Aktuell

Montag, 28. April 2014

Ukraine - die Strippenzieher


Foto: Liste der Partner der `OPEN UKRAINE FOUNDATION´  von Arsenij Jazenjuk und ihre Strippenzieher. 
Sie macht ersichtlich wer genau hinter Arsenij Jazenjuk und dem Putsch steht:

- Victor Pinchuk Foundation

- Black Sea Trust for Regional Cooperation - A Project of the German Marshall Fund

- Chatnam House

- International Renaissance Foundation

- NATO Information and Documentation Centre

- Departement of State, United States of America

- Polnische Regierung

- NED National Endowment for Democracy

- Horizon Capital

- Swedbank

Fangen wir mit der Stiftung von Victor Pinchuk an. Er ist der Oligarch der Ukraine schlechthin und gilt als einer der reichsten Männer des Landes. Ihm gehört ein Konglomerat an Unternehmen in der Metallverarbeitung sowie auch Fernsehsender und Verlagshäuser. Über ihn hab ich schon öfters als Sponsor des Yes Ukraine Treffen (Yalta European Strategy) berichtet, also das östliche Pendant zu Bilderberg. Demnach ist Jazenjuk die politische Marionette von Pinchuk und er zieht seine Fäden.

Dann haben wir den German Marshall Fund. Vorsitzender ist Guido Goldman. Sein Vater, Nachum Goldman, war Mitbegründer des World Jewish Congress, Vorsitzender der Jewish Agency und Präsident der Zionistischen Weltorganisation. Guido studierte in Harvard und einer seiner Lehrer dort war der frühere Sicherheitsberater des Präsidenten Zbigniew Brzezinski, Henry Kissinger betreute später seine Doktorarbeit. Das Geld für diese Stiftung genehmigte der ehemalige deutsche Finanzminister Alex Möller, der zum 25-jährigen Jubiläum des Marshall-Plans 150 Millionen Deutsche Mark über 15 Jahre für die Organisation zur Verfügung stellte, welche die Beziehungen zwischen Europa und den USA fördert; so entstand der German Marshall Fund.

Alleine dieser Hintergrund sagt alles, die wichtigsten Russlandhasser zusammen.

Aber schauen wir uns Chatnam House an. Die 1920 gegründete Stiftung, bis 2004 auch als Royal Institute of International Affairs bekannt, ist ein privater weltweit führender britischer Think Tank mit Sitz in London, dessen Mitglieder sich in Studienprogrammen, Arbeitsgruppen, Roundtables, Konferenzen und Seminaren mit aktuellen Fragen und Analysen des politischen Zeitgeschehens auf internationaler Ebene befassen. Die hier erstellten Expertisen und Lösungsempfehlungen können durch die international tätigen Mitglieder weltweit gezielt verbreitet werden. Einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert. Neben den Corporate Members, bestehend aus 75 Grosskonzernen, Investmentbanken, Energiekonzernen und 263 weiteren Firmen, zählt das Chatham House derzeit 2770 international tätige Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Politik und Medien aus 75 Ländern zu seinen Mitgliedern. Die Schirmherrschaft hat Königin Elisabeth II.

Ich lach mich schief. Das ist ja der Hammer. Jetzt verstehen wir warum der Umsturz in der Ukraine erfolgte. Die ganz ganz grossen der Weltelite stehen dahinter. 

Die International Renaissance Foundation ist eine NGO von George Soros in der Ukraine bereits 1990 gegründet. Gleich von Anfang an hat Soros seine Finger in der Ukraine spielen lassen. Nach Aussen gibt sich diese Stiftung als wohltätig, unterstützt soziale Belange und fördert eine "offene Gesellschaft". Wir wissen was das bedeutet. Von 1990 bis 2010 hat diese Stiftung 100 Millionen Dollar in der Ukraine investiert, um damit Gruppen finanziell unter die Arme zu greifen, welche anti-russisch und pro-westlich sind. Es handelt sich um eine Fünfte Kolonne zur Untergrabung der Ukraine.

Die NATO wurde bereits erwähnt, ganz klar, denn es geht um die Erweiterung und Einverleibung der Ukraine in diese Kriegsgemeinschaft, damit Raketen noch näher an Russland stationiert werden können. 

Das US-Aussenministerium wissen wir war massgeblich am Putsch beteiligt, wie bereits oben mit Nulan erwähnt. Sie haben 5 Milliarden Dollar dafür zur Verfügung gestellt und bestimmt, welche Marionetten ins Regime kommen und welche nicht. Vitali Klitschko bekam die Arschkarte wie Nuland wollte.

Die polnische Regierung mischt kräftig bei der Untergrabung der Ordnung in der Ukraine mit. Sie ist ja bekannt für ihren Hass gegen Russland. Laut Quellen stammen die meisten Waffen und die Ausrüstung, welche die faschistischen Schlägertruppen in der Ukraine benutzen, aus dem benachbarten Polen. Dort befinden sich auch die Ausbildungslager, wo die Nazi-Söldner für den Kampf trainiert wurden/werden. 

Das NED oder National Endowment for Democracy ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington, D.C. gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt. Direkt Geld vom US-Steuerzahler für den illegalen Regimewechsel in der Ukraine und vielen anderen Ländern.

Ich meine diese Hintergründe sind sehr aufschlussreich. Das Hedge Fonds und Banken wie Horizon Capital und Swedbank auch hinter der Stiftung von Jazenjuk stehen ist klar, sie sind die Heuschrecken die zur Plünderung der Ukraine bereitstehen. 

Ein guter Freund von Arsenij Jazenjuk und seiner Stiftung ist Micheil Saakaschwili, die von Washington eingesetzte Marionette, die von 2004 bis 2013 den Präsident Georgiens spielen durfte. Die neueste Nachricht über seine Person zeigt, er ist ein Mörder. Laut der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ zufolge ist er in den Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija verwickelt. Die Staatsanwaltschaft von Tiflis hat eine unmittelbare Mittäterschaft von Saakaschwili festgestellt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Ermittlungsbehörde. „Es gibt einen geheim aufgenommenen Mitschnitt mit der hörbaren Stimme von Saakaschwili: ‚Schaff‘ die Leiche weg und mach alles wie vereinbart‘“, heisst es im Artikel. 

Ja, solche "Partner" hat die Arsenij Jazenjuk Stiftung - Open Ukraine- und damit er selber. Was ungewöhnlich ist, sogar im Google-Cache ist nichts mehr zu finden. Vielleicht entdecken die ASR-Leser mehr aus der Vergangenheit dieser kriminellen Vereinigung. Jetzt verstehen wir warum Arsenij Jazenjuk von Merkel und Co, der EU und NATO sowie Washington als neuer Chef der ukrainischen "Regierung" hochgepuscht und herumgereicht wird. Er ist ihr Hampelmann der ihre Interessen in der Ukraine umsetzen soll, sicher nicht die Interessen der ukrainischen Bevölkerung.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html#ixzz3064e7OHq
Jazenjuk made in USA 
Kein Staat hat so viel Übung im Bruch des Völkerrechts und der Verletzung von Menschenrechten wie die USA. Hat jemand schon mal die demokratisch gewählten Regierungen gezählt, die von US-Army, CIA und Medien gestürzt wurden, mithilfe inszenierter Vorfälle und lügenhafter Begründungen? Wer hat die Diktatoren und ihre Clans gezählt, die besonderen Schutz der USA genossen und genießen? „Er ist ein Hurensohn, aber er ist unser Hurensohn“, sagte der damalige US-Präsident Franklin Roosevelt, als der selbsternannte demokratische Vorbildstaat in Kuba Diktator Batista installierte, um das US-Mafia- und Konzernparadies auf der karibischen Insel gegen nationale kubanische Interessen zu schützen.
Heute werden mehr die Schlagworte Demokratie und Menschenrechte hervorgekehrt, um Demokratie und Menschenrechte zu verletzen. Dazu haben die USA und ihre Vasallen die Methoden verfeinert und beziehen zusätzliche, zivil agierende Hilfstruppen mit ein.
Beispiel Arseniy Jazenjuk, seit 27.2.2014 in die Regierung geputschter Ministerpräsident der Ukraine. Dabei halfen auch rechtsradikale, nationalistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische Fußtruppen mit. Der Putsch wurde lange vorbereitet, unsichtbar für die Protestler auf dem Maidan. Auch die Ukrainer, die gegen die westlich aufgeholfenen Oligarchen protestierten, wussten davon nichts. Das erpresserische Verhalten der Europäischen Union im Zuge ihrer panischen Ost-Erweiterung spielte nur als Auslöser eine Rolle.
Schon Jahre zuvor gründete der Banker Jazenjuk die Open Ukraine Foundation, im Untertitel Arseniy Jazenjuk Foundation genannt. Er folgte dem US-Handbuch für „demokratische Revolutionen“. Die USA lieben eigentlich keine richtigen und vernünftigen Revolutionen, organisieren aber „demokratische“, „bunte“, „orangene“ und ähnliche „Revolutionen“, wenn sie den Herrschaftsbereich der einzig verbliebenen, außer Kontrolle geratenen Supermacht erweitern helfen.
Foundation, Stiftung – das klingt wohltätig, selbstlos, neutral. Sie braucht aber auch Geld. Dafür bot sich als Sponsor für die Open Ukraine Foundation die Renaissance Foundation des Großspekulanten und Kapitalismus-Auswüchse-Kritiker George Soros an. Er hatte schon der Oligarchin Julia Timoschenko bei der „orangenen Revolution“ in die Regierung verholfen. Als Sponsoren für die westkapitalistische Öffnung der Ukraine stießen Horizon Capital und Swedbank dazu. Horizon ist ein Private Equite Fund, der nach der „Heuschrecken“-Methode mittelständische Unternehmen in der Ukraine, in Weissrussland und Moldawien aufkauft, profitabel macht („Abschöpfung bisher unverwirklichter Profite“), weiterverkauft und neue Opfer sucht. Swedbank, eine große schwedische Bank, fasste nachsozialistisch in den baltischen Staaten Fuß und würde sich gern in weiteren osteuropäischen Staaten festsetzen. Als weiterer Sponsor und als Stütze in der Ukraine selbst ist der Oligarch Victor Pinchuk eingebunden.
Zu Jazenjuks Stiftung gehört als internationale strategische Beratung Chatham House. Diese Stiftung, entstanden aus dem britischen Rat für außenpolitische Fragen, ist ein global tätiger Think Tank mit Sitz in London. Über 300 Konzerne und Banken sind Mitglieder. Er arbeitet mit anderen Stiftungen wie der Rockefeller-Foundation, der Bill & Melinda Gates Foundation und der Adenauer-Stiftung ebenso zusammen wie mit der NATO und der Europäischen Union. Auch die US-Regierungsstiftung National Endowment for Democracy (NED) trägt zur Öffnung der Ukraine bei, etwa mit Stipendien und Medienhilfen.
Für die übergeordnete Steuerung sind das US-Außenministerium sowie die NATO über ihr Information and Documentation Center zuständig. Der German Marshall Fund zielt mit seinem Black See Trust for Regional Cooperation auf das für die NATO so wichtige Schwarze Meer.
So werden moderne Putsche vorbereitet, jedenfalls wenn sie in halbwegs demokratischer Umgebung stattfinden sollen. Globalstrategen, Banker, Professoren bilden einen Verbund mit ihren Hurensöhnen, mit spontan protestierenden Bevölkerungen und dumpfen, rechtsradikalen Fußtruppen. Vergessen wir in diesem Zusammenhang die katholische Kirche nicht. Sie gehört zwar nicht zur Open Ukraine Foundation. Aber sie ist mit ihrer Stiftung Renovabis (Psalm 104 „renovabis faciem terrae“ = „Ihr werdet das Gesicht der Erde verändern“) seit vielen Jahren auch in der Ukraine aktiv, gründet Bistümer und alimentiert katholische Gemeinden. Auf dem Maidan segneten katholische Priester in voller Montur und erhobenem Kreuz die Protestierenden.
Der von der Adenauer-Stiftung und den deutschen Großmedien als zukünftiger ukrainischer Regierungschef aufgebaute Boxweltmeister Klitschko war zwar gut für die Mobilisierung von Fußtruppen auf dem Maidan, hatte aber im Machtkartell keine Chance. Er bekam die Arschkarte. Das US-Außenministerium steuerte die Inthronisation von Jazenjuk, drastisch und klar kommentiert von der US-Ministerialdirektorin Victoria Nuland, zuständig für Europa: Fuck the EU, scheiß auf die EU.
Die deutsche Bundesregierung mit Kanzlerin Merkel an der Spitze und auch jemand in der Europäischen Union moserten zwar, ein solcher Ausdruck sei „nicht akzeptabel“, gaben sich aber mit Methode und Ergebnis des Putsches unterwürfig zufrieden. Sie nehmen den Schaden für deutsche und andere europäische Unternehmen und Arbeitsplätze in Kauf. „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“, war ihr Schwur.
Klitschko kann uns egal bleiben. Aber: Mensch Leute, Mitmenschen, Bürgerinnen und Bürger in Europa: vom wem wollen wir uns eigentlich weiter regieren und beherrschen lassen?
http://cooptv.wordpress.com/2014/04/18/ossietzky-jazenjuk-made-in-usa-von-werner-rugemer/Liste der Partner der `OPEN UKRAINE FOUNDATION´ von Arsenij Jazenjuk und ihre Strippenzieher.
Sie macht ersichtlich wer genau hinter Arsenij Jazenjuk und dem Putsch steht:

- Victor Pinchuk Foundation

- Black Sea Trust for Regional Cooperation - A Project of the German Marshall Fund

- Chatnam House

- International Renaissance Foundation

- NATO Information and Documentation Centre

- Departement of State, United States of America

- Polnische Regierung

- NED National Endowment for Democracy

- Horizon Capital

- Swedbank

Fangen wir mit der Stiftung von Victor Pinchuk an. Er ist der Oligarch der Ukraine schlechthin und gilt als einer der reichsten Männer des Landes. Ihm gehört ein Konglomerat an Unternehmen in der Metallverarbeitung sowie auch Fernsehsender und Verlagshäuser. Über ihn hab ich schon öfters als Sponsor des Yes Ukraine Treffen (Yalta European Strategy) berichtet, also das östliche Pendant zu Bilderberg. Demnach ist Jazenjuk die politische Marionette von Pinchuk und er zieht seine Fäden.

Dann haben wir den German Marshall Fund. Vorsitzender ist Guido Goldman. Sein Vater, Nachum Goldman, war Mitbegründer des World Jewish Congress, Vorsitzender der Jewish Agency und Präsident der Zionistischen Weltorganisation. Guido studierte in Harvard und einer seiner Lehrer dort war der frühere Sicherheitsberater des Präsidenten Zbigniew Brzezinski, Henry Kissinger betreute später seine Doktorarbeit. Das Geld für diese Stiftung genehmigte der ehemalige deutsche Finanzminister Alex Möller, der zum 25-jährigen Jubiläum des Marshall-Plans 150 Millionen Deutsche Mark über 15 Jahre für die Organisation zur Verfügung stellte, welche die Beziehungen zwischen Europa und den USA fördert; so entstand der German Marshall Fund.

Alleine dieser Hintergrund sagt alles, die wichtigsten Russlandhasser zusammen.

Aber schauen wir uns Chatnam House an. Die 1920 gegründete Stiftung, bis 2004 auch als Royal Institute of International Affairs bekannt, ist ein privater weltweit führender britischer Think Tank mit Sitz in London, dessen Mitglieder sich in Studienprogrammen, Arbeitsgruppen, Roundtables, Konferenzen und Seminaren mit aktuellen Fragen und Analysen des politischen Zeitgeschehens auf internationaler Ebene befassen. Die hier erstellten Expertisen und Lösungsempfehlungen können durch die international tätigen Mitglieder weltweit gezielt verbreitet werden. Einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert. Neben den Corporate Members, bestehend aus 75 Grosskonzernen, Investmentbanken, Energiekonzernen und 263 weiteren Firmen, zählt das Chatham House derzeit 2770 international tätige Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Politik und Medien aus 75 Ländern zu seinen Mitgliedern. Die Schirmherrschaft hat Königin Elisabeth II.

Ich lach mich schief. Das ist ja der Hammer. Jetzt verstehen wir warum der Umsturz in der Ukraine erfolgte. Die ganz ganz grossen der Weltelite stehen dahinter.

Die International Renaissance Foundation ist eine NGO von George Soros in der Ukraine bereits 1990 gegründet. Gleich von Anfang an hat Soros seine Finger in der Ukraine spielen lassen. Nach Aussen gibt sich diese Stiftung als wohltätig, unterstützt soziale Belange und fördert eine "offene Gesellschaft". Wir wissen was das bedeutet. Von 1990 bis 2010 hat diese Stiftung 100 Millionen Dollar in der Ukraine investiert, um damit Gruppen finanziell unter die Arme zu greifen, welche anti-russisch und pro-westlich sind. Es handelt sich um eine Fünfte Kolonne zur Untergrabung der Ukraine.

Die NATO wurde bereits erwähnt, ganz klar, denn es geht um die Erweiterung und Einverleibung der Ukraine in diese Kriegsgemeinschaft, damit Raketen noch näher an Russland stationiert werden können.

Das US-Aussenministerium wissen wir war massgeblich am Putsch beteiligt, wie bereits oben mit Nulan erwähnt. Sie haben 5 Milliarden Dollar dafür zur Verfügung gestellt und bestimmt, welche Marionetten ins Regime kommen und welche nicht. Vitali Klitschko bekam die Arschkarte wie Nuland wollte.

Die polnische Regierung mischt kräftig bei der Untergrabung der Ordnung in der Ukraine mit. Sie ist ja bekannt für ihren Hass gegen Russland. Laut Quellen stammen die meisten Waffen und die Ausrüstung, welche die faschistischen Schlägertruppen in der Ukraine benutzen, aus dem benachbarten Polen. Dort befinden sich auch die Ausbildungslager, wo die Nazi-Söldner für den Kampf trainiert wurden/werden.

Das NED oder National Endowment for Democracy ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington, D.C. gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt. Direkt Geld vom US-Steuerzahler für den illegalen Regimewechsel in der Ukraine und vielen anderen Ländern.

Ich meine diese Hintergründe sind sehr aufschlussreich. Das Hedge Fonds und Banken wie Horizon Capital und Swedbank auch hinter der Stiftung von Jazenjuk stehen ist klar, sie sind die Heuschrecken die zur Plünderung der Ukraine bereitstehen.

Ein guter Freund von Arsenij Jazenjuk und seiner Stiftung ist Micheil Saakaschwili, die von Washington eingesetzte Marionette, die von 2004 bis 2013 den Präsident Georgiens spielen durfte. Die neueste Nachricht über seine Person zeigt, er ist ein Mörder. Laut der georgischen Tageszeitung „Asawal-Dasawali“ zufolge ist er in den Tod des ehemaligen georgischen Premiers Surab Schwanija verwickelt. Die Staatsanwaltschaft von Tiflis hat eine unmittelbare Mittäterschaft von Saakaschwili festgestellt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine Quelle in der Ermittlungsbehörde. „Es gibt einen geheim aufgenommenen Mitschnitt mit der hörbaren Stimme von Saakaschwili: ‚Schaff‘ die Leiche weg und mach alles wie vereinbart‘“, heisst es im Artikel.

Ja, solche "Partner" hat die Arsenij Jazenjuk Stiftung - Open Ukraine- und damit er selber. Was ungewöhnlich ist, sogar im Google-Cache ist nichts mehr zu finden. Vielleicht entdecken die ASR-Leser mehr aus der Vergangenheit dieser kriminellen Vereinigung. Jetzt verstehen wir warum Arsenij Jazenjuk von Merkel und Co, der EU und NATO sowie Washington als neuer Chef der ukrainischen "Regierung" hochgepuscht und herumgereicht wird. Er ist ihr Hampelmann der ihre Interessen in der Ukraine umsetzen soll, sicher nicht die Interessen der ukrainischen Bevölkerung.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Arsenij Jazenjuk Stiftung ist verschwunden http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html#ixzz3064e7OHq
Jazenjuk made in USA
Kein Staat hat so viel Übung im Bruch des Völkerrechts und der Verletzung von Menschenrechten wie die USA. Hat jemand schon mal die demokratisch gewählten Regierungen gezählt, die von US-Army, CIA und Medien gestürzt wurden, mithilfe inszenierter Vorfälle und lügenhafter Begründungen? Wer hat die Diktatoren und ihre Clans gezählt, die besonderen Schutz der USA genossen und genießen? „Er ist ein Hurensohn, aber er ist unser Hurensohn“, sagte der damalige US-Präsident Franklin Roosevelt, als der selbsternannte demokratische Vorbildstaat in Kuba Diktator Batista installierte, um das US-Mafia- und Konzernparadies auf der karibischen Insel gegen nationale kubanische Interessen zu schützen.
Heute werden mehr die Schlagworte Demokratie und Menschenrechte hervorgekehrt, um Demokratie und Menschenrechte zu verletzen. Dazu haben die USA und ihre Vasallen die Methoden verfeinert und beziehen zusätzliche, zivil agierende Hilfstruppen mit ein.
Beispiel Arseniy Jazenjuk, seit 27.2.2014 in die Regierung geputschter Ministerpräsident der Ukraine. Dabei halfen auch rechtsradikale, nationalistische, rassistische, antisemitische, antidemokratische Fußtruppen mit. Der Putsch wurde lange vorbereitet, unsichtbar für die Protestler auf dem Maidan. Auch die Ukrainer, die gegen die westlich aufgeholfenen Oligarchen protestierten, wussten davon nichts. Das erpresserische Verhalten der Europäischen Union im Zuge ihrer panischen Ost-Erweiterung spielte nur als Auslöser eine Rolle.
Schon Jahre zuvor gründete der Banker Jazenjuk die Open Ukraine Foundation, im Untertitel Arseniy Jazenjuk Foundation genannt. Er folgte dem US-Handbuch für „demokratische Revolutionen“. Die USA lieben eigentlich keine richtigen und vernünftigen Revolutionen, organisieren aber „demokratische“, „bunte“, „orangene“ und ähnliche „Revolutionen“, wenn sie den Herrschaftsbereich der einzig verbliebenen, außer Kontrolle geratenen Supermacht erweitern helfen.
Foundation, Stiftung – das klingt wohltätig, selbstlos, neutral. Sie braucht aber auch Geld. Dafür bot sich als Sponsor für die Open Ukraine Foundation die Renaissance Foundation des Großspekulanten und Kapitalismus-Auswüchse-Kritiker George Soros an. Er hatte schon der Oligarchin Julia Timoschenko bei der „orangenen Revolution“ in die Regierung verholfen. Als Sponsoren für die westkapitalistische Öffnung der Ukraine stießen Horizon Capital und Swedbank dazu. Horizon ist ein Private Equite Fund, der nach der „Heuschrecken“-Methode mittelständische Unternehmen in der Ukraine, in Weissrussland und Moldawien aufkauft, profitabel macht („Abschöpfung bisher unverwirklichter Profite“), weiterverkauft und neue Opfer sucht. Swedbank, eine große schwedische Bank, fasste nachsozialistisch in den baltischen Staaten Fuß und würde sich gern in weiteren osteuropäischen Staaten festsetzen. Als weiterer Sponsor und als Stütze in der Ukraine selbst ist der Oligarch Victor Pinchuk eingebunden.
Zu Jazenjuks Stiftung gehört als internationale strategische Beratung Chatham House. Diese Stiftung, entstanden aus dem britischen Rat für außenpolitische Fragen, ist ein global tätiger Think Tank mit Sitz in London. Über 300 Konzerne und Banken sind Mitglieder. Er arbeitet mit anderen Stiftungen wie der Rockefeller-Foundation, der Bill & Melinda Gates Foundation und der Adenauer-Stiftung ebenso zusammen wie mit der NATO und der Europäischen Union. Auch die US-Regierungsstiftung National Endowment for Democracy (NED) trägt zur Öffnung der Ukraine bei, etwa mit Stipendien und Medienhilfen.
Für die übergeordnete Steuerung sind das US-Außenministerium sowie die NATO über ihr Information and Documentation Center zuständig. Der German Marshall Fund zielt mit seinem Black See Trust for Regional Cooperation auf das für die NATO so wichtige Schwarze Meer.
So werden moderne Putsche vorbereitet, jedenfalls wenn sie in halbwegs demokratischer Umgebung stattfinden sollen. Globalstrategen, Banker, Professoren bilden einen Verbund mit ihren Hurensöhnen, mit spontan protestierenden Bevölkerungen und dumpfen, rechtsradikalen Fußtruppen. Vergessen wir in diesem Zusammenhang die katholische Kirche nicht. Sie gehört zwar nicht zur Open Ukraine Foundation. Aber sie ist mit ihrer Stiftung Renovabis (Psalm 104 „renovabis faciem terrae“ = „Ihr werdet das Gesicht der Erde verändern“) seit vielen Jahren auch in der Ukraine aktiv, gründet Bistümer und alimentiert katholische Gemeinden. Auf dem Maidan segneten katholische Priester in voller Montur und erhobenem Kreuz die Protestierenden.
Der von der Adenauer-Stiftung und den deutschen Großmedien als zukünftiger ukrainischer Regierungschef aufgebaute Boxweltmeister Klitschko war zwar gut für die Mobilisierung von Fußtruppen auf dem Maidan, hatte aber im Machtkartell keine Chance. Er bekam die Arschkarte. Das US-Außenministerium steuerte die Inthronisation von Jazenjuk, drastisch und klar kommentiert von der US-Ministerialdirektorin Victoria Nuland, zuständig für Europa: Fuck the EU, scheiß auf die EU.
Die deutsche Bundesregierung mit Kanzlerin Merkel an der Spitze und auch jemand in der Europäischen Union moserten zwar, ein solcher Ausdruck sei „nicht akzeptabel“, gaben sich aber mit Methode und Ergebnis des Putsches unterwürfig zufrieden. Sie nehmen den Schaden für deutsche und andere europäische Unternehmen und Arbeitsplätze in Kauf. „Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“, war ihr Schwur.
Klitschko kann uns egal bleiben. Aber: Mensch Leute, Mitmenschen, Bürgerinnen und Bürger in Europa: vom wem wollen wir uns eigentlich weiter regieren und beherrschen lassen?
http://cooptv.wordpress.com/2014/04/18/ossietzky-jazenjuk-made-in-usa-von-werner-rugemer/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen