durch ein Tauschgeschäft zu verkaufen und somit den Dollar zu umgehen.
Auch in China wird die Spur des Geldes gründlich untersucht und alle Beamten, die durch die FED korrumpiert wurden, werden entfernt.
Mohamed was a creation of the vatican
http://hipknowsys.blogspot.de/2014/04/benjamin-fulford-april-7-2014-lots-of.html
 Quelle Text: http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/