Aktuell

Donnerstag, 29. September 2011

Damaskus wirft USA Unterstützung der Gewalt in Syrien vor



Damaskus- Das Außenministerium in Damaskus hat am Donnerstag den USA vorgeworfen, bewaffnete Gewaltaktionen gegen die syrische Armee zu unterstützen.
 Die Stellungnahmen der US-Verantwortlichen, darunter von Mark Toner, Sprecher des US-Außenministeriums, sind deutliche Hinweise darauf,  dass die USA bewaffnete Gruppen bei deren Gewalt gegen die syrische Armee unterstützen“, heißt es in einer Erklärung des syrischen Außenministeriums, die von der syrischen Nachrichtenagentur SANA veröffentlicht worden ist.

Äußerungen, in denen US-Amtspersonen „Terrorakte als normal bezeichnen“, fördern laut dem Sprecher des syrischen Außenministeriums „Gewalt- und Sabotage-Aktionen“ im Lande.

Proteste von Gegnern der syrischen Regierung hatten Ende März im Südteil Syriens, in der Stadt Deraa, begonnen. Später breiteten sie sich auf andere Regionen des Landes aus. Laut UN-Angaben wurden seitdem mehr als 2700 Menschen getötet. Laut offiziellen Angaben Syriens sind 1500 Menschen getötet worden, darunter 800 Angehörige der Sicherheitskräfte.

Die syrische Opposition fordert den Rücktritt von Präsident El Beschar Assad sowie politische Reformen. Die USA und die EU haben Assad aufgerufen, zurückzutreten.

Quelle: http://german.irib.ir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen