Aktuell

Donnerstag, 6. Januar 2011

Ein paar bezeichnende Kleinigkeiten, die uns vorenthalten werden






…. oder, die zwecks Indoktrination in falschen Zusammenhängen präsentiert werden
wenige werden sich noch erinnern, dass die Ursprünge dieses Blog im Versuch einer täglichen Desinformations-Rundschau bei den Indoktrinationsmedien liegen, was sich aber schnell als aussichtlos erwies, weil man als Einzelschreiber gar nicht so schnell schreiben kann, wie von den Zionisten Lügen in die Öffentlichkeit posaunt werden.
Heute gibt es eigentlich keine Meldung mehr, die wahre Information ohne versteckte Absichten liefert. Deshalb will ich heute nur auf ein paar Auffälligkeiten der vergangenen Monate eingehen.


Goldman-Sachs und die 50 Milliarden für Facebook

  1. ist Ihnen eigentlich klar, wieviele Menschen uns als „USAmerikaner“ verkauft wurden und werden und dass all diese Amerikaner tatsächlich zionistische U-Boote sind ? Ob die nun Zuckerberg („Alles auf Zucker“) oder Paul Krugmann oder Benny Goodman (= Benjamin Gutmann) heissen, sie alle haben auch einen israelischen Pass und sind Roth-Schild-Bürger.
  2. Facebook ist ein schönes Anschauungsbeispiel, wie man bei Rothschilds „Werte“ selbst erfinden kann, die dann auch die entsprechenden Boni „rechtfertigen“.
    • Glauben Sie im Ernst, dass dieser Milchbubi da oben vor 5 Jahren ein Unternehmen mit Milliardenwert schaffen konnte ?
      Nein es geht hier um was Anderes: Die Message ist für die Jugendlichen, die keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt haben.
      Schaut her, wenn man selbst etwas unternimmt, kann man ein gemachter Mann werden !
      verschwiegen wird, dass man mindestens eine jüdische Mutter haben oder sich sonst unauflöslich mit den teuflischen Zielen der Zionisten verbinden sollte.
    • Angeblich handelt es sich bei FACEBOOK um ein „soziales Netzwerk“, was bitte ist daran sozial und seit wann haben soziale Errungenschaften einen kommerziellen Wert ?
    • die wahre Geschichte ist eine ganz andere.
      FACEBOOK ist eine CIA-Idee, wie man Schäfchen dazu bringen kann, treu und brav ihre persönlichsten Daten, Ihre intimsten Gedanken, ihre bevorzugten Tätigkeiten usw. völlig freiwillig einer nur vermeintlich „sozialen“ Einrichtung anzuvertrauen. Zusammen mit Kreditkartendaten (diese werden ebenfalls von zionistischen Unternehmen verwaltet) kann man so ein quasi lückenloses Profil dieser Schafe erstellen.
      Man brauchte nur einen „Knaben“, mit dem man das ganze (wieder mal) als „aus einer Garagenfirma entstanden„  verkaufen konnte, dem wurde der fertige Auftrag von der CIA erteilt, wobei ich vermute, dass er und seine Mitstreiter sich durch besondere Fähigkeiten bei der Webprogrammierung empfohlen hatten.
    • das ganze Unternehmen gehört natürlich diversen Zionisten und zunächst hatte es keinen Wert, aber mit der steigenden Promotion und dem Einbinden in alle Medien des Weltregenten steigt dieser Wert natürlich….und schon ist man „um 50 Milliarden reicher“. Und wenn dann noch Rothschilds Panzerkreuzer Goldman-Sachs über die zionistische Megaposaune NYT verbreitet, dass „man“ dort eingestiegen sei (was natürlich Unsinn ist, denn „man“ war von Anfang an dabei), dann steigt der „Wert“ von Facebook selbstverständlich weiter und in den Büchern entstehen neue Gewinne, wie immer aus dem Nichts.
    • Ich kenne zwar einige Leute, die leichtsinnigerweise auf diese Honigrute reingefallen sind, die damit Daten geliefert haben, die sie niemals mehr zurückholen können, aber für all diese Leute hat FACEBOOK sicher keinen „Wert“.
      Sie meinen, es wäre eine Art neuer „Freizeitbeschäftigung“, tatsächlich haben sie den Schaden.
      Den Wert gibt es eigentlich nur aus der Sicht des Weltregenten, denn mit so geringen Kosten wäre es anders kaum möglich gewesen, Profile von Millionen Menschen zu bekommen. Letztlich steht es dem Weltregenten frei, diese erhaltenen Informationen mit $20, 50 oder 1000 pro Schaf zu bewerten und so kommt man leicht auf die 50 Milliarden (das ist mehr als das BSP der meisten Staaten dieser Erde)
    • Am Ende kann man das Ganze dann noch „an die Börse bringen“ und versuchen ein paar Schafen zusätzlich noch Geld dafür abzunehmen, dass sie so großzügig mit Ihren Daten waren; selbstverständlich muss man als guter Mensch von so einem „sozialen“ Netzwerk eine Aktie besitzen….
    Zu den „neuen Finanziers“ von FACEBOOK gehört auch ein gewisser Alisher Usmanov, wenn Sie diesen Artikel dazu lesen, dürfte es nicht schwer fallen, auch die übrigen Namen dem Kreis der Rothschild-Zionisten zuzuordnen.

Arbeitslose in Deutschland 7, 5%  oder 10,8%

this is the International Labor Organization’s estimated rate for international comparisons (for 2009)
Germany’s Federal Employment Office estimated a seasonally adjusted rate of 10.8%
Zum Vergleich: Lukaschenkos Weissrussland 1% sind der Spitzenwert (wenn man mal von Monaco absieht)
Moldavien (siehe weiter unten) 3,1 %
Norwegen 3,2%
Schweiz  3,7%
Dänemark 4,3%
Österreich und Niederlande 4,8% , das sind die Bestmarken in der Eurozone
Italien 7,8 %
Belgien 7,9%
Russland 8,4%
Frankreich 9,1%
Ich habe mich am Anfang gewundert, dass die CIA ihr FACTBOOK ganz öffentlich ins Netz stellt, vermutlich weil sie unterstellt, dass die wenigsten Normalbürger es kennen oder gar die umfangreichen Daten so studieren, dass sie Schlüsse daraus ziehen können.
Es gibt dort viel Interessantes zu entdecken (u.a. habe ich mit Hilfe des Factbook herausgefunden, dass die USA ihre behaupteten Goldreserven tatsächlich gar nicht mehr besitzen)
Hier findet man dann offenbar auch die realen Zahlen der Arbeitslosigkeit, von der es offenbar zwei Wahrheiten gibt:
  • eine für das Medienorchester , nach denen es bald Vollbeschäftigung gibt und die Arbeitslosigkeit ständig sinkt
  • Die Weltregierung will natürlich realistische Zahlen, aus denen sie sehen kann, wie erfolgreich  ihr Vernichtungsprogramm auf dem Arbeitsmarktsektor tatsächlich ist
So gibt es im FACTBOOK dann diese zwei Informationen:
  • einen Wert, der von der Internationalen Arbeits-Organisation geschätzt wurde mit 7,5% und
  • einen Wert, mit dem das deutsche „federal employment office“ dem Weltherrscher zuvorkommend mitteilt:
    nein, nein, wir sind schon viel weiter , wir sind schon bei 10,8%
und damit liegt Deutschland dann in der EU mal wieder an der Spitze, in der Gesamtstatistik hinter Indien und knapp vor Ghana

Moldawien seit 18 Monaten regierungslos ,

existiert in „unseren“ Medien praktisch gar nicht, weil es so ein schönes Beispiel abgibt, wie „man“ versucht, Entwicklungen zu blockieren, die von einer Mehrheit der Bevölkerung zwar gewünscht werden, aber dem Weltregenten gar nicht passen.
Moldawien, war früher als Bessarabien eine der reichsten Sowjetrepubliken, heute ist es das Armenhaus Europas, Folge der US-Attacke, auf die zerfallende SU, mit der möglichst viele Republiken aus der Union herausgesprengt werden sollten.
Moldawien grenzt an die Ukraine, die sich -mit Russland Hilfe- einstweilen von der US-Umklammerung befreien konnte und an Rumänien.
Den Rumänen ging es -bei allem Elend heute- selbst unter Ceaucescu wirtschaftlich besser als heute, allerdings wohl hauptsächlich deshalb, weil dieser als „kommunistischer Dissident“ von den CIA-USA mit Millionen gesponsort wurde.
Trotz massiver Einflussnahme im bekannten Stil der Gründung „demokratischer Bewegungen“ ist es nicht gelungen, die Moldauer zu einer Aufgabe ihrer Russland-Bindung zu bewegen. Weil das bisher nicht funktioniert hat, betreibt „man“ parallel auch einen Anschluss an Rumänien, dann wäre Moldawien automatisch inder EU-Diktatur und könnte sich nicht mehr gen Russland orientieren.
Die „Kommunisten“ , das sind in diesem Fall die Russland-freundlichen und Kapitalismus-feindlichen Gruppen haben die Mehrheit, aber durch das „demokratische“ Wahlrecht, ist es ihnen nicht möglich, die Regierung zu bilden. Wenn man Wikipedia richtig liest, blockieren die „demokratischen Kräfte“ im Besitz des Kapitals den Zugang der Mehrheit an die Macht, um eine weitere Annäherung an Russland zu blockieren.
Nachdem bei den Wahlen im April 2009 die „Kommunisten“ erneut die Mehrheit errangen, warf die Opposition ihnen WAHLBETRUG vor (das allgemein bekannte Theater) und seitdem ist das Land ohne Präsident und ohne Regierung und lebt im Chaos.
Die Wahlen wurden auf Betreiben der „demokratischen Kräfte“ wiederholt, aber trotz des Optimismus, die Kommunistische Mehrheit zu schlagen, gewannen diese erneut.
Dies als Beispiel, wie rücksichtslos „man“ mit Ländern verfährt, die nicht wie gewünscht demokratisch wählen.
Man sollte Moldawien im Auge behalten

China greift nach Griechenland und Portugal nun auch Spanien „unter die Arme“

Ich habe vor einiger Zeit bereits darauf hingewiesen, dass die Berichterstattung auch in den Nicht-Massenmedien leider immer nur so läuft, als würde China die Situation „ausnutzen“ um sich „billig in Europa einzukaufen“.
  • Keiner spricht davon, wie billig (nämlich mit selbstgedrucktem Falschgeld) die FED-US-Zionisten Europa aufgekauft haben und ausrauben
  • Keiner spricht davon, dass die Chinesen vorrangig nicht den Griechen, Portugiesen und Spaniern „unter die Arme greifen“, sondern dem Euro.
    Irgendwo stand dieser Tage, man benötige 2,4 Billionen , um den Euro definitiv zu retten. Dieses Geld hat keiner (ohne weitere Bankkredite beim Tyrannen zu nehmen) , aber die Chinesen haben es und sie sind bereit es einzusetzen, möglicherweise weil sie auch erkennen, dass die eurasische Zusammenarbeit dem Rothschild-Imperium das Genick brechen könnte

    Tatsache ist: wir haben gar keinen Rettungsschirm , sondern wir haben uns von den Chinesen einen geliehen (klar, dann sind wir bei denen verschuldet, ist mir persönlich aber lieber als beim Welttyrannen – von dem wir das geraubte Geld zurückfordern müssen)
  • Keine politische Kraft im Lande wäre in der Lage, diese Entwicklung von sich aus zu initiieren, dies kann nur über Aktionen von Seiten Russlands, Chinas u.a. erfolgen
So muss man denn auch diese Meldungen sehen:
  • Chinas Wunderwirtschaft stößt an ihre Grenzen
    im Gegensatz zu den USA leistet China etwas und ohne die chinesische Zulieferung wären „US-Konzerne“ wie NIKE, FOOT-Locker, HOME-Depot usw. die sich in den letzten 20 Jahren bei uns ausgebreitet haben, inexistent. Inzwischen versucht man einiges nach Vietnam zu verlagern. Insofern ist die US-Wirtschaft, vorgebliche „Wirtschaftsmacht Nr. 1 in der Realität eine Null, die selbst außer Waffen nichts im Angebot hat.
    Aber der Speigel hat so treffende Charakteristika für China (bei „uns“ ist alles VIEEEL besser) wie:
     
    • Arm und Reich driften auseinander
    • das Land ist zu abhängig vom Export (ohne zu sagen dass die USA ohne diese IM-porte nackt wären)
    • der YUAN muss aufgewertet werden (ohne zu sagen „verdammt noch mal“)
    • Immobilien … droht eine Blase ?  (ohne zu sagen, dass die Blasenspezialisten in den USA sitzen)
    • Banken und Börse fehlt die Transparenz -LOL- (ist wohl eine Beschwerde, dss die Chinesen nicht wie die normalen US-Vasallen alle Bankdaten in die USA überspielen)
  • Citigroup zeigt sich besorgt über Chinas Aktienmärkte
    Tobias Levkovich, Stratege bei der Citigroup….heisst es da und natürlich wird nicht gesagt (obwohl es der Name verrät) , dass Herr Lebkovich ein zionistischer Befehlsempfänger des Weltherrschers ist, der zusammen mit anderen dafür sorgen muss, dass gegenüber China (und allen anderen mit Ausnahme der grundsoliden USA) permanentes Misstrauen geschürt wird-
    nach dem Motto:
    Chinas Wirtschaft ist eine Blase, nur die US-Wirtschaft ist werthaltig !

und diese

Die USA müssen ihren Widerstand gegen den geordneten Abstieg des Dollar aufgeben

ich interpretiere diese Aussage von Rothschilds Chef-Guru so:
sie wissen, dass die Chinesen am längeren Hebel sitzen und dass diese langfristig operieren. Sie werden es nicht schaffen, den Dollar dadurch wieder scheinstark zu machen, indem sie den Euro zerschiessen. Es soll aber nicht so aussehen, als wären die FED-USA hier die passiven Leidtragenden, vielmehr muss es nach einem „geordneten“ Konkurs aussehen, weil man der „Neuen Weltordnung“ Platz macht.
Soros verpackt nämlich obige Nachricht sehr geschickt auch noch mit zwei anderen Behauptungen:
  • die USA (und damit sind in diesem Fall auch mal die Normal-Bürger gemeint) müssen Ihren Widerstand gegen eine globale Währung und eine Neue Weltordung aufgeben. Diese NWO wird ja auch gar nicht als „die Rothschild-Endlösung“ dargestellt, sondern mehr als eine Zwangsläufigkeit, die sich aus der Stärke von China u.a. ergibt, der die USA Rechnung tragen müssen.

Die drei Fehler beim Aufbau der gemeinsamen Währung

dieser Artikel im Handelsblatt steht nur als Beispiel für etliche andere in den Indoktrinationsmedien , gestern, heute und morgen
  • keiner spricht davon, dass der Euro von Anfang an unter Kontrolle von Rothschildschen Privatbanken stand,
  • keiner spricht davon, dass die EZB genauso eine Privatbank ist wie die FED oder die BIZ u.a.
  • keiner spricht davon, dass sämtliche Experten dazu, die den Politiker-Schafen gut zuredeten, ebenfalls Rothschild-Experten waren
  • keiner spricht davon, dass dieser von Rothschild steuerbare Euro nichts anderes war als ein Projekt, die Dollar“stärke“ nicht alleine durch Edelmetalle belegen zu müssen.
So versucht man den Eindruck zu erwecken, es habe nur „eins, zwei, drei“ kleine Fehler gegeben, sonst gäbe es die Probleme mit dem Euro gar nicht. Erstaunlich ist, dass es offenbar Menschen gibt, die soche Aussagen auch noch ernsthaft glauben – angesichts einer Vorbereitungszeit von zehn Jahren, die all diese ausgewiesenen Experten hatten
zu dem Thema ist es gut, wenn man

die Inter-Alpha-Bankengruppe

kennt, eine von vielen Zusammenschlüssen Rothschildscher Banken nebst zugehöriger Experten, zu der (oh,Wunder) auch die griechische Nationalbank gehört. So kann man stets allen Regierungsblinden ein „internationales Expertenteam“ andienen, von denen keiner weiss, dass sie alle die gleiche Schule besucht haben.

die EU hat ein „Ungarn-Problem“

in der Tat ist die Entwicklung in Ungarn für den Ausbau der Tyrannei sehr hinderlich , für mich als Gegner derselben allerdings sehr erfreulich.
Wie perfide man hier argumentiert, ergibt sich aus dem Zweittitel „Viktor Orban wird zu Europas neuem Haider
zu hoffen bleibt, dass er sich keinen werksgeprüften Phaeton andrehen lässt, sondern lieber einen Gebrauchtwagen an der Ecke kauft
  • wie Sie sich sicher erinnern, wurde schon Haider früher oder später mit Hitler gleichgesetzt , woraus man schließen könnte, dass auch Haider ein trojanisches Pferd der Verbrecher war, mit der man der Antisemitimus-Keule neue Konturen geben konnte, diese offen „auf dem Tisch liegen lassen“ konnte, um währenddessen die entwaffneten Schafe leichter ausrauben zu können.
aber Ungarn ist im Gegensatz zu Österreich alles andere als ein Einzelfall.
  • mal abgesehen davon, dass jede Veröffentlichung so tun muss, als gäbe es eine Pressefreiheit innerhalb der CIA-kontrollieren europäischen Massenmedien-Landschaft, obwohl der Schreiberling weiss unter wessen Druck er steht
Orban ist mutig genug – bedingt durch überlegen gewonnene Wahlen- den möglichen Anführer einer Bewegung zu machen, die möglicherweise auch andere Ostländer ermutigt. (den Ex-DDR-Bürgern ist diese Chance verwehrt, sonst würden sie auch dazu gehören)
Er betreibt eine im guten Sinne nationale Politik und vertritt die Interessen der Ungarn auch und gerade gegen die Privatinteressen des Kapitals.
Auf diesem Weg sind auch die Tschechen , die Slowaken und diese Entwicklung könnte es erschweren, über kurz oder lang auch Serbien und den Restbalkan zu globalisieren im Sinne des US-Imperialismus.
vielleicht ist eines Tages auch Ungarn eines der Länder, denen wir für die Befreiung von der Rothschild-Tyrannei zu danken haben.
Ein gutes Beispiel, wie die zionistischen Medien eine Sprachverwirrung ausnutzen, sollte man diesen Artikel lesen und zwar hinsichtlich „Verstaatlichung“ , was sich nach „Kommunismus“ anhören soll und „Privatisierung“, was angeblich das richtige ist.
  • Orban hat nämlich die Ungeheuerlichkeit begangen, die Rentenkassen zu verstaatlichen und dies heisst nichts anderes als dass sie wieder im Besitz des Staatsbürgers sind. Natürlich war der Aufschrei groß, denn üblicherweise werden von Rothschilds IWF-Akteuren bevorzugt die Renteneinlagen der Bürger „nur als Sicherheit“ hereingenommen und dann sind sie irgendwann „weg“
  • anders liegt dies bei Bulgarien, Polen, Irland, Frankreich. Auch da haben die Marionettenregierungen die Renteneinlagen ihrer Bürger als Sicherheit für Kredite ausgelegt (was nichts anderes bedeutet als dass sie praktisch schon der Bank gehören)
    sei es, dass es mit deren Rückzahlung hapert, sei dass man weitere Kredite braucht:
    der Weltbanker sagt: „dann will ich aber zunächst meine Sicherheiten verwerten
    und in diesem Fall müssen die Regierungen den Staatsbürgen vorsichtig klarmachen, dass sie ein paar der tönernen Füsse, auf denen die Rente steht, verkauft haben. Es bedeutet nichts anderes, als dass zukünftige Generationen mehr Geld abliefern müssen, um die Renten halbwegs zu bezahlen.

Italien ist da schon weiter

In dem Artikel wird mitgeteilt, was Giulio Tremonti den Italienern vorsichtig angedeutet hat und Giuliano Amato später präzisiert hat – er sagt etwa:
Gut, wir haben zwar ca. 1870 Milliarden Schulden , aber eigentlich ist das kein Problem , wo doch nach Schätzung der Banca d’Italia (ebenfalls eine Privatbank !) italienische Familien über ein Vermögen von ca. 8700 Milliarden verfügen.
Das Istat hat gesagt, dass unsere Schulden rund € 30.000 je Italiener ausmachen. Das ist ja nicht so gigantisch. Wenn wir von unseren Schulden 1/3 reduzieren könnten, dann wären wir wieder im ganz sicheren Bereich, bei etwa 80% vom BIP.

Dieses Drittel bedeutet etwa, dass wir -theoretisch- jeden 3.Italiener auffordern, ein Drittel dieser 30.000 aufzubringen.
Wäre das so fürchterlich, dass diejenigen die mehr haben als andere, € 10.000 aufbringen um ein so gravierendes Problem zu lösen ?
Sie sollten hier im Kopf behalten, dass Jean-Claude Juncker sinngemäss mal gesagt hat:
  • wir probieren was aus und wenn sich dann kein großer Widerstand regt, dann machen wir weiter
Und so ist es gedacht:  Am Ende werden die Staatsschulden auf die noch besitzende Mittelschicht umgelegt, auf Hausbesitzer, Depotinhaber etc. Alle werden aufgefordert, ihren Beitrag „in der Not“ zu leisten
Ausgenommen sind da nur:
  • die sowieso nichts haben und
  • (aus Gründen des Minderheitenschutzes) die Gruppe der Ackermänner, Nonnenmacher und Knoblöcher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen