Aktuell

Samstag, 16. Mai 2015

ZDF heute-journal: Wie der Lügner Poroschenko den Lügner Claus Kleber zum dummen August machte


Ukraine_Bürger_gegen_Panzer240zdf_80ARD und ZDF mühen sich seit dem Putsch in Kiew, diesen gewaltsamen Sturz einer demokratisch gewählten Regierung als rechtmäßig und den Krieg der neuen Machthaber gegen die Teile der Bevölkerung, die diesen Putsch als undemokratisch ablehnen, als “Aggression Russlands” darzustellen.
Mit bloßen Händen gegen Panzer – Beginn der “Anti-Terror-Operation” im April 2014
Wer sich von dieser Propaganda nicht für dumm verkaufen lässt, weiß, dass es die vom Westen unterstützte Junta war, die in einer sogenannten “Anti-Terror-Operation”, einen Tag nach dem Besuch des CIA-Chefs Brennan, Panzer gegen die eigene Bevölkerung losschickte, um das Land komplett und mit brutaler Gewalt in den Einflussbereich von NATO und EU zu bringen.
Der ukrainische Präsident war diese Woche in Berlin und hat am Mittwoch dem ZDF ein Interview gegeben, das abends im heute-journal gesendet wurde.
Dass er diesen Krieg gegen den Osten des Landes fortsetzen will, bis er die aufständischen Regionen und die längst wieder russische Krim zurück unter Kontrolle gebracht hat, hat er selbst am 30. April im ukrainischen Fernsehen verkündet:
Poroschenko3042015240“The war will be over only when Ukraine regains control of Donbas and Crimea. It will take as much time as it takes. The country’s territorial integrity must be priority number one. We will use every ways possible. We will be uncompromising on that matter,” he told the Ukrainian STB television channel. (Quelle)
In klaren und unmissverständlichen Worten macht er also selbst deutlich, dass es die Regierung in Kiew ist, die diesen Krieg führt, um wieder die Kontrolle über den Donbass und die Krim zu erlangen – offensichtlich gegen den Willen der Mehrheit der dortigen Bevölkerung, die weder ihn als Präsidenten, noch die Regierung oder das Parlament legitimiert hat. Faktisch führt er diesen Krieg aber mit der finanziellen, politischen und medialen Unterstützung des Westens, ohne diese Unterstützung wäre das Massenmorden, Zerstören und Vertreiben gar nicht möglich.
Die oben zitierten klaren Worte des Oligarchen und Machthabers von westlichen Gnaden, konnte man in deutschen Lügenmedien kaum finden. Stattdessen wird der deutschen Bevölkerung gegen alle bekannten Fakten der Unsinn eingeredet, Russland würde Krieg in der Ukraine führen. Diese Propaganda ist schon deshalb absurd, weil die russische Armee – wenn sie wollte – in 48 Stunden quer durch die Ukraine marschieren könnte und in weiten Teilen des Ostens und Südens dabei freudig begrüßt würde.
Am Mittwoch war Poroschenko in Berlin und wurde für das ZDF heute-journal von Atlantikbrücken-Propagandist Claus Kleber interviewt. Wir dokumentieren die bemerkenswertesten Fragen, die vermutlich mit dem Kanzleramt abgestimmt sind, mindestens aber ganz auf Linie des Kanzleramts formuliert wurden.
ZDF_hj_1352015_Porky1240Kleber: “Wir erreichen Herrn Poroschenko noch in Berlin. Guten Abend, Herr Präsident! Unsere Korrespondentin schildert die Lage im Osten ihres Landes als relativ ruhig. Trauen Sie diesem Frieden?”
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Da fragt Kleber den Mann, der gerade erst angekündigt hat, den Krieg nicht zu beenden, bis er das ganze Volk unterworfen hat, ob er “dem Frieden traue”. Diese rethorische Frechheit soll erneut suggerieren, es sei nicht das Regime in Kiew, das diesen Krieg führt, sondern Russland. Der Täter Poroschenko wird als Opfer dargestellt. Wir kennen das seit Monaten.
Die Zwickmühle für Poroschenko besteht darin, dass er den eigenen Anhängern in seinem Land Härte gegenüber der Separatisten versichern muss. Zuhause kann und muss er deshalb ehrlich sagen, dass er die Abtrünnigen mit aller Gewalt unterjochen will. In den deutschen Lügenmedien kann er das nicht offen sagen, weil diese der deutschen Bevölkerung bekanntlich eintrichtern, die Ukraine sei Opfer einer russischen Aggression. Offenbar hat Kleber aber mitbekommen, dass Häuptling Gespaltene Zunge – der zuhause gerne im Kampfanzug vor seinen Truppen und in den Medien posiert oder US-Humvees persönlich ausprobiert – erst kürzlich eben jenes Zitat tätigte. Hier muss Kleber nach eigener Darstellung nachhaken, weil die deutsche Regierung irritiert ist…
Kleber: “Aber Herr Präsident, ich muss auch sagen, dass Sie auch Herr Präsident, Öl ins Feuer gießen, wenn Sie zum Beispiel erklären, dass Sie beabsichtigen, Donezk zurückzuerobern. Eine Äußerung, die auch die deutsche Regierung sehr irritiert hat.”
ZDF_hj_1352015_Porky3240
Poroschenko: “Herr Kleber, ich danke Ihnen für diesen Kommentar, aber ich rate Ihnen einfach: lesen Sie bitte keine russischen Zeitungen! Das ist die einzige Quelle, wo Sie solchen Unsinn finden konnten. Ich bin der Präsident des Friedens und die Ukraine ist feste Anhängerin der Minsker Abkommen. Wir haben definitiv die Waffenruhe eingehalten, die Waffen abgezogen und ich unterstreiche, wir sehen keine Lösung des Konflikts mithilfe von Waffen. Die einzige Möglichkeit, den Frieden zu gewährleisten, liegt in der Reintegration der besetzten Gebiete durch friedliche diplomatische Verhandlungen, dem Abzug von allen russischen Militärtruppen aus den ukrainischen Gebieten…
Man ist ja einiges an Lügen gewohnt, die Poroschenko in den letzten Monaten mit Hilfe deutscher Medien verbreitet hat, aber diese Chuzpe ist schon bemerkenswert und wie Kleber hier als kompletter Trottel vorgeführt wird, macht das Ganze dann fast zu einem Treppenwitz der Geschichte, weil es Lügenmedien wie das ZDF sind, die notorisch von angeblicher russischer Propaganda oder einem hybriden Krieg Russlands schwadronieren und im nächsten Moment unhinterfragt die kruden Lügen der ukrainischen Junta verbreiten. Kleber soll keine russischen Zeitungen lesen, rät Poroschenko und macht sich damit ziemlich unverhohlen ausgerechnet über den Mann lustig, der seit Monaten für ihn und sein bankrottes Regime Propaganda betreibt und die deutsche Bevölkerung zum Narren hält.
Schauen wir aber mal, was auf der Homepage des ukrainischen Präsidenten steht. Das von TASS zitierte Interview ist nämlich genau dort zu finden – nicht nur in “russischen Zeitungen”:

Poroschenko_gov_3042015800War will be finished only after Ukraine returns all the territories of Donbas and Crimea, as stated by President Petro Poroshenko in the interview to “STB” TV channel. “How much time will it take? As much as necessary,” the Head of State answered the question about his forecast when the military confrontation will be finished.
“The issue of ensuring sovereignty, territorial integrity and independence of our Homeland is the top priority,” the President noted. Ukraine will be uncompromising in this issue, as stated by Petro Poroshenko.
At the same time, Petro Poroshenko noted that the most optimal scenario for Ukraine “is to stop war and return Donbas peacefully”. “We must do everything for it to come true,” the President said…(LINK)
Das entspricht fast wortgleich dem, was TASS berichtet hat. Der Krieg wird erst dann beendet, wenn alle Gebiete des Donbass und der Krim unter Kontrolle und die territoriale Integrität wieder hergestellt ist. Das beste Szenario ist ein friedliches… An Letzteres kann nur ein ziemlicher Träumer ernsthaft glauben und das weiß der Lügner und Kriegsherr Poroschenko selbst am Besten. Im weiteren Verlauf des Interviews mit dem ZDF schwadroniert er erneut von angeblich 11.000 regulären russischen Truppen, die in der Ukraine seien. Dort verstecken sie sich entweder sehr erfolgreich vor OSZE-Beobachtern, Kameras, Satelliten, Journalisten, Geheimdiensten, etc… oder der Mann ist ein notorischer Lügner. Obwohl, an Letzterem kann nun wirklich kein Zweifel mehr sein. Außer man ist ein dummer August wie Claus Kleber.

Das im heute-journal gesendete Interview wurde um ein paar Minuten gekürzt. Die komplette Version kann man sich hier anschauen.



Danke an https://propagandaschau.wordpress.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen