Aktuell

Donnerstag, 7. Februar 2019

Das solltest du wissen über LeFloid, MrWissen2go, funk, objektiv media & Co. (1 von 2)






















Am 26. Januar 2019 berichteten wir darüber, wie öffentlich-rechtliche Rundfunkbetreiber wie ARD und ZDF, YouTube-Stars kaufen. Dies nicht etwa mit Werbeerlösen, sondern mit jährlich 45 Millionen € der GEZ-Zwangsgebühren. Das Volk fühlt sich hintergangen und betrogen - oder wie es unzählige Kommentare auf YouTube direkter ausdrücken: verarscht.

Hier gehts zum Video (anklicken)   Heute geht’s weiter: Wir rühren im GEZ-Finanztrog und wollen wissen, wie die sogenannten „Öffentlich-Rechtlichen“ unser hart erarbeitetes Geld verprassen. Welche PR-Agenturen, Firmen und Netzwerke fressen einander aus der Hand? Wie moralisch hochwertig sind die finanziell geförderten Formate für unsere Kinder und Jugendlichen und was ist unter anderem die Aufgabe von YouTube-Star LeFloid in diesem dreisten Spiel? Bleiben Sie dran. ARD und ZDF investieren jährlich etwa 45 Millionen € in ein gemeinsames Content-Netzwerk namens „funk“. ⅓ der finanziellen Mittel kommen vom ZDF und ⅔ von der ARD. „funk“ erreicht hauptsächlich junge Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren. „funk“ gibt es nur im Internet, auf Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram und Snapchat. Nach kurzer Recherche findet man mindestens 70 YouTube-Kanäle und 20 Serien, die inzwischen vom „funk“ Content-Netzwerk übernommen wurden. Dies meist erkennbar an einem kleinen „funk“-Logo im Kanal-Banner. Auf YouTube zählen die Kanäle ungefähr 11 Millionen Abonnenten mit über 1,7 Milliarden Aufrufen. Beim Durchstöbern der durch GEZ finanzierten Kanäle, erstarrt man im Sessel. Neben Meinungs-manipulierender Propaganda gehören Hass, Beleidigungen, sexistische Inhalte und obszöne Sprüche zum Tagesgeschäft der staatlich geförderten Videomacher. Es braucht keine Expertise um festzustellen, dass diverse Online-Angebote von „funk“ die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in keiner Weise positiv beeinflussen. Das Gegenteil ist der Fall. Wo bleibt jugendschutz.net bei solchen entwicklungsgefährdenden Inhalten? Wer ist jugendschutz.net? Nach einem medial inszenierten Großangriff gegen Jugend-TV im Jahr 2015 bedrohte jugendschutz.net junge Medienmacher mit 500.000 € Buße und forderte diese auf, ihre Sendungen für Minderjährige nicht mehr zugänglich zu machen. Begründung: Kinder und Jugendliche würden in ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Dabei veröffentlichte Jugend-TV harmlose Videos wie "Ein Papa, eine Mama - ganz einfach", setzte sich für eine gesunde Familienentwicklung ein und recherchierte unabhängig über brisante Themen wie 9/11 oder Pharmaverfilzungen etc. Wo bleibt der Aufschrei von jugendschutz.net, dass die Öffentlich-Rechtlichen unsere Gebührengelder missbrauchen, um unsere Kinder und Jugendlichen in ihrer unversehrten Entwicklung zu gefährden? GEZ-Vorzeige-YouTuber Mirko Drotschmann alias MrWissen2Go – ist im Netzwerk von „funk“ und ZDF bereits aufgestiegen. Seine YouTube-Kanäle zählen über 1 Million Abonnenten mit 106 Millionen Aufrufen. Inzwischen ist er Geschäftsführer des Medienunternehmens Objektiv Media und produziert unter anderem auch den Kanal „Terra X Lesch & Co“ mit Prof. Dr. Harald Lesch, ebenfalls im Auftrag des ZDF. Auch LeFloid, einer der ganz großen YouTube-Stars mit 4.2 Millionen Abonnenten und 872 Millionen Aufrufen, hat seine Aufgabe für die Jugendpropaganda der Monopolmedien übernommen. Dazu zitieren wir Spiegel-Online vom 14. März 2015: ARD und ZDF setzen bei der Entwicklung ihres Jugendportals auf die Unterstützung bekannter YouTube-Blogger. Die Verantwortlichen des Programms […] arbeiten derzeit mit Szenegrößen wie LeFloid an der Entwicklung von Formaten. Diverse Auftritte von LeFloid in ZDF-Shows, ein Interview mit Bundeskanzlerin Merkel und tägliches Mainstream-Gelaber verdeutlichen, wessen Ziehkind auch LeFloid geworden ist. Hinter LeFloid steht weiter die PR-Agentur „2nd Wave“ die noch mind. 13 weitere YouTube-Stars managt. Allein auf YouTube erreichen diese ungefähr 15 Millionen Abonnenten mit über 5 Milliarden Aufrufen. Fazit: Jugendliche, die sich eine eigene unzensierte Meinung bilden und diese mit Gleichaltrigen teilen möchten, werden mit horrenden Geldbußen bedroht und zur Schließung ihrer Kanäle gezwungen. Meinungsmanipulierende Propaganda der Monopolmedien, maßgeschneidert für unsere Jugend, wird mittels GEZ-Zwangsgebühren aufwändig inszeniert. Daran beteiligte Netzwerke, die in dieser Sendung genannt wurden, bilden vermutlich nur die Spitze des Eisbergs. Verbreiten Sie diese Sendung weiter und helfen Sie mit, zwangsfinanzierte Monopolmedien zu entlarven, wo immer sich diese auch auf sozialen Medien zeigen. Die nächste Generation wird es Ihnen danken.
von es

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen