Aktuell

Freitag, 29. April 2011

Bilderberg und die Massenmedien

Es ist eines der bestgehüteten Geheimnisse, bis zu welchem Grad eine handvoll gigantischer Konglomerate mit der geheimen Bilderberg-Gruppe verbunden ist: Der Council on Foreign Relations (CFR), die NATO, der Club of Rome und die Trilaterale Kommission kontrollieren den Fluss der Informationen in der Welt. Sie bestimmen, was wir im Fernsehen sehen, im Radio hören und in den Zeitungen, Magazinen und Büchern oder im Internet lesen. Bilderberg hat immer hochrangige Vertreter aus allen großen US-amerikanischen und europäischen Zeitungen
und Nachrichtenagenturen als Teilnehmer bei den Treffen gehabt. Diese Medienvertreter sind unter der Bedingung eingeladen worden, nichts zu berichten. So gewährleisten die
Bilderberger den Totalausfall der Berichterstattung über ihre Treffen in den Vereinigten Staaten und in Europa. Bei einer kurzen Recherche auf den Webseiten der größten internationalen Nachrichtenagenturen werden wir nicht einmal einen Verweis auf die wichtigste Gruppe finden, die zu ihren Mitgliedern die wichtigsten Politiker, Geschäftsleute und Finanziers zählt. Würden Sie überrascht sein, wenn ich Ihnen sage dass David Rockefeller etwas mit dem Ganzen zu tun hat?
    „Die Involvierung der Rockefellers in den Medien hat zahlreiche Auswirkungen,“

schrieb der verstorbene Gary Allen in “The Rockefeller File”.

    „Eine ist, dass die Pläne der Rockefeller-Gang für eine monopolistische Weltregierung niemals von den Massendesinformanten besprochen wurden. Die Medien entscheiden über die Themen im Land. Sie können das Armutsthema an- oder ausschalten. Das gleiche gilt für Bevölkerungsexplosion, Umweltverschmutzung, Frieden, Entspannungspolitik oder was auch immer.“

    „Die Medien können einen Mann wie Ralph Nader nehmen, und ihn umgehend zum Volkshelden machen. Oder sie können einen Feind der Rockefellers nehmen (wie Goldwater) und ihn wie einen Vollidioten, Hanswurst, Fanatiker oder gefährlichen Paranoiden aussehen lassen.“

Interessant ist, dass Ralph Nader, ein angeblich „unabhängiger“ Präsidentschaftskandidat der „viel verehrt wurde für seine Anti-Establishment-Haltung“, durch das Rockefeller-Netzwerk finanziert ist, mit dem Ziel das System der freien Marktwirtschaft zu zerstören. Die Hauptfinanziers von Nader sind die Ford-Stiftung und die Field-Stiftung, beide verbunden mit dem CFR. Laut einem Business-Week-Artikel der in den Kongressprotokollen vom 10. März 1971 wiedergegeben ist, ist „John D. Rockefeller IV ein Berater von Nader“. Mit Geld haben die Rockefellers Kontrolle über die Medien erlangt. Mit den Medien gewann die Familie Kontrolle über die öffentliche Meinung. Mit der Kontrolle über die öffentliche Meinung gewannen sie die Kontrolle über die Politik. Und mit der Kontrolle über die Politik nehmen sie sich gerade die Kontrolle über die Nation.

    „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar,“

sagte David Rockefeller,

    „deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten.“

Er erklärte weiter:

    „Es wäre für uns nie möglich gewesen, einen Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre im Licht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Aber die Welt ist auf einem komplexen und vorbereiteten Weg hin zur Weltregierung. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Welt-Bankiers ist sicherlich der nationalen Souveränität der letzten Jahrhunderte vorzuziehen.“

Die Medien

Als Vertreter der Medien waren unter den letzten Bilderberg-Gästen Katherine Graham, Eigentümerin und Vorstandsvorsitzende der Washington Post; Donald E. Graham – Verleger, The Washington Post; Jim Hoagland und Charles Krauthammer, beide Kolumnisten der Washington Post; Andrew Knight, News Corporation und Geschäftsführer von Knight Ridder; Arthur Sulzberger, New York Times Redakteur und Council on Foreign Relations Mitglied; Robert L. Bartley, Vizepräsident des Wall Street Journal und Mitglied des Council on Foreign Relations sowie der Trilateralen Kommission; Mortimer B. Zuckermann, Vorsitzender and Chef-Redakteur von U.S. News und World Report, New York Daily News und Atlantic Monthly sowie Council on Foreign Relations Mitglied; William F. Buckley, Jr., Chef-Redakteur von National Review; Thomas L. Friedman, New York Times Kolumnist; Bill Moyers, Geschäftsführer von Public Affairs TV und früherer Präsident des Council on Foreign Relations.

Die Ideen und die Politik die von den jährlichen Bilderberg-Treffen ausgehen, werden verwendet um Nachrichten in führenden Zeitungen und Nachrichtenagenturen der Welt zu generieren. Es geht darum, die bei den Bilderbergern vorherrschenden Meinungen so reizvoll erscheinen zu lassen, dass diese zur öffentlichen Politik werden und Druck auf die Führer der Welt ausüben, so dass diese sich den „Bedürfnissen der Herrscher des Universums“ unterwerfen. Die Bilderberger stehen vollständig in der Gunst der Presse, welche die vereinbarte Propaganda verbreitet.

Was am meisten verstört, ist dass private Handelsunternehmen versuchen, die Bilderberger- Gästeliste geheim zu halten und die Massenmedien berichten im Großen und Ganzen kaum über das Ereignis. Firmen wie Microsoft, AT&T, Bechtel, Cisco, Compaq und Price Waterhouse Coopers haben nichts von der Presse zu befürchten, wenn Microsoft und NBC gemeinsam MSNBC gehört. Fakt ist, dass unter den regelmäßig eingeladenen Bilderberg- Gästen der Name Anthony Ridder von Knight-Ridder, Inc., Amerikas zweit größter Zeitungskette, gefunden werden kann, welchem solche Publikationen wie die Detroit Free Press, der Miami Herald und der Philadelphia Inquirer gehören.
In der Ausgabe August/September 1993 des renommierte holländischen Magazins Exposure wurde herausgearbeitet, wie die führenden Nachrichtenfirmen in Amerika von denselben miteinander verbundenen Interessen besessen und geleitet werden. Die Kosten für Massenmedien liegen bei Ihnen nicht nur beim Preis für ein Abonnement, wie Mike Ruppert, einer der besten amerikanischen Investigativjournalisten einmal sagte.

    „Es ist der Preis der Auslassung, dem Versagen Ihnen mitzuteilen, was Sie wissen müssen.“

Die heutige “freie” Presse unserer Welt, geführt von solch kulturellen Ikonen wie den Rupert Murdochs und Ted Turners, ist die Hirtin der Neuen Weltordnung. Die Menschen die für sie arbeiten, die Journalisten, oder sollten wir sie bloß Nachrichtenvorleser nennen, verdanken ihren Erfolg der Züchtung einer Herde frommer Schafe. Die altehrwürdigen Zeitungen leben nun unter der ständigen Fütterung von Presseveröffentlichungen und vorgefertigten Geschichten aus der Dose durch Beamte und den Projekten von PR-Firmen. Kritisches Denken ist schon seit langem tot und beerdigt. Nehmen wir zum Beispiel die drei größten und mit dem meisten Prestige versehenen Fernsehnetzwerke in den Vereinigten Staaten von Amerika: NBC, CBS und ABC. Alle drei Fernsehnetzwerke sind Ableger der Radio Corporation of America (RCA). Diese Organisationen und Institutionen die theoretisch im „Wettbewerb“ zueinander stehen – als Teil der „Unabhängigkeit“ die den Amerikaner eine vorurteilsfreie Berichterstattung garantieren soll – sind in Wirklichkeit eng miteinander verknüpft und über zahllose Firmen und Banken miteinander verbunden, was es zu einer fast unmöglichen Aufgabe macht sie auseinander zu halten.

NBC gehört General Electric, welches „eine der größten Firmen der Welt mit einer langen Geschichte gewerkschaftsfeindlicher Aktionen“ ist. „GE gehört zu den Hauptgeldgebern der Republikanischen Partei, und hat bedeutende finanzielle Interessen im Bereich Waffenproduktion, Finanzen, Atomenergie und vielen anderen Wirtschaftsbereichen. Der frühere Vorstandsvorsitzende Jack Welch war einer der Vorreiter im Schließen von US-amerikanischen Produktionsanlagen und der Auslagerung dieser in Niedriglohnländer wie China oder Mexiko.“

NBC ist eine Tochtergesellschaft der RCA, einem Medienkonglomerat. Im Vorstand der RCA sitzt Thornton Bradshaw, Präsident der Atlantic Richfield Oil und Mitglied des World Wildlife Fund, des Club of Rome, des Aspen Institute for Humanistic Studies und des Council on Foreign Relations. Bradshaw ist auch Vorstandsvorsitzender von NBC. Heute setzt sich das RCA-Direktorium aus Vertretern des britisch-amerikanischen Establishments zusammen, welche anderen Organisationen wie dem CFR, der NATO, dem Club of Rome, der Trilateralen Kommission, der Freimaurerei, den Bilderbergern, dem Round Table und Anderen angehören.

Unter den NBC-Direktoren die in Exposure benannt werden, fanden sich John Brademas (CFR, TC, Bilderberg), Direktor der Rockefeller Stiftung; Peter G. Peterson (CFR), ein früher Manager bei Kuhn, Loeb & Co. (Rothschild) und früherer US-Wirtschaftsminister; Robert Cizik, Vorsitzender von RCA und First City Bancorp, die nach Zeugenaussagen im Kongress als Rothschild-Bank identifiziert wurde; Thomas O. Paine, Präsident von Northrup Co. (eine große Militärfirma) und Direktor des Instute of Strategic Studies in London; Donald Smiley, Geschäftsführer von zwei Morgan Unternehmen, Metropolitan Life und US Steel; und der oben genannte Thorton Bradshaw, Vorsitzender von RCA, Direktor der Rockefeller Brüder Stiftung, von Atlantic Richfield Oil und dem Aspen Institute of Humanistic Studies (die beiden letzteren werden von einem Bilderberger, Robert O. Anderson, geleitet).

ABC gehört der Disney Corporation, „welche Spielzeug und Produkte in Entwicklungsländern produziert, wo sie Arbeiter mit schrecklichen Gehältern unter grässlichen Arbeitsbedingungen beschäftigt.“ Sie besitzt 153 Fernsehsender. Chase Manhattan Bank hält 6,7 % der ABC- Aktien, genug um einen kontrollierenden Einfluss auszuüben. Chase kontrolliert durch ihre Treuhandabteilung 14 % von CBS and 4,5 % von RCA. Anstatt von drei im Wettbewerb stehenden Fernsehnetzwerken namens NBC, CBS and ABC, haben wir in Wirklichkeit die  Rockefeller-Fernsehfirma, das  Rockefeller-Berichterstattungssystem, und das Rockefeller- Nachrichten Konsortium. In der Geschäftsleitung von ABC sitzen Ray Adam, Geschäftsführer von J.P. Morgan, Metropolitan Liefe (Morgan) und dem Morgan Guaranty Trust; Frank Cary, Vorsitzender von IBM und Geschäftsführer von J.P. Morgan und dem Morgan Guaranty Trust; Donald C. Cook (CFR, Bilderberg) sowie Hauptgeschäftspartner von dem Bankhaus Lazard Freres, deren Geschäftsführer regelmäßig an Bilderberg Treffen teilnehmen; John T. Connor (CFR) von der Kuhn, Loeb Kanzlei (Rothschild) Gravath, Swaine & Moore, früherer Minister der Navy, US-Wirtschaftsminister, und Direktor der Chase Manhattan Bank (Rockefeller/Rothschild), Direktor von General Motors und Vorstandsvorsitzender der J. Henry Schroder Bank and Schroders Inc. London (welche eine Rolle in der Finanzierung von Hitler spielte); Thomas M. Macioce, Direktor des Manufacturer Hanover Trust (Rothschild); George Jenkins, Vorstandsmitglied von Metropolitan Life (Morgan) and Citibank (Rothschild-Verbindungen); Martin J. Schwab, Geschäftsführer von Manufacturers Hanover (Rothschild); Alan Greenspan (CFR, Trilaterale Kommission, Bilderberg), Vorstandsvorsitzender der Federal Reserve, Geschäftsführer von J.P. Morgan, Morgan Guaranty Trust, der Hoover Institution, des Time Magazins und von General Foods; Ulric Haynes, Jr., Geschäftsführer der Ford Stiftung und der Marine Midland Bank.

Ist es nicht bemerkenswert, wie dieselben Rockefeller-Rothschild-Charaktere im Vorstand von ABC – welches, wie uns gesagt wird, unabhängig von NBC sein soll – den Wettbewerb zu vertreten scheinen? ABC wurde von Cities Communications übernommen, deren prominentester Geschäftsführer Robert Roosa (CFR, Bilderberg), Senior-Partner von Brown Brothers Harriman ist, die enge Verbindungen zur Bank von England hat. Roosa und David Rockefeller wird zugeschrieben, Paul Volcker als Vorsitzenden des Federal Reserve Vorstandes ausgewählt zu haben. CBS gehört Viacom, welches über 200 TV- und 255 Radiogesellschaften besitzt. Diesem

    „riesigen Medienkonglomerat gehört, unter Anderem, MTV, Show Time, Nickelodeon, VH1, TNN, CMT, 39 Fernsehsendestationen, 184 Radiosender, Paramount Pictures und Blockbuster Inc.“

Die finanzielle Expansion von CBS wurde für lange Zeit überwacht von Brown Brothers Harrimann und seinem Senior-Partner, Prescott Bush, der CBS-Geschäftsführer war. Im CBS Vorstand sind William S. Paley, der Vorstandsvorsitzende (für den Prescott Bush persönlich das Geld organisierte um die Firma zu kaufen); Harold Brown (CFR), Geschäftsführer der Trilateralen Kommission und früherer Minister der Air Force sowie US-Verteidigungsminister; Roswell Gilpatric (CFR, Bilderberg) von Kuhn, Loeb´s (Rothschild) Sozietät Cravath, Swaine and Moore und früherer Direktor der Federal Reserve Bank of New York; Henry B. Schnacht, Direktor der Chase Manhattan Bank (Rockefeller/Rothschild), dem Council on Foreign Relations, der Brookings Institution und dem Committee for Economic Development; Michel C. Bergerac, Vorstandsvorsitzender von Revlon und Direktor der Manufacturers Hanover Bank (Rotschild); James D. Wolfensohn (CFR, Trilaterale Kommission, Bilderberg), früherer Chef der J. Henry Schroder Bank, welche enge Beziehungen zu Rothschilds und Rockefellers aufweist, wurde 1995 erfolgreich durch Bill Clinton zum Chef der Weltbank ernannt; Franklin A. Thomas (CFR), Chef der durch Rockefeller kontrollierten Ford Stiftung; Newton D. Minow (CFR), Direktor der Rand Corporation die eng mit der Bilderberg Gruppe verbunden ist. Der ehemalige Präsident von CBS war Dr. Frank Stanton (CFR), der auch ein Treuhänder der Rockefeller Stiftung und der Carnegie Institution ist. Alle diese Netzwerke sind eng mit Bilderbergern, dem Council on Foreign Relations und der Trilateralen Kommission verbunden. Wie kann es dann möglich sein, dass behauptet wird, die führenden TV-Netzwerke in Amerika, durch welche die überwältigende Mehrheit der Amerikaner ihre Nachrichten bekommt, sei unabhängig?

Apropos menschliche Natur: Macht korrumpiert. Es korrumpiert diejenigen die sie ausüben und es korrumpiert diejenigen die nach Einfluss trachten, die zu beeinflussen, die sie ausüben. Die Medien sind seit langem Teil der Welt der Elite gewesen. Die Freie Presse ist ein Mythos, wenn sie von mächtigen Menschen besessen wird. Nur wenn viele Menschen die Medien besitzen wird es eine wirklich freie Presse geben, vorausgesetzt unser „Recht zu wissen“ ist möglich. Das mag ein starkes Argument zu Gunsten von Blogs sein. In der orwellianischen Welt des modernen Tagesjournalismus, wo eine neue Form politischer Korrektheit jede Äußerung prägt, verkürzt sich die Sprache. Weil es das Ziel der totalitären Gedankenkontrolle ist, politisch unkorrekte Äußerungen unmöglich zu machen, ist es das Ziel des Neocon-Neusprech viele der uns heute geläufigen Wörter abzuschaffen. In diesem Zusammenhang werden Wörter nicht deshalb verwendet, um einen Standpunkt zu diskutieren sondern um alle Diskussionen zu beenden.

Menschen können sich nur dann über irgendein Thema Gedanken machen, sei es groß oder klein, wenn sie in einem Umfeld mit uneingeschränktem Zugang zu Informationen leben, welches die größte Auswahl an potentiellen abrufbaren Daten aufweist. An der Spitze jeder Gesellschaft können die Politiker zur Verantwortung gezogen werden und Tyranneien können verhindert werden, wenn ernsthaftes Versagen und nicht ordnungsgemäße Anwendung von Macht allen Bürgern bekannt gemacht werden kann. Das ist das Hauptargument für eine freie Presse, mit all ihren bekannten Mängeln. Das ist genau der Grund, weshalb Diktatoren, Oligarchen, Juntas, Eroberer und Tyrannen zu allen Zeiten danach trachteten die Debatte zu zensieren und die freie Verbreitung von Informationen zu unterdrücken.

Politik ist im wesentlichen Konversation. Wenn wir es zulassen, dass eine falsche Politik jegliche Diskussion darüber was richtig sein könnte, verdrängt, wenn wir es zulassen dass eine Gruppe von Zahlenakrobaten die Ideen der Menschen überwältigt, erschweren wir die Abwendung von negativen Trends, die wir alle als so überaus unangenehm empfinden. Wir müssen eine neue Art von Kritik fordern, welche ihre sinnvollste Arbeit nicht in der Bestätigung unseres Rechts auf Wissen findet sondern eher darin, die medialen Ideen und Annahmen – zu einem gewissen Grad – unter Druck zu setzen. Die Alternative hierzu ist zu erschreckend um sie in Betracht zu ziehen. Francisco Goya´s Bild 79 der Disaster zeigt das unbescholtene Mädchen der Freiheit flach auf ihrem Rücken liegend, die Brust entblößt. Geisterhafte Figuren spielen um ihren Körper herum während Affen ihr Grab schaufeln. Die Wahrheit ist gestorben. Murió la verdad. Was soll das für eine Alternative sein?

Quelle: infokrieg.tv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen