Aktuell

Samstag, 5. Oktober 2013

Aufklärung und machtpolitischer Einsatz: Putins Torpedo gegen die NWO der Israel-Lobby


Putin spricht vor dem Valdai-Club am 19. September 2013
Putin spricht vor dem Valdai-Club am 19. September 2013
und wirbt für eine Neue Nationale Weltordnung!
Kürzlich veröffentlichte das russische Auslandsfernsehen RT (mittlerweile über eine Milliarde Zuschauer täglich) ein CIA-Dossier nicht nur über die israelischen Atomwaffen, sondern auch über die enormen Chemiewaffen-Vorräte des Judenstaates.
Die Veröffentlichung dieses Dokuments bedeutet, dass auch die größte Geheimdienstorganisation der Welt nicht mehr loyal zur Israel-Lobby steht. Dem Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, der Obama zur Aufgabe des geplanten Angriffs auf Syrien zwang, dürfte das nur recht sein. Wahrscheinlich besteht sogar eine enge Zusammenarbeit zwischen CIA und Militär gegen die Lobby-Regierung in Washington. Schließlich wissen alle von der Lobby nicht eingekauften Militärs und Geheimdienstler, dass der Judenstaat die größte Bedrohung des Weltfriedens darstellt. CIA und US-Militärführung wollen die Vereinigten Staaten nicht in einen Dritten Weltkrieg hineinziehen lassen, nur weil perverse Politiker der jüdischen Lobby es wegen ihre Weltmachtgelüste gerne so hätten.
Israels Massenvernichtungswaffen, die Atomraketen auf jeden Fall, sind offenbar auch auf die BRD gerichtet. Schon 2001 titelte die WELT: "Raketen können Deutschland treffen." Dem Artikel lag ein BND-Bericht zugrunde, der vom damaligen Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier als "Pullacher Analyse" dem Kabinett präsentiert wurde. Darin hieß es: "Die BND-Erkenntnisse zeigen ein erschreckendes Bild von der Verbreitung atomarer, biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen." Neben anderen Staaten "arbeitet Israel an der einen oder anderen Waffe, teils gekoppelt mit der Produktion von Trägerraketen. … Unausgesprochen bleibt aber in der Öffentlichkeit, dass Europa mehr gefährdet ist als die Vereinigten Staaten." [1]
Ausschnitt CIA-Bericht über Israels Chemiewaffen-Arsenal
Ausschnitt CIA-Bericht über Israels geheimes Chemiewaffen-Arsenal. In einem weiteren Vorstoß nach der Syrien-Vereinbarung wird dieses Vernich-tungsarsenal des Terror-Staates vor die Vereinten Nationen gebracht werden.
Heute wissen wir mehr darüber, Dank des CIA-Papiers, das von RT der ganzen Welt zugänglich gemacht wurde. Auf der RT-Internetseite hieß es dazu: "Ein Weg, die Spannungen um die Syrienkrise abzubauen wäre, dass Israel seine vermuteten Arsenale an chemischen und biologischen Waffen ebenfalls aufgibt." Mit einem unausgesprochenen Hinweis auf General Dempsey, der Israel als Bedrohung des Weltfriedens ansieht, heißt es in dem RT-Bericht weiter: "Russland und die USA werden Israel sehr wahrscheinlich bitten, diese Waffenarsenale zu vernichten." [2]
Außerdem enthüllte Russlands Auslandsfernsehen RT, dass die mächtigste jüdische Organisation "CFR, Council on Foreign Relations" (Rat für auswärtige Beziehungen) schon 12 Tage nach Beginn des Krieges 1939 den Plan entwickelt hatte, diesen Krieg zum Weltkrieg auszuweiten, um die Neue Weltordnung, also die Lobby-Weltregierung errichten zu können. RT ließ den CFR-Experten Lawrence Shoub zu Wort kommen, der folgendes zu enthüllen wusste:

"Als der 2. Weltkrieg in Europa ausbrach, waren die Vereinigten Staaten nicht daran beteiligt. 12 Tage nach Kriegsausbruch, am 12. September 1939, kam es zu einem Treffen zwischen CFR-Oberen und dem stellvertretenden US-Außenminister. Es wurde besprochen, dass man jetzt einen Nachkriegsplan erarbeiten müsse. Und das zu einem Zeitpunkt, wo der Krieg gerade ausgebrochen war und die Vereinigten Staaten sich nicht im Krieg befanden. … Dann entwarfen sie einen Plan, wie die Neue Weltordnung aussehen sollte. Es sollte so etwas geben wie den Internationalen Währungsfonds, wie die Welt-Bank und die Vereinten Nationen. Um die Neue Weltordnung zu integrieren, sollten die USA die dominierende Macht sein."
[3]
Damit niemand auf die Idee kommen könnte, der CFR würde heute nicht mehr die Kriegs- und Weltpolitik Washingtons bestimmen, blendete RT einen Filmausschnitt ein, der US-Außenministerin Hillary Clinton zeigt, als sie ihren Antrittsbesuch beim CFR absolvierte. Sie erklärte in aller Offenheit, dass Washington nach den Vorgaben des CFR handelt und sogar so zu denken hat, wie es der CFR vorschreibt. Clinton wörtlich: "Wir erhalten sehr viel Unterweisung vom Rat für Auswärtige Beziehungen … was wir zu tun haben und wie wir über unsere Zukunft denken sollen.” [4]
Aber Präsident Wladimir Putin ging in seiner Rede vor dem Valdai-Forum noch viel weiter, als nur dieses Lobby-Ränkespiel der Weltpolitik aufzudecken und auf die Notwendigkeit einer neuen, Nationalen Weltordnung hinzuweisen. Während in der BRD mit dem Strafrecht die Bürger gezwungen werden, die abscheulichsten Lügen über die deutsche Geschichte hinzunehmen, schlug Putin dem Lügensystem der BRD-Historiker sozusagen mit der Keule der Wahrheit in die Schienbeine - dass es nur so krachte.
Die Standard-Darstellung der BRD über das Morddiktat von Versailles wird beispielhaft von dem typischen BRD-Buchautor Dieter Wunderlich jauchzend als Grundlage einer künftigen Friedensordnung besungen: "Der Versailler Friedensvertrag: Am 18. Januar 1919 trat unter dem Vorsitz des französischen Ministerpräsidenten George Clemenceau die Friedenskonferenz in Paris zusammen." [5]
Gemäß den offiziellen BRD-Geschichtslügen, war es Adolf Hitler, der den "Versailler Friedensvertrag" annullierte und somit den 2. Weltkrieg angeblich vorsätzlich vom Zaune brach. Dem widersprach Präsident Wladimir Putin frontal. Putin gab in seiner Rede vor dem Valdai-Forum nicht Adolf Hitler die Schuld am 2. Weltkrieg, sondern den Siegermächten des 1. Weltkriegs, also der Lobby, die mit dem Terror-Diktat von Versailles die Deutschen, gelinde ausgedrückt, "unfair" behandelten. Putin sagte auch, dass diese Kräfte mit dem Versailler Diktat die verbrecherischen Voraussetzungen für den Plan zur Unterdrückung der Welt auf Jahrhunderte hinaus festlegten. Putin wörtlich: "Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Russlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, dass Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu, denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden." [6]
Damit bestätigt Präsident Putin, dass das Versailler-Diktat das Ziel verfolgte, das deutsche Volk einem beispiellosen Mord durch Hunger und Not auszusetzen, wie der damalige Reichsministerpräsident Philipp Scheidemann (SPD) am 12. Mai 1919 (39. Sitzung) den Abgeordneten im Reichstag zurief: "Dieser Vertrag ist so unannehmbar, dass ich heute noch nicht zu glauben vermag, die Erde könne ein solches Buch ertragen ohne dass aus Millionen und aber Millionen Kehlen aus allen Ländern, ohne Unterschied der Partei, der Ruf erschallt: Weg mit diesem Mordplan!" Von BRD-Seite wird man vergeblich auf Rehabilitierung des deutschen Volkes warten. Dies wird erst geschehen, wenn die Vertreter der Lobby-Weltordnung im Zuge der Neuen Nationalen Weltordnung aus ihren Pfründeburgen gewählt worden sind.
Ein erster großer Schritt hin zum Sieg des Humanismus über die Unmenschlichkeit des Welt-Lobby-Wesens hat Russland errungen, als es mit diplomatischer Geschicklichkeit und mit militärisch klaren Warnungen erreichte, dass USrael zur Aufgabe seines geplanten Vernichtungsfeldzugs gegen Syrien gezwungen wurde. Nachdem Russland seine Kampfbereitschaft mit 10 Schlachtschiffen im Mittelmeer vor der syrischen Küste demonstrierte, setzte der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, bei Sonnenaufgang des 31. August 2013 "Obongo" im Weißen Haus sozusagen die Pistole auf die Brust, den bereits gegeben Angriffsbefehl für denselben Tag zurückzunehmen. Er machte ihm klar, dass das Militär den Befehl verweigern würde, was zum sofortigen Einsturz des usraelischen Systems führen könnte. Daraufhin zog Obama seinen Angriffsbefehl zurück und gab vor, den Kongress vorher noch befragen zu wollen. Diese gesichtswahrende Ausrede wurde ihm von General Dempsey vorgeschlagen.
General Dempsey kamen die von Russland ebenso leisen wie klaren militärischen Signale sehr entgegen, sich Israels Kriegsplänen konkret widersetzen zu können. Schon vor einem Jahr redete der General in Israel Klartext: "Der Oberkommandierende der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, watschte Premierminister Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak richtiggehend ab. 'Israel mag Irans nukleare Fähigkeiten vielleicht hinauszögern können, aber es kann sie nicht zerstören'. Die Bemerkung des Generals war kein Ausrutscher. Es war die kalkulierte Aussage eines Generals irischer Abstammung und irischen Charakters. Seine Worte waren eine Klatsche, ein Schlag mitten ins Gesicht Israels. Mehr noch, es war ein Tritt in Israels Hintern. Auf den Punkt gebracht: Mit diesen Aussagen wuchtete Amerika Israels Birne gegen die Wand, was den Worten entspricht: 'Haltet's Maul, Netanjahu, Barak. Hört auf vom Iran zu labern. Ohne uns könnt ihr doch kaum etwas unternehmen. Und glaubt nicht eine Sekunde lang, dass wir nach eurer Pfeife tanzen werden. Ihr solltet euch vor dummen Aktionen in Acht nehmen und aufhören, die ganze Welt verrückt zu machen'." [7]

Kleinlaut musste die Israel-Lobby der von Russland initiierten Lösung zur Beilegung des "Syrien-Konflikts" zustimmen, jede kriegerische Handlung gegen Syrien zu unterlassen, während Syrien im Gegenzug seine ohnehin überflüssigen Chemiewaffen abbaut. Diese Vereinbarung wurde dann am 27. September 2013 im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit einer Resolution ratifiziert, was für USrael einen wohl noch gewichtigeren Gesichtsverlust bedeutet, als sich der Drohung des Oberbefehlshabers der eigenen Streitkräfte beugen zu müssen. Und so ließen die Lügen zur Gesichtswahrung auch nicht lange auf sich warten. Russland, so erklärten sie über die tatsächlichen Resolutionsbestimmungen hinweg, hätte nachgegeben und einem Angriff auf Syrien nach Kapitel VII der Satzung der Vereinten Nationen zugestimmt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Russland hat durchgesetzt, dass der Giftgasangriff vom 21. August 2013 nicht der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben werden konnte und dass bei erneutem Einsatz von Giftgas auch Strafmaßnahmen gegen die westlichen Legionäre eingeleitet werden können. Jede Kriegshandlung gegen Syrien, so hat Russland sich in dieser Resolution ausbedungen, auch nach Kapitel VII der UN-Satzung, muss durch einen neuen Entscheid des Sicherheitsrates erfolgen. ("The Security Council decides, in the event of non-compliance with this resolution, including unauthorized transfer of chemical weapons, or any use of chemical weapons by anyone in the Syrian Arab Republic, to impose measures under Chapter VII of the United Nations Charter.") Das bedeutet im Klartext, dass Russland einem militärischen Schlag gegen Syrien in jedem Fall zustimmen muss, was auszuschließen ist.
Was bedeuten diese Entscheidungen für die neue, angebrochene Zeit?
1) USrael wird versuchen, Syrien unter einem neuen Vorwand militärisch zu vernichten, auch wenn Russland sein Veto gegen einen Militärschlag im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einlegt.
2) Dann stellt sich die Frage, wie sich die US-Militärführung verhalten wird. General Dempsey dürfte erneut den Befehl verweigern mit dem Hinweis, ein Militärschlag müsse vom UN-Sicherheitsrat einstimmig gebilligt werden, wie es in der Resolution festgeschrieben wurde. Das wäre der endgültige Putsch des Militärs, der USraels Zusammenbrechen besiegeln würde.
3) Möglichweise lebt General Dempsey nicht mehr allzu lange, er könnte einen Unfall haben. Oder es gelingt, ihm mit Tricks das Oberkommando der Armee zu entziehen. Dann müsste die neue Militärführung bereit sein, bei einem Militärschlag eventuell die allerschlimmsten Konsequenzen hinzunehmen. Russland dürfte vom Mittelmeer aus sofort den Kriegstreiber Saudi Arabien beschießen, die Hisbollah wird mit den neuesten Waffen Israel in Flammen setzen und der Iran die Straße von Hormuz schließen. In die wirtschaftliche Lebensader Amerikas würde dann kein Öl mehr gepumpt werden und somit einen Stillstand des gesamten Getriebes auslösen. Auch diese Situation dürfte zum Zusammenbruch USraels führen. Einen großen Krieg gegen Russland und China wird sich keine US-Armeeführung mehr leisten wollen, die das eigene Land nicht ausgelöscht sehen möchte. Diese Zeiten sind vorbei.
4) Sollte sich ein Krieg im Mittleren Osten auf diese Weise entwickeln, der den wirtschaftlichen Zusammenbruch der USA zur Folge hat, dann existiert USrael noch nicht einmal mehr als Viertel-Weltmacht und müsste zudem mit einem Bürgerkrieg im eigenen Lande rechnen. Die von "Obongo" im Auftrag erlassenen "Anti-Terror-Gesetze" machen jeden Amerikaner zum "Terroristen", der zum Beispiel nur Fragen zu der massenhaft produzierten Giftnahrung der Chemie-Konzerne stellt. Sofortige Verhaftung blüht einem jeden Fragesteller, ohne das Recht auf juristisches Gehör zu haben. Die Wut im Land ist deshalb schon jetzt am Uberschäumen. Eine militärische Niederlage im Mittleren Osten würde im ganzen Land den Weg zum Aufstand frei machen. Die Lobby-Führung weiß das nur zu gut: "Die US-Regierung bereitet sich auf einen Bürgerkrieg vor, enthüllen der Herausgeber des Trend Journals, Gerry Celente, der Redakteur von Storyleak, Anthony Gucciardi und der Autor von Questioning the War on Terror (Den Krieg gegen den Terror hinterfragen), Dr. Keving Barret." [8]
Die BRD wird in Folge eines US-Zusammenbruchs kaum noch ihre Menschenverfolgung von Wahrheitsforschern und Aufklärern im Auftrag des menschenverachtenden internationalen Bankensystems aufrechterhalten können. Überdies gibt es kein Land in Europa, das die Stärke und die Macht hätte, die Führung auf dem Kontinent übernehmen zu können. Und alle haben sie obendrein ein Energie-Problem, das nach einer Neuordnung im Mittleren Osten nicht mehr so einfach gelöst werden kann.
Wer unwissend ist, muss glauben. Helft uns aufklären, die Zeit drängt
Ein Wissender wird 100 Unzufriedene führen in der Umbruchszeit. Wir nennen die Hintergründe beim Namen. Helft uns aufklären.
Das spielt Russland in die Hände, das angetreten zu sein scheint, die teuflische Neue Weltordnung der Lobby durch eine Neue Nationale Weltordnung zu ersetzen, wie man Putins Worten vor dem Valdai-Forum entnehmen kann, wo er sagte. "Wir müssen die Rolle der großen russischen Kultur und seiner Literatur wieder herstellen. Das muss die Grundlage der persönlichen Identität unserer Menschen sein. Dies ist die Grundlage für unsere Einmaligkeit und für das Verständnis der nationalen Idee." [9]
Mit Leuten, die genau das Gegenteil dieser neuen Menschlichkeit wollen, wie Merkel und Konsorten, kann Putin die Welt nicht nach den ewigen Werten der natürlichen Schöpfungsordnung gestalten. Er braucht verlässliche Nationalisten an der Macht, die er mit Öl und Gas für einen Neuanfang beliefern wird. Und wer sich in Europa der Neuen Nationalen Weltordnung anschließt, kommt in den Genuss der russischen Energielieferungen, da die Pipelines in Deutschland enden. Putin wird bestimmen, wer von Deutschland beliefert werden darf und wer nicht. Kein Land, das sich dann noch der menschenfeindlichen jüdischen Lobby verpflichtet fühlt, wird an dem neuen Anfang einer vielleicht glorreichen neuen Zeit teilnehmen können.
Unsere Zeit könnte bald schon kommen, angebrochen ist sie jedenfalls schon.


Hauptquelle: http://globalfire.tv/nj/13de/politik/14nja_neue_nationale_weltordnung.htm

Quellen:

1) Die Welt, 25.01.2001, S. 7
2) RT.com, 14.09.2013
3) RT.com, Breaking the Set, 20.09.2013
4) RT.com, Breaking the Set, 20.09.2013
5) dieterwunderlich.de, 2006
6) Präsident W. Putin am 19.09.2013, Kreml-Veröffentlichung
7) ynetnews.com, 15.08.2012 (israelische Nachrichtenagentur)
8) RT.com, 25.08.2013
9) Präsident W. Putin am 19.09.2013, Kreml-Veröffentlichung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen