Aktuell

Mittwoch, 8. Juni 2011

Bilderberg Fotos von ASR und WAC

Das diesjährige Tagungshotel: Suvretta in St. Moritz
Bild: wearechange.ch

Wie bekannt wurde, reist auch Doris Leuthard nach St. Moritz ans Bilderberg-Treffen. Sie ist in charmanter Gesellschaft von Kriegsverbrechern wie Henry Kissinger, der bereits 34 mal am Treffen teilgenommen hat oder Schweinegrippebetrüger Daniel Vasella. Auch Doris Leuthard wird drei Tage lang nur harmlos „debattieren“ und „interessante Menschen kennenlernen“. Schliesslich hat sie nichts Besseres zu tun.






Frage: Was machen zwei Geschäftsleute, die sich zu einem Lunch treffen? Genau, Geschäfte. Was machen hundert Geschäftsleute, die sich in dreitägiger Klausur treffen? Smalltalken, wenn man dem „Blick“ glaubt. Ausgeschlossen, dass sich ansonsten sehr befliessene Geschäftsmänner und –frauen die günstige Gelegenheit nutzen, Geschäfte zu machen. Daran ist an sich nichts auszusetzen und ist auch nicht gesetzeswidrig. Das Resultat allerdings schon.

Wie können Konzernmedien ausschliessen, dass ein greiser Ölgötz wie David Rockefeller 47mal an ein Meeting reist, ohne dass es ihm was bringt? Seit 1954 Jahren treffen sich die mächtigsten Menschen der Welt einmal im Jahr zum Bilderberg-Meeting, das immer an einem anderen geheimen Ort stattfindet. Dabei wird auf höchste Diskretion wert gelegt, keine Protokolle geführt und nichts Schriftliches festgehalten. Der auserlesene Zirkel bestimmt während dieses Treffens nichts Geringeres als die Zukunft der Welt. Dazu gehören Kriege, Seuchen und Finanzmanipulationen, es werden aber auch Präsidenten gemacht oder abgesetzt. Eine kleine Auswahl: Bill Clinton wurde Präsident, nachdem er von den Mitgliedern das okay erhalten hat. Ebenso Gerald Ford und Barack Obama (nicht bewiesen). Fakt ist, dass sowohl Kohl, Schröder und Merkel gewählt wurden, nachdem sie am Bilderbergtreffen teilgenommen haben. Auch die englischen Staatspräsidenten wie Tony Blair, Gordon Brown und Margaret Thatcher mussten sich den Interessen der Bilderberger verpflichten, ehe sie gewählt wurden. Und das sind nur einige von vielen korrupten Geldsäcken wie Daniel Vasella, Joe Ackermann oder Dominique Strauss-Kahn, der dieses Jahr leider verhindert ist.



Der Sichtschutzzaun wird gebaut

Sicherheitsbesprechung der Leute vom Geheimdienst:








Das Pressezentrum der Alternativmedien von ASR und WAC

Die Securitas Gruppen bereiten sich vor






























































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen