Aktuell

Montag, 28. Januar 2013

RT: Qatar hat Schmuggel chemischer Waffen von Libyen nach Homs vorgeschlagen

Die Webseite von Russia Today veröffentlichte ihr zugespielte Dokumente, die zeigen, dass Qatar vorgeschlagen hat, chemische Waffen aus Libyen nach Homs in Syrien zu schmuggeln und sie der Syrischen Armee unterzuschieben. Die Dokumente, die von der Webseite des britischen Unternehmens Britam Defence gehakt worden sind, einem Unternehmen, das auf den Schutz von Einrichtungen in Krisengebieten und die Ausbildung von Sicherheitskräften spezialisiert ist, sagen auch aus, dass Qatar vorgeschlagen hat, ukrainische Söldner einzusetzen und zu filmen und als Russen auszugeben, die von der sogenannten Freien Armee [FSA] gefangen genommen wurden, um Russland zu kompromittieren. Diese Information stand in einer Mitteilung vom 24. Dezember 2012, dem Datum, an dem bestimmte Medien behaupteten, Syrien hätte in Homs chemische Waffen eingesetzt. Dies zeigt die Übereinstimmung zwischen dem Dokument und den ausgearbeiteten Plänen. Das Dokument wies auch auf die Möglichkeit hin, russisch sprechende Personen auftreten zu lassen, die sich als russische Militärexperten ausgeben, um zu versuchen, Damaskus und Moskau in Probleme zu verwickeln sowie auf die Möglichkeit der Veröffentlichung von Videos mit der Darstellung angeblichen russischen Militärpersonals, das an der Seite der Syrischen Armee kämpft und von der Freien Armee gefangen genommen wurde.

Quelle: http://sana.sy/eng/22/2013/01/28/464247.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen