Aktuell

Dienstag, 11. Juni 2013

Zero Tolerance in der Türkei: Erdogan greift durch

Noch vor Kurzem war Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ein Verfechter der Flugverbotszone über Syrien und für die Unterstützung der syrischen Rebellen. Er ließ Patriotsysteme an der Grenze zu Syrien durch die NATO stationieren und auch sonst hat er nicht an Kritik und Drohungen gespart. Holt ihn das jetzt ein und bekommt er seinen eigenen Türkischen Frühling? Nicht wenn es nach Erdogan geht, er verkündet das Ende der Toleranz. Laut dem türkischen Ärztebund soll es bereits 5000 Verletzte geben, eine beachtliche Anzahl.

Die Türkei ist im Augenblick ein sehr gutes Sinnbild für die Janusköpfigkeit der Politik. Was eben noch gegängelt wurde, ist am Tag darauf legitim und zulässig. Wenn jetzt die Demonstrationen gewaltsam aufgelöst werden, ist es ein notwendiges Übel um die öffentliche Ordnung wieder herzustellen und das Regime zu schützen. Die Eskalation der Proteste hatte er auch durch übertriebene Gewaltanwendung gegen Demonstranten hervorgerufen, nun versucht man Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen ein abenteuerliches Unterfangen. Ein vorher lokales Problem, wurde so zu einem gesellschaftlichen Aufruhr in der ganzen Türkei.
Angeblich sucht Erdogan den Dialog mit den Demonstranten, jedoch ergeben sich da einige Probleme wie ein Video von Spiegel-TV zeigt.





Im Augenblick brennt die Hütte an allen Ecken und Enden und so kann Erdogan vielleicht noch etwas unbeobachteter den Einsatz von Gummiknüppeln und Tränengas befehlen. Unterschätzen sollte man jedoch auch die Demonstranten und aufgestaute Wut nicht, es könnte zu einer gewaltigen Auseinandersetzung führen und ob dann noch die Sicherheitskräfte gegen die eigene Bevölkerung losgehen ist eine spannende Frage. Spätestens wenn das Militär aufzieht, dürfte auch die internationale Gemeinschaft in Zugzwang kommen und dann könnte die Regierung schneller fallen als man sich das noch vor wenigen Wochen gedacht hätte.
Ob es wirklich eine spontane Entwicklung war oder auch hier im Hintergrund der Westen Aufbauarbeit geleistet hat,ist schwer einzuschätzen. Vielleicht will man auch den eigenen Plänen von Erdogan einen Riegel vorschieben?
Zumindest lässt Erdogan keinen zweifel aufkommen, nun ist es vorbei mit der Toleranz:
Erdogan verkündet “das Ende der Toleranz”
Am zwölften Tag der Massenproteste in der Türkei ist für Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nach eigenen Angaben “das Ende der Toleranz” erreicht. “Diese Episode ist nun vorbei”, sagte Erdogan am Dienstag vor Abgeordneten der Regierungspartei AKP in Ankara. “Wir werden keine Toleranz mehr zeigen.”[1]
Da stellt sich nur die Frage wie viele Demonstranten wohl Verletzt und Tot(lt Regierung aktuell 4) wären wenn man nicht die ganze Zeit derart “tolerant” gewesen wäre?
Carpe diem
[1] http://www.welt.de/politik/ausland/article117023240/Erdogan-verkuendet-das-Ende-der-Toleranz.html




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen