Aktuell

Sonntag, 14. Juli 2013

Snowdon könnte die 9/11 - Lüge zum Platzen bringen


 "Die US-Regierung sollte flehen"
Snowden-Vertrauter droht Obama

Der wichtigste Verbündete des Geheimdienstenthüllers Snowden warnt Washington. Nach Angaben des Journalisten Glenn Greenwald verfügt Snowden noch über Material, mit dem er die US-Regierung "in einer einzigen Minute" in ihren "schlimmsten Alptraum" stürzen könnte.

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat offenbar zu seinem Schutz Informationen an verschiedenen Orten deponiert, die veröffentlicht werden sollen, falls ihm etwas zustößt. Er habe Material, das zum Alptraum für die USA werden könnte, sagte der Journalist Glenn Greenwald vom britischen "Guardian" der argentinischen Zeitung "La Nacion". Snowden könne der Regierung in Washington "in einer einzigen Minute" mehr Schaden zufügen als jede Person zuvor. "Die US-Regierung sollte sich jeden Tag hinknien und flehen, dass Snowden nichts passiert, denn wenn ihm irgendwas zustoßen sollte, würden alle Informationen enthüllt", sagte Greenwald der Zeitung. "Und diese könnten ihr schlimmster Alptraum werden." Greenwald hatte Snowdens Spionage-Dokumente veröffentlicht.

Kommentare:

  1. lach er versucht sich zu retten

    AntwortenLöschen
  2. Was nicht zu verstehen ist warum Snowden nicht auch z.B. die 9/11 Informationen veröffentlicht, sollte er da wirklich etwas in seiner Hand haben. USEUrael wollen ihn doch sowieso jetzt schon lieber tot sehen wenn
    er dann auch ein echter Whistleblower ist!

    9/11 hat die Welt für die meisten Menschen auf diesem Planeten verändert, um also wirklich etwas ausserordentliches zu tun und wenn real vorhanden ... sollte er doch die Informationen über 9/11 veröffentlichen um wirklich etwas auszulösen was der Menschheit helfen würde.
    Investigativen Menschen ist doch schon lange bekannt dass die NSA seit Jahrzehnten mit den verschiedensten westlichen Geheimdiensten zusammen arbeitet.

    Im Endeffekt hätte er nicht mehr und nicht weniger zu verlieren als bisher schon! Warum also nicht die Verursacher von 9/11 hochgehen lassen ... dass wäre doch wenn die Informationen vorhanden sind wirklich einmal ein guter Dienst für die Menschen!

    AntwortenLöschen