Aktuell

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Ahmadinedschad: Sicherung der kapitalistischen Interessen ist Grund für Besatzung Afghanistans und Iraks


Hamedan (IRIB) – Der iranische Staatspräsident bezeichnete die Sicherung der Interessen der Kapitalisten als Grund für die Angriffe der Imperialisten auf Afghanistan und Irak. Mahmud Ahmadinedschad sagte am heutigen Mittwoch vor den Bürgern der Stadt Hamedan (westlich von Teheran): "Die Imperialisten haben zur Sicherung der Interessen der Kapitalisten Irak und Afghanistan besetzt."


Er führte aus: "Die Weltbevölkerung wird nach und nach die Täuschung der Besatzer verstehen, diese verurteilen und ihnen Widerstand leisten und danach werden die Besatzer verstehen, dass sie eine Niederlage erlitten haben. Aber anstelle, dass sie um Entschuldigung bitten und ihre Politik ändern, ändern sie ihre Worte."

Außerdem betonte der iranische Präsident: "Heute sind alle Probleme der Menschheit, seien es die großen Probleme auf internationaler Ebene oder seien es die Probleme zwischen den Völkern aufgrund des Egoismus und der Arroganz einiger Götzendiener, die anstelle sie dem Einzigen Gott dienen, sich selbst anbeten und ihrem Egoismus fröhnen, entstanden."

Er sagte unter Hinweis auf das iranische Gesetz für gezielte Subventionen: "Die Basis des Gesetzes für die gezielten Subventionen in Iran ist stabil und heute erreicht dieses Gesetz 73 Millionen Menschen."
Präsident Ahmadinedschad führte weiter aus: "Heute sind alle in der Welt in einer Krise und in Sorge; die Wirtschaften sind mit Krisen konfrontiert, es wird nicht investiert, aber die Menschen in Iran sind dabei zu investieren, und dies hat Viele in Besorgnis versetzt."

Er wie daraufhin, dass einige der Feinde versuchten der Durchführung der gezielten Subventionen zu schaden und sagte: "Dieses Gesetz hat solide und stabile Grundlagen und Wurzeln und die Iraner verteidigen dieses Gesetz und die Feinde werden ihr Vorgehen sicher bereuen."

Quelle : http://german.irib.ir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen