Aktuell

Dienstag, 24. Mai 2011

Der Bilderberg fällt nicht weit vom (Hugo) Stamm: Tagi “Experte” sieht keine Verschwörung

Die Bilderberger haben keine Macht und es gibt keine Hinweise auf eine Weltverschwörung, zitiert der Tagi heute. Denn Hugo Stamm, graue Emminenz unter den Sektenexperten, hat Mühe mit der Theorie der Weltverschwörung. Für ihn sind die Bilderberger nur dumm, sonst hätten sie gar nichts geheimgehalten und auch nicht gefährlich, weil es da ja noch Trilateral und CFR gibt.  Logik spezial? Willkommen im Hugo Stamm Universum.

In einem langatmigen Artikel voller Aufzählung von Gemeinplätzen, der Recherche suggerieren soll, möchte uns Sektenkritiker Urgestein des Zürcher Tagesanzeigers Hugo Stamm davon überzeugen, dass die Gerüchte um die Bilderberg Weltverschwörung – und überhaupt alle Verschwörungsgerüchte – zwar grundsätzlich ein ganz klein wenig verständlich sind, aber natürlich vollkommen unbegründet.
Politologe Claude Longchamp wird zitiert, er könne keine Hinweise auf eine Weltverschwörung erkennen. Laut Soziologieprofessor Hans-Jürgen Krysmanski, der sich intensiv mit internationalen Netzwerken beschäftigt, sei die ganze Vernetzung viel komplizierter, als es die Verschwörungstheoretiker sehen. Der Titel – Der Mythos von der geheimen Weltregierung – ist genauso konspirationsbelächelnd und voller Seitenhiebe auf die ‘Verschwörungsgemeinde’, wie der Tenor des Artikels.
“Nur: Es gibt auch viele andere geheime Treffen der Reichen und Mächtigen. Die Liste reicht heute vom WEF über die Trilaterale Kommission von David Rockefeller, das Boao Forum For Asia und die Münchner Sicherheitskonferenz bis hin zum Council on Foreign Relations von Henry Kissinger, dem European Council von Joschka Fischer und den Carnegie-Treffen für Frieden. Das übersähen die Verschwörungstheoretiker geflissentlich.”
Welche Glanzleistung. Stamm bringt es fertig, die Konspiration der Bilderberg zu verharmlosen mit der Aussage, es gäbe ja auch noch die Trilaterale Kommission, den Council on Foreign Relations etc. und das übersehen wir Verschwörungstheoretiker geflissentlich?
“Hinweise auf eine Weltverschwörung vermag auch der Politologe Claude Longchamp nicht zu erkennen. «Die Bilderberger haben keine Macht und können auch keine Forderungen durchsetzen», sagt er. Die Geheimhaltung der Treffen findet er eine «offensichtliche Dummheit».”
“Geheimniskrämerei «offensichtliche Dummheit»?”, untertitelt der Artikel und suggeriert, dass die Bilderberger einfach schlechte Media Relations haben und gar nie geheim hätten sein sollen.
Wer glaubt, die Konferenz hieve ihre Mitglieder in hohe Ämter, unterliegt jedoch einem Denkfehler: Die meisten Bilderberger gehören zum rechten Lager. Würden sie tatsächlich einen Geheimbund bilden, hätten sie nicht die Linken Blair und Clinton unterstützt, sondern ihre konservativen Gegenspieler. Wie sie die Wähler überhaupt beeinflusst haben sollen, ist eine andere Frage.”
Der Denkfehler ist hier welcher? Diese und auch viele andere Unterstellungen im zitierten Artikel werfen ernsthafte Fragen zur Agenda des Authors auf. Hier wird geflissentlich umgedreht, gedanklich manipuliert. So dass der Leser am Schluss geneigt ist zu sagen: “Bilderberg? Nicht weiter schlimm.”
“Dass die Bilderberger als «‹geheime Weltregierung› globale, politische und wirtschaftliche Entscheide fällten, wie das Verschwörungstheoretiker behaupten, ist Unsinn.”

Ja, genau: Kompletter Unsinn…
PS:
Wahrscheinlich fühlte sich Hugo Stamm aufgrund eines animierten Briefwechsels mit We Are Change Schweiz zu seinem antikonspirativen Artikel motiviert…
“Worauf begründen SIE denn Ihre ‘Sicherheit’, dass die BILDERBERGER ein geschwätziger Debattierclub seien, wo sich die Teilnehmer wichtig fühlen sollen? Topshots aus Politik und Wirtschaft werden kaum ihre Zeit mit Banalitäten verplempern, oder doch? Und wieso muss ein ‘geschwätziger Debattierclub’ mit ‘Profilierungssucht (wenn ich Sie korrekt interpretiere) das ‘Geschwätz’ geheim halten – das wäre ja völlig paradox? Sicher haben Sie hierfür nun Beweise, die Sie mir vorlegen können – ansonsten fände ich Ihre Forderung nach Beweisen äusserst unfair.”
We Are Change

Kommentare:

  1. "Ehrlich aber dumm" ist eine beliebte Aufstülp-Agenda um bestimmten Organisationen und Institutionen ein falsches Etikett der "Ungeschickten Harmlosigkeit" anheften zu können (Variation davon z.B. NASA = Never a straight answer im US Volksmund).

    Da nun die Bilderberg-Katze seit ein paar Jahren aus dem Sack ist und finale Machenschaften empfindlich gestört werden, ist es kein Wunder sich irgendwelcher renommierten Betonköpfe mit Reputation zu bedienen, denn der beste Verbündete ist nun mal die uns eingegebene dumm-ignorante Grundhaltung auf keinen Fall über etwas Bescheid wissen zu wollen, das nicht sein darf und von daher folgerichtig auch nicht sein kann.

    Beispiele aus dem alltäglichen Sprachgebrauch:

    "Es gibt Dinge die der Mensch nicht wissen soll (weil z.B. nur Gott etc. pipapo das zu bestimmen hat) oder etwas weniger pathetisch z.B. "Die da oben wissen schon was sie tun, davon hat der kleine Krauter doch keine Ahnung" oder auch "Mensch, das sind Leute die sowas schon jahrelang studiert haben und ausgerechnet DU glaubst darüber besser Bescheid zu wissen ?" - es geht dabei nur darum Zweifel zu sähen in Unsicherheit zu geraten, die eigene Urteilsfähigkeit ob nun intuitiv oder sachlich untermauert ins Wanken zu bringen.
    Denn leider, und ich hatte erst kürzlich ein ausführliches Streitgespräch mit einem hochintelligenten und gebildeten Menschen diese Schlages, schützen weder Alter noch Bildungsstand vor Torheit und dazu kommt noch das, was Robert Anton Wilson mit "was der Denker denkt wird der Beweisführer auch beweisen" zum Ausdruck brachte. Womit zweifellos der innere Richter und der innere Henker (in Personalunion) gemeint sind.
    Klar ist das alles komplizierter mit den Vernetzungsstrukturen :)- vornehmlich allerdings mit den neurologischen Fehlverknüpfungen die Weltbilder(Illusionen)in unserer Primatenwahrnehmung als "Welt an sich" verkauft sehen wollen.

    Lachen wir doch drüber, oder will jemand das wirklich ernstnehmen ?

    AntwortenLöschen
  2. Fakt ist;hugo Stamm hält es für nötig zu zensurieren.

    AntwortenLöschen