Aktuell

Dienstag, 14. Dezember 2010

Madrid will Alarmzustand verlängern

Parlament kann Sondermaßnahmen binnen 48 Stunden billigen
(dpa) - Aus Furcht vor einem neuen Flugchaos in Spanien will die Regierung den seit knapp zwei Wochen im Land geltenden Alarmzustand über die Weihnachtstage verlängern.
 Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero habe dazu eine Sondersitzung des Kabinetts einberufen, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Diese sollte am Abend stattfinden. Mit der Maßnahme, die binnen 48 Stunden vom Parlament gebilligt werden müsste, soll ein neuer Protest der Fluglotsen über die Weihnachtstage verhindert werden.

Vom 3. auf den 4. Dezember hatten die Lotsen mit einem wilden Streik den Luftverkehr in ganz Spanien für rund 20 Stunden lahmgelegt und auch den Flugbetrieb in anderen Teilen Europas beeinträchtigt. Der Ausstand traf fast 700.000 Passagiere und verursachte Einbußen, die auf mehrere Hundert Millionen Euro geschätzt werden. Um dem Protest ein Ende zu bereiten, verhängte die Regierung erstmals in der jüngeren Geschichte des Landes den Alarmzustand und unterstellte die Fluglotsen dem Militär.

Die Maßnahme gilt laut Verfassung zunächst für 15 Tage und würde an diesem Wochenende auslaufen, falls das Parlament einer Verlängerung nicht zustimmen sollte. 

Also Leute: gemeinsam sind wir stark! Ohne uns, sind die da oben nichts!!

1 Kommentar:

  1. jeder der aufgestanden ist möge sich wIdersetzen

    jedem der aufsteht folgen 10 weitere

    wichtige themen hier!

    alles gute!

    AntwortenLöschen