Aktuell

Mittwoch, 1. Mai 2013

Studie beweist: Chemotherapie fördert den Krebs!

Wie gefährlich Chemotherapien für Krebskranke sind, zeigt eine Studie des Fred-Hutchinson Krebsforschungsinstituts. Sie kommt zum Schluss, dass eine Krebsbehandlung durch die gängige Chemotherapie die Chancen erhöht, dass der erkrankte Mensch an Krebs stirbt. Denn entgegen der bisherigen Meinung, werden die Krebszellen durch die Chemo lediglich widerstandsfähiger, während die gesunden Zellen beschädigt werden.






Eigentlich soll bei einer Chemotherapie die Krebszellen bekämpft werden und deren Wachstum gehemmt. Leider werden auch gesunde Zellen bekämpft, was unter anderem am Haarausfall zu erkennen ist**. Bis anhin nahm man an, dass bei einer Chemotherapie mehr Krebszellen als gesunde Zellen beschädigt werden. Nun haben Forscher aber rausgefunden, dass gesunde Zellen bei der Chemotherapie ein Protein (WNT16B) absondert, welches das Wachstum der Krebszellen fördert und sie ausserdem vor weiteren Behandlungen schützt.

Eine Chemotherapie hat demnach genau den gegenteiligen Effekt und ist nicht bloss nutzlos, sondern lebensgefährlich. Statt den kranken Körper genesen zu lassen, wird er zusätzlich geschwächt. Es empfiehlt sich bei Krebs auf jeden Fall alternative Heilmethoden auszuprobieren, bevor man sich in die Hände der Mörder in Weiss begibt.

Hier noch ein Link, weil uns ja eh nie jemand was glaubt
Quelle:

http://www.seite3.ch/Studie+beweist+Chemotherapie+foerdert+den+Krebs+/585053/detail.html

**Dass Chemotherapien die Haarzellen zerstören ist bedingt richtig. Wären die Zellen zerstört würde es nach  Beendigung einer Chemotherapie nicht mehr zum Nachwachsen der Haare kommen- das was die Haare ausfallen läßt ( und im Netz niergendwo auffindbar ist) ist die Tatasache, dass der Körper in Folge der Chemotherapie auf seine Kalziumreservoirs zurückgreift und dieses direkt unter der Kopfhaut lagernde Kalzium im Kampf gegen die Zellzerstörende Chemo einsetzt. Somit kommt es zum Haarausfall, ebenso  zum Ausfall von Finger-/ und Zehnägeln und zu den oft beschriebenen Schmerzen in den Röhrenknochen, da dort auch Reservekammern des Kalziums liegen.

Bezeichnend ist, dass den Chemopatienten allzuoft abgeraten wird während eine Chemotherapie Vitamine, oder Spurenelemente einzunehmen.

Heilung von Krebs unmöglich? Von wegen! in diesem Video von 1984 sieht man was man alles erreichen kann wenn man nur mit gesundem Menschenverstand vorgeht. Dr Hamer darf in Deutschland nicht mehr als Medizin arbeiten, er wird für seine Arbeit verfolgt, die Pharmalobby will auch weiterhin Geld verdienen durch Tod und leiden von Menschen.

http://www.pilhar.com/Hamer/hamer.htm
http://neue-medizin.de
http://germannewmedicine.ca
http://germanska-nowa-medycyna.org
http://medecinenouvelle.com
http://nuovamedicina.com
http://newmedicine.ca
http://gnm-shop.com
http://www.albanm.com

"Mittlerweile sind die Erkenntnisse von Dr. Hamer so weit, dass auch Krankheiten, wie Multiple Sklerose, ALS, Parkinson, Asthma, Allergien, Epilepsie, Rheuma, Schizophrenie, Depression, Augenleiden, Diabetes, Neurodermitis usw., heilbar sind und das ohne großen finanziellen Aufwand. Die Pharmaindustrie macht alleine in Deutschland mit Chemotherapie ca. 1 Milliarde Umsatz und noch weit mehr mit den Mitteln, die die Nebenwirkungen lindern. Dr. Hamer hat es geschafft in Burgau (Österreich) mit einem Team von 10 Ärzten 6500 Patienten zu behandeln wovon nach 5 Jahren noch über 90% lebten, dies wurde von der Staatsanwaltschaft Wien festgestellt. Die Gegner sagen es gibt keinen einzigen Überlebenden. Der Film zeigt die Wahrheit Ca. 1500-1700 Patienten sterben in Deutschland täglich an Krebs ( 500 Kinder pro Jahr) nimmt man nur 70% Überlebende wären das pro Tag min. 1050 Menschenleben die gerettet würden, Grund genug die Anerkennung der Germanischen Neuen Medizin bei Politik und Ärzteschaft zu fordern."

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/05/01/studie-beweist-chemotherapie-fordert-den-krebs/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen