Aktuell

Freitag, 13. September 2013

Freiheit oder Pharmadiktat – Sie haben die Wahl! (Schweiz)



Artikel über das überarbeitete Epidemiegesetz in der Schweiz, übernommen  von | September 13, 2013

Uns erreichte soeben ein äusserst wichtiger und dringlicher Aufruf von Leser Michael Leitner, welcher in einem 3-minütigen Kurzclip erneut nachdrücklich auf die Wichtigkeit eines wuchtigen Volks-NEIN zum überarbeiteten Epidemiegesetz beim Urnengang der eidgenössischen Volksabstimmung vom 22. September 2013 hinweist, indem er die essentielle Gefahr von massivem Verlust an Freiheit und Selbstbestimmung des mündigen Bürgers, zugunsten der multinationalen Pharmamafia, deutlich hervorhebt!
Nachfolgend der Gastbeitrag von Michael Leitner.


Freiheit oder Pharma-Diktat – helfen Sie mit, die Pläne von Pharma-Lobby und eidgenössischem Bundesrat öffentlich bekannt zu machen!

Wie Sie wahrscheinlich wissen, darf das schweizer Stimmvolk am 22.9. über das neue Epidemiengesetz EpG abstimmen. Wie zu erwarten war, haben die Massenmedien verschwiegen, worum es wirklich geht: Bei der nächsten „Pandemie“ à la Schweinegrippe darf zwangsgeimpft, in Quarantäne gesteckt und (vermutlich mit Tamiflu) zwangsbehandelt werden! (Art. 22, 35, 37 EpG)
Botschaft EpG (EpG-Begleittext Punkt 3.3.1.) :„Bei der Verhütung und Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten gibt es Situationen, in welchen die verfassungsmässig geschützten Grundrechte des Einzelnen beschränkt werden müssen. Hierbei kann die Anwendung von Zwangsgewalt erforderlich werden.
Ich habe dazu einen 3-Min-Spot gemacht, der vielleicht etwas provokant ist, aber die nackte Wahrheit wird ja oft als provokant empfunden. Was jetzt für die Abstimmung fehlt, ist eine aktive Gegenöffentlichkeit. Das Komitee, das sich gegen das EpG einsetzt www.nein-zum-imfpzwang.ch , braucht aktive Helfer, damit die von Medien und Offiziellen verschwiegenen Tatsachen, die in dem Spot gebündelt sind, auch möglichst Vielen bekannt werden. Deshalb sollte das Video im gesamten deutschsprachigen Raum & Italien die Runde machen.
Italienische Untertitel sind verfügbar.




Wie können Sie helfen?
Was wir brauchen, ist eine Art informativer Kettenbrief, ein Fakten-Tsunami. Verbreiten Sie diese Email mit einer persönlichen Einleitung in jedem Forum, in sozialen Medien und schicken Sie sie an jeden E-Mail-Empfänger aus Ihrem Adressbuch! Eine Email mit allen Empfängern als Adressat reicht, aber bitte die Adressaten aus Datenschutzgründen „BCC“ (unsichtbar) setzen, also unsichtbar machen. Natürlich können Sie den Link zum Video auch einfach durch Ihren Messenger (Skype, WhatsApp etc.) an alle Ihre Kontakte schicken oder mit Ihrem eigenen Newsletter verteilen.
Ihr
Michael Leitner

Der Aufruf ist deutlich. Volltextübernahmen – über welche Kanäle wohin auch immer – sind (mit Quellverweis) explizit erwünscht! Eine ausführliche Zusammenfassung zum EPG findet sich auch hier:
EPG – Geplanter Impfzwang in der Schweiz! Volksabstimmungsvorlage vom 22.09.2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen